• Meine Lush-Favoriten: Shampoos

    Vor einigen Wochen war ich beim Pre-Opening des neuen Lush Stores im MyZeil, Frankfurt am Main. Dort gab es eine kleine aber feine Goodiebag, bestehend aus einer Gesichtsmaske, die wir vor Ort selbst anrühren konnten und drei weiteren Produkten, die wir uns selbst aus dem Sortiment aussuchen konnten. Nach einer gefühlten Ewigkeit habe ich mich für folgende Produkte entschieden: das Festshampoo Jason and the Argan Oil,  das Meersalzshampoo BIG und die Gesichtsmaske Cup O’Coffee. Auf Facebook und Instagram habe ich euch gefragt, welche Produkte euch mehr interessieren und von welchen Produkten ihr zuerst mein Review lesen möchtet. Die Entscheidung fiel euch nicht schwer! Die Mehrzahl von euch wollten meine Meinung zu den Haarprodukten lesen. Genau das hatte ich mir erhofft – denn die Shampoos sind ganz unerwartet zu meinen absoluten Beauty-Favoriten geworden, die ich nicht mehr missen möchte.

    Ich habe im Laufe der Zeit schon etliche Shampoos ausprobiert und getestet. Von günstig bis richtig teuer – ich hatte sie alle. Manche haben mich etwas mehr überzeugt, andere gar nicht – aber kein Shampoo konnte mich so sehr überzeugen, dass ich es ein zweites Mal nachgekauft hätte. Jetzt habe ich aber das Gefühl, dass ich angekommen bin.

    Read More

  • Lingerie Styling im neuen Rigby & Peller Store, Frankfurt am Main

    Letzte Woche hatte ich einen super spannenden Termin zur „Lingerie Beratung“ im neuen Rigby & Peller Store in Frankfurt am Main. Spannend, weil a) ich mich noch nie habe zu diesem Thema beraten lassen, b) ein Liebhaber von schöner (und nun auch hochwertiger) Wäsche bin und c) mir sicher war, dass ich schon seit immer die falsche Größe trage. Vorab: Schande über mein Haupt, ich habe bisher tatsächlich immer die falsche Größe getragen – und noch schlimmer, ich bin mir sicher, dass die meisten Frauen dies tun. Eigentlich sollte man doch meinen, wir wüssten, welche Größe wir tragen sollten. Aber wer von euch hat sich denn eigentlich schon mal richtig ausmessen und beraten lassen? Und woran liegt es eigentlich, dass die meisten Frauen solch eine Beratung meiden? Ich für meinen Teil wusste zum einen nicht wirklich, wo man das hätte tun können und zum anderen schreckt mich 98% der Umkleidekabinen so ab – beziehungsweise das Licht dort, dass ich mich nicht unbedingt dort in Unterwäsche vor einer fremden Person präsentieren muss. Ein so intimes Thema benötigt nicht nur erfahrenes und geschultes Personal in diesem Bereich, sondern auch die richtige Umgebung.

    Bei Rigby & Peller bekommt ihr Beides. Neben den „normalen“ Umkleidekabinen für diejenigen, die keine Beratung benötigen, gibt es eine sehr geräumig gestaltet und mit Vorhängen in zwei Abschnitte aufgeteilte Umkleidekabine, das einen bestens von der Außenwelt abschirmt. Die Stylistin ist somit direkt bei der Kundin, ohne dass der Raum zu klein wirkt, aber sie lässt ihr auch die nötige Distanz. Neben einer Sitzgelegenheit findet ihr auch eine kleine Ablagemöglichkeit, auf dem sich Deo und eine Box mit Taschentüchern befindet. Der Spiegel ist schön groß und man kann sich gut von allen Seiten betrachten. Sehr positiv aufgefallen ist mir übrigens das weiche Licht in der Umkleidekabine. Ich hatte das Gefühl, dass es einen sehr schmeichelt. Es gibt wirklich nichts schlimmeres als kleine Umkleidekabinen mit hartem Licht. Da gehe ich gar nicht erst hinein um Dinge anzuprobieren. Die Umkleidekabine im Rigby & Peller ist also sehr angenehm und schafft eine entspannte Wohlfühl-Atmosphäre. Für den Fall, dass ihr während der Beratung noch mal kurz in den Laden hüpfen wollt, um euch die Produkte anzuschauen etc. findet ihr einen Morgenmantel in der Kabine, den ihr euch kurz überwerfen könnt.Die Beratung erfolgt durch ausgebildete Spezialistinnen mit reichlicher Erfahrung. In Frankfurt also entweder durch Bettina (Geschäftsführerin, Lingerie Stylistin – rechts im Bild) oder Elisa (Lingerin Stylistin – links im Bild). Da ich wie bereits erwähnt noch nie eine solche Beratung hatte, bin ich ganz unvoreingenommen an die Sache ran gegangen. Nach dem Ausmessen dann die Überraschung, die eigentlich keine war: ich trage die falsche Größe! Etwas ungläubig über die richtige Größe ließ ich mich dann von einer Auswahl an BHs überraschen. Mir wurden vier verschiedene Passformen und Modelle gebracht und gezeigt. Dazu erhielt ich viele Informationen über den falschen Sitz des BHs. Schon direkt nach dem Anprobieren des ersten Modells in der richtigen Größe kann ich euch bestätigen, dass die richtige Größe in Kombination mit dem richtigen Stoff und Schnitt einfach Tragekomfort pur bedeutet. Es hat bei mir richtig klick gemacht.

    „Klick“, weil wir nichts näher am Körper tragen als die Unterwäsche und weil wir auch nichts länger tragen, als unsere Unterwäsche. Dennoch geizen viele von uns vor allem in diesem Bereich. Wir kaufen lieber 10 schlecht sitzende, semi-günstige BHs und nehmen es in Kauf, dass es irgendwo drückt und petzt. Wir und unsere Logik – soll das einer Mal verstehen. Ich werde daraus definitiv Konsequenzen ziehen und wieder mal ordentlich aussortieren und Platz für Neues schaffen.

