Verrückt nach Cami Tops:

20.04.2014

Inselhopping: phi phi island

Ich kann mir diese Bilder nicht anschauen, ohne leichte Depressionen zu bekommen. Ich vermisse die Sonne, den heißen Sand unter den Füßen, das salzige Meer, das beruhigende Meeresrauschen, die frischen Kokosnüsse, das leckere Essen, die super freundlichen Menschen und und und... Aber ich versuche nicht in meinem Selbstmitleid zu verenden und erzähle euch heute von unserem Trip zu den Phi Phi Islands. 

Vorab, ein kleiner Tipp von mir: setzt euch im Speedboat auf jeden Fall nach draußen! Ich saß zuerst im innen, weil ich die extreme Sonne meiden wollte - mir ist dort einfach so richtig, richtig schlecht geworden! Gott, ich dachte, ich muss sterben. Habe mich dann intelligenterweise raus gesetzt (Motto: schlimmer kann's ja nicht mehr werden) und ab da an ging es Gott sei Dank ganz wunderbar. Ich konnte die Landschaft genießen und mein Magen beruhigte sich wieder. 

Diese Touren konnten wir ganz bequem direkt im Hotel buchen - unsere einzige Aufgabe war es, sich für ein Ziel zu entscheiden. Zu den beliebtesten Touren gehören sicherlich zum einen die Tour zu den Phi Phi Islands (hallo 'The Beach', hallo Leo!) und zum anderen die Tour zum Phang Nga Bay (hallo James Bond!). Wir haben uns spontan für die Phi Phi Islands entschieden, einfach weil uns das klare Wasser auf den Bildern besser gefallen hat, als das etwas trübere Wasser bei Phang Nga. Auf dem Weg dorthin stoppten wir an verschiedenen Hot-Spots wie die traumhafte Mini-Insel Khai-Islands (Bild 1+ 2) oder dem Monkey Beach. An jedem Spot hatten wir ein bisschen Zeit zum schnorcheln und zum schwimmen. Das Wasser ist so klar und angenehm kühl - einfach perfekt zum sich treiben lassen! Man konnte problemlos die vielen schönen und bunten Fische, die man sonst nur aus Aquarien kennt, unter sich beobachten... (ich möchte da sofort wieder hin!!) oder gar mit den Fischschwärmen mitschwimmen. So manch ein Fisch war etwas mutiger und kam einem auch sehr nahe - vielleicht fragten die sich ja, was wir für komische Geschöpfe mit zwei Flossen waren...

Unser erstes Ziel war Khai-Islands. Diese Insel war winzig. Innerhalb von 10 Min hätte man sie vermutlich einmal komplett ablaufen können. Wie kann etwas so schönes einfach mitten im Nirgendwo sein? Wie kann der Sand so fein sein und das Wasser so klar? Ich wollte gar nicht mehr weg. Auch wenn dort viele andere Touris waren, konnte man selbst auf dieser Mini-Insel einen Strandabschnitt finden, der menschenleer war und zum träumen einlud. Danach ging es weiter zum Schnorcheln. Dann zum Monkey Beach, wo man vom Boot aus die vielen Affen in den Bäumen beobachten konnte. Tuk Tuk, unser Reiseführer warf den Affen ein paar Bananen hin und die flippten vor Freude aus. Manche haben die Bananen direkt aus der Luft gefangen und gleich verspeist. Apropos verspeist, für uns ging es auf eine größere Insel, wo wir erst einmal zu mittag essen konnten (im Preis inbegriffen). Das Essen war ok - nichts besonderes, aber ok. Da mir vorher einfach nur schlecht war, habe ich mich nur auf das Obst gestürzt (Obst geht immer, vor allem in Thailand - Asien allgemein - dort schmeckt das Obst 10x so gut wie hier). Nach der Mittagspause (Bild 3 + 4 + 5) fuhren wir dort hin, wo Jurassic Park 2 gedreht wurde (Bild 6). Es sah wirklich traumhaft aus - man fühlt sich wie in einer anderen Welt und ich konnte mir die Dinosaurier so gut dort vorstellen. Das, was die Natur dort erschaffen hat, sah einfach beeindruckend aus. Nachdem wir uns auch hier satt gesehen hatten, fuhren wir zu unserem letzten Stop, den Phi Phi Islands. Diese Insel kennt jeder, der ''The Beach'' mit Leo geschaut hat. Diese Insel ist auch wirklich einen Besuch wert. Da wir hier einfach nur am Strand entspannen und im Wasser plantschten wollten, habe ich die Kamera direkt auf dem Schiff gelassen. Manchmal muss man auch einfach mal genießen und nicht ständig durch eine Kamera schauen und dabei das wesentliche verpassen. Es war einfach ein wunderschöner Tag - Reisen bereichert einen wirklich ♥