    Rigby & Peller ist der Meinung, dass die persönliche Beratung und der spezielle Service den Unterschied macht, daher bieten sie die Lingerie Beratung kostenlos und unverbindlich an. Ich kann euch nach meiner Erfahrung eine Beratung sehr empfehlen (hier findest du, ob es einen Store in deiner Nähe gibt). Studien zufolge können beim Tragen der falschen BH Größe Schäden der Körperhaltung sowie Rücken-, Schulter- und Nackenschmerzen entstehen! Ein falsch sitzender BH beeinflusst auch das komplette Erscheinungsbild ungünstig. Die Träger können einschneiden, ein zu weites Rückenteil kann nach oben rutschen, zu kleine oder zu große Cups können sehr unvorteilhaft aussehen. Es selbst spüren ist da eine Sache, dass es andere sehen ist nicht viel beruhigender. Daher denke ich, dass solch eine Beratung vor allem für Frauen mit sehr viel Brust (oder kaum Brust) extrem wichtig, um das Optimum für die Gesundheit, das Wohlbefinden und den perfekten Look heraus zu holen.

    Mach am besten vorab einen Termin aus, so dass die Stylistin sich dann auch wirklich die Zeit nehmen kann, um dir mit Rat und Tat zur Seite stehen zu können. So bereitet das Shoppen schöner Lingerie Spaß und Freude und endet nicht in Frust. Zum Schluss habe ich noch ein paar kleine Tipps für euren anstehenden Beratungstermin:

    1. Macht den Termin an einem Tag, an dem ihr etwas Zeit für euch habt (also wenn möglich nicht nach einem hektischen Arbeitstag) und euch mit einer kleinen Beauty-Einheit auf den Termin einstimmen könnt.
    2. Zieht euch bequeme und schlichte Unterwäsche an.
    3. Und achtet auf ein bequemes Outfit, in dem ihr euch ebenfalls wohl fühl. Wer beim BH anprobieren nicht gleich in Unterwäsche vor dem Spiegel stehen mag, sollte auf ein Kleid verzichten und statt dessen lieber eine gut sitzende Hose oder einen Rock wählen. So fühlt man sich nicht gleich so nackt.
    4. Haargummi mitnehmen! Mich haben meine langen Haare bei der Anprobe sehr gestört, zumal es an diesem Tag auch noch sehr heiß war.
    5. Fragen notieren, wenn ihr welche habt.

    Rigby & Peller Frankfurt: Neue Mainzer Straße 80 Frankfurt, 60311 Tel.: 069/29992955

    An dieser Stelle möchte ich mich noch mal herzlichst bei Sabine-Claudia, Bettina und Elisa für die Beratung bedanken. Ich komme bestimmt sehr bald wieder vorbei!

    Love,

    Summer

  • Kurzes Update: Endlich wieder Fit werden!

    Da ist es wieder – das perfekte Sommerkleidchen zum perfekten Wetter und zur perfekten Location. Dieses „Outfit“ haben wir nach einem kleinen Shooting über den Dächern von Frankfurt schnell mal geknipst und ich kann mich nur wiederholen: ich liebe dieses Kleidchen! Und da mich so viele gefragt haben, wie das Kleid ausfällt etc., findet ihr hier noch mal kurz die Infos dazu:

    • Es gibt das Kleidchen nur in einer Einheitsgröße, das meiner Meinung nach Mädels mit den Größen 34,36,38 und 40 passt.
    • Ich bin 170cm und kann das gerade so noch als Kleidchen tragen – trage aber zur Sicherheit immer noch Shorts drunter.
    • Das Hochrutschen an den Schultern hält sich einigermaßen in Grenzen, beziehungsweise: man bekommt es recht gut unter Kontrolle, aber man muss schon ein kleines bisschen darauf achten.

    Ich habe mich letzten Dienstag endlich wieder dazu aufraffen können, mir ein Fitness-Studio zu suchen, um endlich wieder in Form zu kommen – hoffentlich. Entschieden habe ich mich für das Fitness First im MyZeil. Bis jetzt war ich zwar erst drei mal dort, aber so weit absolut zufrieden. Das Kursangebot ist total vielseitig und die Kurse, die ich bisher mitgemacht habe, haben mir sogar Spaß gemacht. Auch wenn ich völligst KO war danach – Kondition und Kraft? Das ist nicht ganz so mein Ding. Noch nicht. Außerdem bietet das Fitness-Studio einen tollen Wellnessbereich und sogar einen kleinen Pool. Gestern war ich zum Beispiel zum ersten Mal in einem Zumba-Kurs und bin begeistert! Es hat einfach Mega-Spaß gemacht! Ich bin ganz stolz auf mich, dass ich aktuell so motiviert bin und dass mir Sport endlich mal wieder Freude bereitet. Seid ihr auch in einem Fitness Studio angemeldet? Wie motiviert ihr euch? Ist vielleicht sogar jemand im Fitness First im MyZeil?

    chicwish off shoulder top

    Shoppinglinks:

    [show_shopthepost_widget id=“1683927″]

    [show_shopthepost_widget id=“1683971″]

    chicwish off shoulder top

     

    Love,

    Summer

  • Off-Shoulder, stripes & ruffles.

    Der off-shoulder Trend gehört zu meinen absoluten Lieblingstrends ever. E-V-E-R. Den Trend erlebe ich so schon ein zweites Mal – ich fühle mich echt alt. Damals waren es die Carmenblusen und ich noch einen Tick zu jung für echte Modetrends. Als dann die oversized Shirts mit riesigem Ausschnitt „in“ wurden, konnte ich endlich problemlos Oberteile finden konnte, mit denen ich Schultern zeigen konnte – das habe ich vor ein paar Jahren schon so richtig gefeiert. Ich mag Schultern nämlich. Schultern sind schön – klingt das komisch? Das liegt aber wahrscheinlich daran, dass ich meine Oberarme nicht mag – dafür eben die Schultern. Tanktops und Spaghettiträger-Tops (oder heutzutage auch ganz cool Cami-Tops genannt) waren immer ein Graus für mich. Die Dinger lassen mich immer wie ein Klops aussehen.

    Momentan muss ich mich echt zusammen reißen, nicht alles zu kaufen, das off-shoulder ist. Zum einen natürlich um mein Portemonnaie zu schonen und zum anderen muss ich leider gestehen, dass der Trend zwar wunderschön ist, aber dabei nicht immer sehr praktisch ist. Daher die Frage des Tages: Liegt das an meinen schultern oder rutschen off-shoulder Sachen bei euch auch immer hoch? Und noch wichtiger: gibt es da einen Trick, das zu verhindern? Aber seien wir mal ehrlich: seit wann sind schöne Sachen denn schon praktisch? Und Funktionalität steht bei mir wirklich ein letzter Stelle, wenn es um Kleidungsstücke geht – zumindest die, die ich in meiner Freizeit trage. Daher landet doch ein Teil nach dem anderen in im Schrank und ich liebe sie. Ganz besonders liebe ich den off-shoulder Trend, wenn sie nicht nur off-shoulder, sondern dazu auch noch gestreift sind! Das Top/ Minikleid von Chicwish hab ich nun schon ein wenig länger angeschmachtet und freue mich wie ein Honigkuchenpferd, dass es endlich in mein Kleiderschrank gewandert ist. Zum Shoppen an einem semi-warmen Tag habe ich das Top zu einer weißen skinny Jeans und silbernen Sandalen getragen. Die kleine Tasche von Furla rundet den verspielten Look ab und macht gleich Lust auf noch wärmere Tage, an denen ich meine neuste Eroberung auch als Kleidchen tragen kann. Mit meinen 170cm geht es gerade so noch als Kleidchen durch, aber sicherheitshalber würde ich dann doch noch Shorts drunter ziehen. Für alle die dann größer sind ist es auf jeden Fall nur ein Oberteil.

    Seid ihr auch so fixiert auf schulterfreie Kleidungsstücke oder mögt ihr das gar nicht?

    IMG_2709

    [show_shopthepost_widget id=“1639171″]

    [show_shopthepost_widget id=“1639184″]

    [show_shopthepost_widget id=“1641136″]

    IMG_2844
    IMG_2843

    Love,

    Summer

  • Sudio Sweden: VASA BLÅ – kabellose Kopfhörer

    Es gibt Dinge, von denen weiß man nicht, dass man sie braucht, bis man sie einmal besitzt – und dann kann man sich nur noch ganz schwer von ihnen trennen. Dazu zählen meine neuen kabellosen Kopfhörer von Sudio Sweden. Ich habe mir nie wirklich Gedanken gemacht, dass kabellose Kopfhörer durchaus praktischer wären, obwohl mich folgende Situationen IMMER tierisch genervt haben:

    Situation 1 – Ihr wollt unterwegs Musik hören und freut euch, dass ihr das Kabel endlich in der untersten Ecke eurer Tasche gefunden habt. Ihr wollt sie heraus fischen und natürlich hängen sie fest. Ihr rupft und reißt an einem Ende – weil ihr genauso wenig Geduld habt wie ich und zerstört damit nach und nach eure einst hübschen Kopfhörer.

    Situation 2: Ihr wollt unterwegs Musik hören, spürt die Kopfhörer sogar recht schnell in eurer Tasche auf, zieht sie heraus und ihr findet ein Kabelsalat vor, das ihr erst einmal mühsam entwirren müsst. Eine echte Geduldsprobe für Menschen ohne Geduld. Auch hier reiße und zerre ich dann gerne mal an den Kopfhörern…

    Situation 3: Meine absolute Hass-Situation! Ihr turnt gerade höchst motiviert auf dem Crosstrainer herum und hört dabei eure aufpushende Playlist. Euer Smartphone oder MP3 Player (benutzt das eigentlich noch jemand zum Musik hören?) habt ihr auf die Ablage getan und das Kabel schwingt die ganze Zeit schon gefährlich durch die Gegend – weil ihr euch so zackig bewegt. Und Boooom. Da ist es passiert. Das Kabel verheddert sich mit dem Halter für die Hände und das Handy fliegt durch die Luft und landet meist unsanft auf dem Boden. Schlecht. Ganz schlecht.

    Situation 4: Ihr hört ganz entspannt Musik und es wird ein wenig frisch – ihr schließt die Jacke und klemmt das Kabel im Reißverschluss ein.

    Situation 5: Ihr habt gerade Lipgloss aufgetragen und dann kommt ein Windstoß – wer lange Haare hat, der weiß nun, was passiert: Haare und Kabel kleben schön an den Lippen…. ewww!

    Situation 6: Ich brauche mehr Freiraum. Mit dem Headset zu telefonieren ist schon ganz praktisch, aber nicht, wenn man nicht dabei stillsitzen kann, sondern vielleicht nebenbei aufräumen muss und sich frei bewegen können muss. Hier wäre es ja schon praktisch, wenn man das Handy einfach irgendwo ablegen könnte, und sich dann in einem gewissen Radius drum herum frei bewegen kann…

    Ihr merkt – eigentlich hätte ich selbst schon viel früher darauf kommen können, dass ich kabellose Kopfhörer brauche – spätestens nach Situation 3. Denn das ist mir schon so oft passiert und es grenzt fast an einem Wunder (= Glasfolie für das iPhone), dass mein iPhone bei diesen Stürzen noch nicht zerstört wurde. Wenn euch die oben genannten Situationen total unbekannt sind oder auch einfach nicht stören, dann müsst ihr nicht unbedingt weiter lesen. Wenn ihr euch aber wiederfindet, dann schon – denn ich stelle euch heute die kabellosen Kopfhörer Vasa BLÅ von Sudio Sweden vor.