Es gibt übrigens super viele Anbieter, die diese Inselhopping-Touren anbieten. Wir haben uns für den Anbieter ''Phuket Adventures'' entschieden und kann euch diesen Anbieter nur empfehlen. Der Reiseleiter und sein Team waren super motiviert und total nett. Gekostet hat der Spaß so um die 70€ pro Person. Das ist nicht ganz günstig, aber jeden Cent wert! Der Ausflug dauert einen ganzen Tag lang und auf dem Boot steht immer gekühltes Wasser und andere nicht-alkoholische Getränke sowie frisches Obst für die Gäste bereit. Das Mittagessen war ebenfalls inklusive.

Zum Schluss möchte ich aber dennoch ein wenig meckern. Und zwar über die Gäste. Keiner von denen hat am Ende, als sie das Boot verließen, Trinkgeld gegeben. Ich war fast verzweifelt. Habe das einfach nicht verstanden. Der Reiseleiter sagte noch: ''Wenn Ihnen der Trip gefallen hat, dann freut sich mein Team und ich sehr darüber, wenn sie uns ein wenig Trinkgeld geben würden.'' Meiner Meinung nach hätte er das gar nicht erst sagen müssen. Für mich war das selbstverständlich. Die waren zu sechst unterwegs und haben den ganzen Tag lang dafür gesorgt, dass es uns gut ging. Da hätte man sich doch mal bedanken können statt sich aus dem Boot zu schleichen, oder? Natürlich hat man vorher schon 70€ gezahlt, aber mal im Ernst, drei oder vier Euro Trinkgeld hätte man schon noch geben können, oder? Finde das total unhöflich.










Love,
Summer

19.04.2014

Shortstories aus dem Leben PT 1.

EDIT: Sorry für die kleine Verwirrung, dieser Post ist alt, ich habe nur die Überschrift aktualisiert und bin überrascht, dass dieser Post nun auf der ersten Seite zu finden ist! Komisch...

Die kleinen Begegnungen im Leben, die uns zum Lachen bringen, zum Nachdenken, uns traurig machen oder uns zeigen, wie toll wir es eigentlich haben - trotz all dem Gejammer auf hohem Niveau. Hier ein paar kleine Storys von mir. Ich würde mich freuen, wenn ihr mir ebenfalls eine kleine Geschichte erzählt ♥


Am Flughafen in Frankfurt (Oktober 2012): Ich komme mit einem Flugzeug aus Hamburg und lande Abends in Frankfurt. Feierabendzeit. Das Flugzeug ist voller seriöser Menschen, die wahrscheinlich gerade ein Meeting hatten. Ich steh also am Gepäckband zwischen 30 erwachsenen Männer und warte auf meinen Koffer - währenddessen beschäftige ich mich mit dem Handy. Die ersten Koffer kommen raus, schwarz, silber, schwarz, schwarz... ich denke mir also: ''Das kann noch dauern, also weiter Emails checken''... Dann höre ich wie um mich herum plötzlich alles tuschelt und kichert (ja, das war ein lustiges Bild ihr lieben Herren - wie kleine Mädchen beim Schulausflug!) und mir werden verschwörerische Blicke zugeworfen. Das kann nur eines bedeuten - tatsächlich, mein kleiner, hübscher, rosa Koffer ist draußen! Man spürt förmlich wie die Herren Wetten mit sich schließen, ob ich mich zum Koffer begebe. Ich grinse fett während die ersten schon fragend gucken, ob sie mir den Koffer vom Band holen sollen und lasse den Koffer eine Extrarunde drehen... erstaunte Blicke, Enttäuschung in den Gesichtern :) Nach der Ehrenrunde grinse ich fett und hole den Koffer vom Band, sage in die Runde: ''Jaaaa, sie lagen alle richtig, dieser Koffer gehört zu mir, hübsch ne? Ich wünsche Ihnen einen wunderschönen Abend noch!'' Danach folgten ganz viele ''Ahhhhh's'', ''Jaaaaa's'' und ''also doch's'' :)


Ebenso am Flughafen, ich warte auf Gäste für ein Event und dann kommt ein netter Opi auf mich zu. Es stellt sich heraus, dass er ein altgewordener (wirklich sehr sehr alter) Star ist (den Namen nenne ich mal nicht, ich möchte euren Omis nicht die Illusion von einem perfekten Mann nehmen ;)) - Am Ende des Gespräches er:'' Mädchen, hier ist meine Nummer und wenn du schlau wärst, würdest du mich heiraten. Ich wäre bald unter der Erde und du würdest alles erben!'' - Ich wusste nicht, ob das zum Weinen oder zum Lachen war!