    IMG_2839Sudio Sweden

    Look & Feel:

    Die Kopfhörer komme in einer hübschen, hochwertig aussehender Verpackung aus dicker Pappe. Auf der Vorderseite ist das jeweilige Produkt in der gewählten Farbe abgebildet und auf der Rückseite findet ihr bildlich zusammengefasst, was sich alles in der Box befindet. In der Box selbst sind zwei weitere kleine Boxen – einmal für die Kopfhörer und Ladekabel und einmal für das farblich dazu passende Lederetui, ein Benutzerhandbuch, eine Metallklemme und vier extra Aufsätze. Das Lederetui ist aus echtem Leder und sieht nicht nur hübsch aus, sondern ist auch tatsächlich sehr praktisch, um die Kopfhörer zu schützen. Die Kopfhörer selbst sehen gut aus und fühlen sich sehr griffig und somit auch sehr hochwertig an. Das kabellose Modell gibt es in vier Farben: weiß, schwarz, blau und rosa. Normalerweise hätte ich mich für rosa entschieden, in diesem Fall jedoch mochte ich die Kombination rosa und gold nicht so gerne und als großer Fan von der Kombination weiß zu roségold war also recht schnell klar, dass das weiße Modell mein Favorit ist. Die dezenten roségoldenen Akzente lassen die Kopfhörer unheimlich elegant aussehen. Mein Freund hat sich für das schwarze Modell entschieden und ich muss sagen, obwohl ich sonst nur ganz selten schwarz trage, mopse ich mir je nach Outfit auch mal seine Kopfhörer.

    Sudio Sweden Sudio Sweden

    Comfort:

    Das Modell VASA BLÅ ist ein In-Ear-Kopfhörer. Das muss man mögen oder auch nicht. Ich hatte anfänglich echt Schwierigkeiten, mir die Dinger ins Ohr zu stecken – und vor allem, dass sie dann auch drin bleiben. Mein Freund dagegen liebt In-Ear-Kopfhörer und hat null Probleme damit. Ich habe mich also durch die extra Aufsätze probiert und nun die kleinsten Aufsätze drauf. Mein Tipp: wenn ihr auch Probleme beim Einsetzen habt, kann man mit der einen Hand die Ohren nach hinten-oben ziehen und dann erst einsetzen. Dadurch weitet sich der Gehörgang und sie fallen nicht mehr so leicht heraus. Ich musste mich also etwas an die Kopfhörer gewöhnen, aber jetzt kann ich sie problemlos tragen und wenn sie einmal ordentlich sitzen, dann sitzen sie.

    Sudio SwedenSudio Sweden

    Soundcheck:

    Ich finde den Sound gut. Im Vergleich zum Beispiel zu den Dre Beats gefällt es mir, dass die Kopfhörer nicht so basslastig sind. Da mir aber der Look immer wichtiger ist als die eigentliche Leistung bei technischen Dingen und ich ein absoluter Laie bin, werde ich diesen Teil einfach mal an meinen Freund geben. Auch wenn er ebenfalls kein Profi ist, so ist ihm der Sound letztendlich doch etwas wichtiger als der Look. Zum Sound sagt er folgendes: „Also zunächst muss man klarstellen, dass ich den Sound der Kopfhörer nur als absoluter Laie beurteilen kann. Deswegen fällt meine Beurteilung auch sehr einfach aus. Mir ist es bei Kopfhörern sehr wichtig, dass sie die Lieder so wiedergeben, dass man einen schönen klaren Klang hat und man die unterschiedlichen Soundebenen oder Instrumente heraushören kann. Hierbei überzeugen mich die Sudios zu 100 %. Sie klingen weder blechern noch dumpf und man hat einen klaren und deutlichen Klang. Im Gegensatz zu herkömmlichen Kopfhörern, die zwar oft ok sind, sind diese her vom Sound definitiv stärker. Es macht Spaß, sie zu benutzen – egal ob im Fitness Studio oder auch auf der Couch, vor allem dann, wenn sie mal wieder bloggt und sich konzentrieren möchte. Das ist dann echt ziemlich praktisch. So kann ich mich frei in der Wohnung bewegen und dabei Musik hören oder auch Netflixen, ohne sie abzulenken und wir verbringen trotzdem gefühlt Zeit miteinander. Meiner Meinung nach geben sie fast jede Musikrichtung perfekt wieder, es sei denn, man steht auf extrem basslastigen Hip-Hop.“

    IMG_2841Sudio Sweden

    Fazit:

    Für uns sind die Kopfhörer perfekt. Sie sehen stylish aus, haben einen tollen Klang, sind praktisch zu transportieren und lässt uns unsere Freiheiten, unabhängig voneinander, aber dennoch zusammen Musik oder Filme zu genießen.

    ______________________________________________________________________________________

    15% Discount Code für euch!

    Mit dem Gutscheincode „summerlee15“ bekommt ihr 15 % Rabatt auf eure Bestellung bei Sudio Sweden – die Lieferung ist übrigens weltweit kostenlos!

    ______________________________________________________________________________________

    Love,

    Summer

    PS: Da ich übrigens ein absoluter Fan von hübschen technischen Spielereien bin, habe ich nun auch eine neue Kategorie mit dem Titel „Pretty technics“ erstellt. Dort findet ihr in Zukunft alle Berichte zu „hübschen-Mädchen-Technik-Sachen“.

  • Ein „es-wird-warm, aber nicht-warm-genug“ Outfit

    Am liebsten mag ich den Sommer, aber ich mag natürlich auch den Frühling – und den Herbst. Ich mag sogar den Winter, wenn er knackig kalt, aber dafür trocken und kurz ist. Was ich nicht mag ist die Übergangszeit zwischen den Jahreszeiten. Kalt, warm, kalt, warm – da kann man sich auf nichts gefasst machen und somit weiß man auch nie, was man anziehen soll, um morgens nicht zu frieren – aber auch später, wenn sich der Tag aufwärmt, nicht all zu viel mit sich herum schleppen zu müssen. Ich weiß noch sehr gut, wie ich früher – zu meinen Schulzeiten – entweder früh morgens tierisch gefroren habe, als ich auf die Bahn gewartet habe oder nach der Schule gefühlt tausend Pullis und Jacken zu meiner schweren Schultasche schleppen musste, um nicht in der Hitze einzugehen. Ganz egal wie, ich hab immer verloren.

    Mit der Zeit habe ich aber dazu gelernt und das perfekte „es-wird-warm-aber-nicht-warm-genug“ Outfit für mich gefunden! Die Hauptrolle hierbei spielt ein Maxirock und ich freue mich sehr, dass Maxiröcke jetzt schon seit Jahren im Trend sind. Meinen ersten Maxirock habe ich mir vor 3 Jahren in Istanbul gekauft. Damals musste ich mich für die Sehenswürdigkeiten dort züchtig kleiden. Das war gar nicht so einfach bei einer Hitze von 30 Grad aufwärts! Im Urlaub liebte ich diesen wunderschönen, hochgeschlitzten Rock, der bei jedem Windstoß flatterte. Zurück in Frankfurt wurde er aber nicht wieder ausgeführt und fristete somit in der hintersten Ecke meines Kleiderschrankes sein trauriges Dasein. Ich kam mir damals einfach komisch vor, damit auf die Straße zu gehen. Umso verliebter war ich dann wieder in den Rock, als ich ihn für meinen ersten Trip nach Kroatien mitnahm (den hier meine ich übrigens). Aber auch dieses Mal ließ ich ihn in Deutschland wieder links liegen und griff lieber zu meinen altbewährten Shorts und Minis. So vergingen sicherlich an die zwei Jahre, in denen wir unsere Romanze immer nur im Urlaub haben aufblühen lassen. Bis es dann eines Tages in meinem Kopf klick gemacht hat. Das erste Mal in Frankfurt mit dem Maxirock unterwegs sein – ich fühlte mich ein klein wenig wie eine Prinzessin. Mittlerweile besitze ich fünf Maxiröcke und vier Maxikleider, die ich liebend gerne durch die Stadt spazieren trage. Ach ja, ich schweife mal wieder ab… eigentlich wollte ich euch nur ganz kurz erzählen, warum Maxiröcke so praktisch für die Übergangszeit sind. Je nach Temperaturunterschied kann man nämlich eine dünne oder auch eine dickere Strumpfhose drunter tragen und bei Bedarf ausziehen, zusammenknüllen und platzsparend in die Tasche stecken – nicht so aber, wenn man sich am frühen Morgenfür eine lange Hose entschieden hat, denn die bleibt leider auch den ganzen Tag an, egal wie warm es wird. Oben herum passt zum Beispiel ein kuscheliger Oversized Strickpulli, den man lässig vorne in den Bund stecken kann. Unten drunter trägt man ein einfaches weißes Shirt, ein gestreiftes cropped top oder ein Top aus Spitze. Der Pulli wärmt schön; es sieht hübsch aus, wenn das Top drunter hervorlugt und man muss letztendlich, wenn es warm wird, nur einen Pulli mit sich tragen – und so n Pulli ist tausend mal leichter und angenehmer zu tragen als eine steife Jacke.

    An diesem Tag sollte es zum ersten Mal warm in Frankfurt werden, aber ich musste schon relativ früh aus dem Haus – denn der ganze Tag war verplant mit sowohl Indoor- als auch Outdooraktivitäten. Da fiel meine Wahl ganz klar auf diese Kombination: Maxirock, weißes Shirt, Jeansjacke zu Chucks (an den Füßen friere ich komischerweise immer zuerst, daher die Chucks). Im Nachhinein war es einfach das ideale Outfit für den wechselhaften Tag. Zusätzlich haben wir an diesem Tag so viel gegessen, dass der Rock auch wunderbar den Bauch kaschiert hat. Ihr seht also – mit einem Maxirock kann man einfach nichts falsch machen 😉

    IMG_2060

    IMG_2654

    IMG_2653

    IMG_2655

    Love,

    Summer

  • Neuer Lush Store eröffnet im MyZeil, Frankfurt am Main

    Taaadaaaa – es gibt endlich wieder einen Lush Store auf der Zeil und heute findet auch das offizielle Store-Opening statt. Ab 12:00 Uhr könnt euch nun selbst vom neuen Look des Stores überzeugen lassen und auf euch wartet ebenfalls ein spanneneds Programm. Alle sind nämlich herzlich eingeladen, die neue Filiale heute von 12:00 Uhr bis 17:00 Uhr zu entdecken und auch gleich selbst Hand anzulegen. Das Team wird mit euch eine frische Gesichtsmaske* herstellen. Im Kid´s Corner können die Kleinen mit der Knetseife* ihrer Fantasie freien Lauf lassen. Mamas und Papas dürfen sich in der Zwischenzeit mit einer wohltuenden Handmaske etwas Entspannung gönnen. Das tolle dabei ist: jeder Kunde darf sein handgemachtes Produkt kostenlos mit nach Hause nehmen! Dazu gibt es ab 16:30 Uhr einen Furoshiki-Workshop. Einen was bitte? Ja, richtig gelesen, es wird einen Furoshiki-Workshop geben: Furoshikis sind aus einer japanischen Tradition entstanden. Schöne Tücher, die man mit einer einfachen Knotentechnik zu wiederverwendbaren Verpackungen knotet. Ihr seht, hier wird nicht nur von Nachhaltigkeit gesprochen, es wird auch wirklich etwas dazu beigetragen. Schaut auf jeden Fall mal vorbei und genießt bis 17 Uhr ein Programm mit vielen Überraschungen und alkoholfreien Getränken*. (*Solange der Vorrat reicht.)

    Mit einigen anderen Bloggern und Youtubern durfte ich gestern schon mal  in den neuen Store reinschnuppern und bin wirklich begeistert von der neuen Filiale im MyZeil. Die Lush Produkte an sich mochte ich schon immer sehr gerne, aber der Laden in der Zeilgalerie hat auf mich nie so einladend gewirkt, weil er nun im Vergleich doch sehr klein und ein wenig einengend war. Der Store jetzt befindet sich im Erdgeschoss des MyZeils, direkt neben Hollister. Er ist schön groß, hell, wirkt freundlich und einladend und ist voll bestückt mit tollen Produkten. Nehmt euch definitiv ein wenig Zeit mit, wenn ihr das erste Mal dort seid. Alles ist so schön bunt und es gibt so viel zu entdecken – ich habe mich wirklich ein klein wenig wie Alice im Wunderland gefühlt, als ich so vor den Regalen stand. Der Shop sieht nun auch wirklich ganz anders aus und folgt den Designvorgaben aus dem Flagshipstore in London. Die neue Inneneinrichtung stammt komplett aus Altholzbeständen. Lush setzt damit ein Zeichen der Nachhaltigkeit, gegen den Holzraubbau. Super Sache, wenn man nicht nur redet, sondern auch aktiv etwas dagegen tut – das macht Lush für mich sehr sympathisch. Apropos sympathisch, wusstet ihr, dass jedes einzelne Produkt von Lush handgefertigt ist? Um dies zu wertschätzen, gibt es kleine Aufkleber auf den Produkten mit einem kleinen Avatarbild des Mitarbeiters und der Aufschrift „Hergestellt von – Name des Mitarbeiters -“ (siehe Bild 5) – tolle Geste, oder? Na dann bedanke ich mich doch direkt mal bei Shaun und James für meine neuen Lush-Produkte 🙂

    Ein großes Lob geht übrigens an die Mitarbeiter raus – mit besonderem Gruß an den jungen Mann, der mir geduldig meine Fragen beantwortet hat und mir sämtliche Produkte erklärt hat. Ich wünsche euch alles Gute und bis bald wieder, denn ich habe noch ein paar weitere Produkte ins Auge gefasst. Auf Snapchat (SummerLeeSnaps) zeige ich euch schon mal vorab, welche Produkte ich demnächst mal testen werde und welche frische Gesichtsmaske wir vor Ort angerührt haben. Nach dem testen stelle ich euch die Produkte aber auch gerne noch mal hier auf dem Blog vor.

    Adresse: MyZeil // Zeil 1064 // 60313 Frankfurt – weitere Informationen über Lush findet ihr hier.

    IMG_2418 (1)So darf es gerne bei mir zu Hause im Bad auch aussehen. Die Massagebarren hier vorne links sind übrigens total genial – absolute Kaufempfehlung von mir!IMG_2695Miranda duftet wirklich sehr sehr lecker!IMG_2693 Diese Maske mit Heidelbeeren haben wir selbst angerührt und wurde gestern Abend schon ausgetestet. Die Haut fühlt sich danach an, als hätte sie ganz viel Wasser aufgenommen und abgespeichert – ein tolles frisches Gefühl, empfehlenswert!IMG_2692 Ich möchte alles am liebsten einmal durchtesten!IMG_2422 Hier seht ihr die Aufkleber – die Gesichtsmaske Cup O’Coffee von Shaun habe ich mir gestern auch direkt mitgenommen.IMG_2419Die will ich unbedingt mal ausprobieren!IMG_2694Das einige Manko an dem Store ist das Fotolicht – aber ich kenne keinen einzigen Laden überhaupt, der schönes Fotolicht hätte 😀 IMG_2423Nicht zu vergessen: es gab ein super leckeres, veganes Mini-Buffet für uns. Lieben Dank für die Einladung und einen schönen Abend!

    Love,

    Summer

  • Sommer im Wertheim Village

    Letzten Samstag fühlte es sich so an, als wäre der Sommer in Deutschland ausgebrochen: 26 Grad, strahlender Sonnenschein und ein knallblauer Himmel, der durch meine Sonnenbrille eine Art „Vintage-Filter“ bekam – einfach nur wunderschön. Das ist kein Wetter zum zu Hause bleiben und da wir sowieso shoppen gehen wollten, bereuten wir auch keine Sekunde, dass wir eine Woche vorher recht spontan einem Trip ins Wertheim Village zugesagt hatten. Frankfurt ist nur etwa 50 Minuten Autofahrt vom Wertheim Village entfernt, daher sind wir eigentlich recht häufig dort. Vor allem dann, wenn wieder mal eine Aktion ist, wie zum Beispiel letzten Samstag. In regelmäßigen Abständen findet dort nämlich der „Private Sale“ statt (dafür anmelden könnt ihr euch übrigens hier), bei dem man zusätzlich 30% auf den Outletpreis bekommt (bei allen teilnehmenden Shops). Und das lohnt sich! Aber es gibt auch oft andere Rabattaktionen, Specials von den eigenen Shops etc. und auch die lohnen sich.

    Ich habe mir zum Beispiel nach Ewigkeiten endlich mal ein simples, weißes Ralph Lauren Hemd gekauft, auch wenn die leider nicht am Private Sale teilgenommen haben. Irgendwie war ich vorher immer zu geizig für so ein „normales“ Hemd rund 100€ zu bezahlen. Mit dem Corporate VIP Vorteil von 12% auf den Outletpreis habe ich letztenendlich nur 43,99€ gezahlt und war stolz wie Oskar. Das war wirklich mein Schnäppchen des Tages! Eine gut sitzendes, weißes Hemd sollte jeder zu Hause haben und ich liebe es, dass dieses Modell aus einem dickeren Stoff ist und somit schön casual aussieht. Man kann es daher auch sehr gut außerhalb des Büros tragen. Außerdem merke ich, wie ich mich wieder etwas mehr zum „Preppy-Look“ hinzugezogen fühle. Da sind Marken wie Gant, Tommy Hilfiger, Timberland, Fred Perry und Ralph Lauren (alle mit einem Shop im Wertheim Village vertreten) nicht wegzudenken. Aber ich war ja nicht nur egoistisch. Dem Mann im Haus haben wir ein Poloshirt in weinrot mit hellblauen Akzenten von Fred Perry gekauft, ebenfalls ein bisschen Preppy angehaucht. Die Farbkombination mag im ersten Augenblick ein wenig komisch klingen, sieht in live aber wirklich sehr schön aus. Außerdem haben wir natürlich auch dieses Mal wieder bei Rituals vorbeigeschaut und uns einen neuen Duschschaum mitgenommen. Ich liebe die Produkte von Rituals, da sie nicht nur lecker riechen, sondern auch sehr pflegend sind. Lustigerweise haben wir schon so eine Art Lauf-Muster für das Wertheim Village entwickelt. Wir starten immer in der Mitte beim Restaurant La Piazza (auch wenn ich persönlich das Restaurant Prime bevorzuge). Früher gab es noch ein Café, wo man leckere Frappucinos, Muffins oder auch ganz langweilig einfach nur Café ordern konnte, aber das ist leider nicht mehr da. Mich würde es sehr freuen, wenn dort demnächst wieder ein Café aufmacht, damit man sich mit etwas Süßem eindecken kann. Dieses Mal musste ich also erzwungenermaßen meine Lust auf Nachtisch mit einem Eis von Amorino stillen. Aber nach mindestens 20 Minuten Anstehen war ich nicht nur sehr enttäuscht darüber, dass meine Blume aus Eis wirklich nicht hübsch und instagrammable aussah (deswegen gab es auch kein Foto), sondern auch für 4,50€ einfach sehr normal schmeckte. Nicht überragend, kein WOW-Effekt. Das werde ich dann in Zukunft lassen. Aber ich schweife ab: von der Mitte aus laufen wir eigentlich immer zuerst nach rechts, zu Nike. Dabei komme ich zuerst an Furla vorbei, schaue rein, lasse mir gegebenenfalls etwas zurück legen und gehen dann zu Drykorn. Danach geht es weiter zu Boggi – dort gibt es sehr schicke Männerhemden und Anzüge. Wenn dein Freund/ Mann auf eng anliegende, gut geschnittene und wirklich sehr Anzüge steht, dann seid ihr bei Boggi bestens aufgehoben. Bei Longchamp schaue ich zwar jedes Mal rein, aber gekauft habe ich noch nie etwas von dieser Marke. Am Ende angekommen gehen wir dann meistens zu Nike rein und schauen danach am liebsten bei Bally rein. Ich liebe, liebe diese Marke einfach so sehr. Bally ist definitiv mein Lieblingsshop im ganzen Village. Von dort geht es dann runter zur anderen Seite des Villages, nämlich zu Ralph Lauren. Auf dem Weg dorthin schauen wir immer bei Lacoste, Boss, Rituals und Scotch&Soda vorbei. Nachdem wir die erste Runde dann gedreht haben spazieren wir dann meistens ganz gemütlich durch das Village und schauen mal hier und mal dort rein. Man weiß ja nie, wo man das eine oder andere Schätzchen entdeckt, oder?

    Übrigens war ich echt froh darüber, dass ich mich an dem Tag für ein sehr simples und sommerliches Outfit entschieden hatte, auch wenn es „da drüben“ ein wenig kälter ist als in Frankfurt. Ein weißes T-Shirt und einfache Shorts zu Chucks – langweiliger könnte ein Outfit eigentlich nicht sein. Aber in Kombination mit dem fast bodenlangen Spitzenkimono und der Mansur Gavriel Bucket Bag in rosa wirkt das Outfit gleich nicht mehr ganz so langweilig, oder? 

    上周六让人感到德国突然就进入了夏天。气温26度,阳光明媚。湛蓝的天空通过我的墨镜变成古旧的琥珀色,那真是美得难以言表。这不是一个能呆在家里日子。反正我们已经想去血拼一番,所以丝毫不后悔一个星期前我们突发奇想答应了去Werthheim Village看看的邀请。 法兰克福到那里只有约50分钟车程,所以,我们是那里的常客。特别是当他们有促销活动的时候,比如上周六,我是一定要去的。Werthheim定期举行所谓“私人出售”(顺便说一句,在这里你可以报名加入),是在出厂价基础上再得到30%的折扣(所有参与的商店)。这可真值得一试!另外还有其他的活动,特别是一些商店自己进行的打折活动,也都是值得参加。 韦特海姆村对于那些要购买一定的品牌,但不一定是一个特定的型号的顾客来说,是最理想的选择。比如我吧,在漫长的寻找后终于发现一个简洁的白色拉尔夫.劳伦衬衫,尽管该店没有参加“私人出售”。不知怎的,此前我总是不太舍得花100欧元的“正常”价格买这个衬衫。我真的很自豪,用合作VIP的优惠在 出厂价上再有12%的打折, 只花了43,99欧元就买到手了。这是今天的得意之作!哪些品牌可以在韦特海姆村买到,你可以点击里寻找。

    WertheimVillage

    WertheimVillage

    WertheimVillage

    WertheimVillage

    WertheimVillage

    WertheimVillage

    WertheimVillage

    WertheimVillage

    Enlight1 (8)

    Love,
    Summer

  • Must-Haves: Beach Accessoires

    Kaum zu glauben, aber während ich dieses Posting abtippe (19:15 Uhr), sitze ich tatsächlich auf dem Balkon und genieße die Abendsonne. So recht traue ich dem Ganzen noch nicht, aber ich will dem Mai mal eine Chance geben. Womöglich wird das Wetter ja wirklich so bleiben und vielleicht wird es ja doch schneller wärmer als gedacht. Das wäre einfach genial! Angestachelt vom guten Wetter und dem nächsten Urlaubsziel – Mallorca – habe ich mich, obwohl ich eigentlich eine Weile mal nicht bei Asos stöbern wollte, auf Asos herum getrieben und nach Beach-Accessoires Ausschau gehalten. Natürlich folgte dann auch eine Bestellung. Unter anderem durften die Sonnebrille von Quay Australia (zweites Bild, mitte) und die Fake-Tattoos bei mir einziehen. Die Metallic-Tattoos machen sich immer super auf gebräunter Haut und man kann sie super schön auf Bildern in Szene setzen (Wink mit dem Zaunpfahl an meine Mallorcabegleitung Mici).

    Nachdem ich beim Stöbern durch Zufall die Marke Sunnylife mit den riesigen Pool-Accessoires entdeckt hatte, könnt ihr euch nun vorstellen, wie gerne ich jetzt einen Garten mit Pool hätte – und das, obwohl ich sonst gar nicht so Lust auf Garten hätte. Und wenn ich mir das so recht überlege, wäre mir ein riesiger Balkon (gerne Penthousewohnung mit Blick über Frankfurt) und dementsprechend Platz für einen Pool auch irgendwie lieber… Dann würde ich täglich eine Pool-Party feiern – oder aber, ich müsste so viel arbeiten, dass ich gar keine Zeit hätte, den Pool samt dem Ausblick zu genießen. Bevor es jetzt aber philosophisch wird, höre ich einfach auf und wünsche euch viel Spaß beim Beach-Accessoires shoppen, oder zumindest beim Gucken und vom nächsten Urlaub Träumen 🙂

    [show_ms_widget id=“34855064″ image_id=“40462163″ width=“2048″ height=“1275″]

    [show_ms_widget id=“34870879″ image_id=“40486379″ width=“1943″ height=“1269″]

    Klickt einfach auf das Plus und ihr kommt zum jeweiligen Produkt.

    Love,

    Summer

  • Jil Sander – Simply vs. Strictly

    Dass ich ein Fan von Outfits bin, die aus gegensätzlichen Materialien bestehen – also Grobstrick zu Seide oder Chiffon, Leder zu Tüll oder oder oder – das ist nun schon lange kein Geheimnis mehr. Gegensätze bringen einfach Spannung in jedes Outfit. Auch in der Partnerschaft vertrete ich die Ansicht, dass sich Gegensätze anziehen. Dennoch muss sich sowohl im Outfit als auch in einer Partnerschaft ein roter Faden durch “das Projekt“ ziehen, so, dass es eben trotz der mehr oder weniger extremen Gegensätzen passt. Den gleichen Anspruch stelle ich auch an die Düfte für ein Paar – zumindest, wenn man als eine Einheit erscheint. Hier zum Beispiel finde ich ein wildes durcheinander Mischen von verschiedenen Parfümen furchtbar unangenehm, reagiere da sehr sensibel drauf und bekomme im schlimmsten Fall Kopfschmerzen Düften, die absolut nicht miteinander harmonieren. Die Düfte dürfen dabei schon anders/ gegensätzlich sein – was ja meistens bei Frauen- und Männerdüften sowieso der Fall ist. Aber, sie müssen auch irgendwie miteinander harmonieren („der rote Faden“), denn wie gesagt: sonst bekomme ich Kopfschmerzen. Ich bin bei Düften generell eher sensibel und trage deshalb auch selbst nie dick auf. Und wenn es doch mal daneben geht und ich zu viel drauf habe, dann leide ich wirklich den ganzen Tag darunter. Memo an mich: ich muss unbedingt mal googeln, ob es einen Trick gibt, Parfüm auch wieder zu entfernen, sollte man den einen oder anderen Spritzer zu viel drauf haben…

    …Worauf ich aber eigentlich hinaus möchte ist, dass ich es mag, wenn ein Paar ein passendes Parfum voller Gegensätze trägt, wenn es gemeinsam unterwegs ist. Ist das komisch? Vermutlich etwas… aber ihr wisst, wovon ich spreche oder? Ich finde es ja auch nett, wenn der Mann die Krawatte farblich an das Kleid seiner Begleitung anpasst, wenn man zum Beispiel gemeinsam auf einer Hochzeitsfeier eingeladen ist… Um den Look abzurunden, aber dennoch spannend zu halten, muss der passende Duft her. Am Besten eben gegensätzlich, aber dennoch harmonierend und am einfachsten geht das natürlich mit Düften aus dem gleichen Hause – da denke ich mir immer: „die werden sich schon Gedanken darüber gemacht haben, ob die Düfte miteinander harmonieren oder nicht!“. Bei dem Damenduft Jil Sander Simply und den Herrenduft Jil Sander Strictly hat dies meiner Meinung nach sehr gut geklappt. Vorab: ich bin wirklich sehr schlecht im Beschreiben von Düften, also entschuldigt bitte den Versuch. Der Herrenduft „Strictly“ riecht sehr angenehm männlich, elegant, zuerst auch etwas kühl – aber gleichzeitig auch würzig und dazu etwas süßlich, allerdings ohne dabei die Strenge zu verlieren. Ein sehr erwachsener, männlicher Duft. Der Damenduft „Simply“ hingegen riecht sehr süßlich, verspielt und feminin – sehr sinnlich und charmant, irgendwie keck, aber gleichzeitig auch erwachsen. Definitiv kein Duft für ein junges Mädchen. Elegant, würzig, erwachsen, simpel – diese Aspekte verbinden beide Düfte miteinander. Daher harmonieren sie wahnsinnig gut miteinander und erwecken bei mir sofort den Eindruck einer Einheit. Beim Beschnuppern beider Düfte sehe ich ihn in einem schicken, modernen Anzug mit Einstecktuch zu den „All White“ Stan Smith’s und mich selbst in einem cropped, schwarz-weiß gestreiften Oberteil mit langen Ärmeln zu einem Midi-Tüll-Rock in blassrosa. An den Füßen trage ich weiße Chucks, aber die mit der dünnen Sohle. Einen Hauch Bonnie & Clyde, ein bisschen „ist-mir-egal“ Attitude und eine Prise Preppy Chic – genau so riechen beide Düfte zusammen für mich.

    Kennt ihr die Düfte bereits? Und wie steht ihr zu „Partnerdüften“?

    unspecified (66)

    Love,

    Summer