An der Aldikasse - eine alte, kleine Frau schaute die ganze Zeit hilflos auf eine Tütensuppe. Sie drehte es ständig hin und her und blickte hilfesuchend um sich - irgendwann traute sie sich zu fragen: ''Ich kann nicht lesen, können sie mir sagen, was genau da drauf steht?'' - Ich im ersten Augenblick völlig verdutzt: ''Kartoffelcremesuppe. Da steht Kartoffelsuppe drauf. Ist bestimmt ganz lecker.'' Ich kann mir nicht helfen, aber irgendwie machte mich die kurze Begegnung traurig. Ich hoffe diese alte Frau hat eine nette Familie, die sich gut um sie kümmert. Ich kann mir nicht vorstellen, wie traurig ein Leben ist, wenn man nicht lesen kann. Ich habe unheimlichen Respekt vor alten Leuten und mir liegt das am Herzen, dass man nett und freundlich zu ihnen ist ♥ Immer. Ohne Ausnahme. Auch wenn Sie meckern und jammern und fies sind. Sie haben so viele Sachen erlebt. Sie dürfen meckern.

Mein lieber Postbote von der deutschen Post ist ein fröhlicher, kleiner - damals noch ein wenig dickerer, junger Mann aus Ungarn. In Deutschland ist er, um zu arbeiten und Geld zu verdienen - ganz allein in der Fremde. Wir sprechen auf englisch miteinander, weil er kaum deutsch kann. Er möchte es aber lernen, nur sehr viel Zeit hat er nicht. Er bringt mir bei Wind und Wetter regelmäßig große und kleine Kisten bis in den 4. Stock ohne Aufzug. Jedes mal grinst er fröhlich vor sich hin - mittlerweile weiß ich, dass wenn er bei mir war, dass er Feierabend hat. Ich bin die letzte auf seiner Tour. Vor einigen Monaten als er Anfing, war er total außer Atem wenn er bei mir ankam. Heute ist er so viel fitter. Durch den Job bei der Post hat er 20 Kilo abgenommen! Er wird Weihnachten alleine in Deutschland verbringen. Es müssen so viele Päckchen an den Mann gebracht werden, dass Urlaub unmöglich ist. Letztens wurde er das letzte Paket erst um kurz nach 23:00 los und war dann um 01:00 Uhr im Bett und wie wir wissen, müssen Postboten auch sehr früh wieder raus... Heute klingelte er um 22:00 bei mir und brachte mir ein Päckchen hoch. Er sah so müde aus :( Sein Wunsch für das neue Jahr? Mehr Zeit haben zum Deutsch lernen um dann endlich wieder in seinem eigentlich Bürojob arbeiten können - hier in Deutschland. Ich drücke ihm alle Daumen!
Mein Postbote bekommt also definitiv eine kleine Aufmerksamkeit von mir zu Weihachten. Deiner auch?

Love,
Summer



17.04.2014

Ripped Jeans. Pale Pink. Skulls. Keds.

Vor einigen Wochen habe ich eine Großbestellung bei River Island getätigt - unter anderem diese Girlfriend-Jeans (die Bezeichnung finde ich irgendwie sinnlos - aber ok) und das rosafarbene Top mit den Rüschen am Ausschnitt und bin seit dem restlos verliebt in diesen Online Shop. Alle paar Tage stöbere ich mich dort durch die 'Just arrived' - Abteilung. 

Momentan mag ich es am liebsten casual. Habt ihr schon gehört? Normal ist der neue Trend - und das aus Hollywood. Daumen hoch dafür! Ich mag 'normal' eigentlich am liebsten und dieses Outfit gehört aktuell zu meinem Lieblingsoutfit. Legere Jeans im Destroyed Look, Cami Top (meine große Liebe, bestelle sie mir gerade in sämtlichen Farben, dabei habe ich Spaghettiträger-Tops NIE gemocht), Blazer, weiße Keds und einem farblich passenden Tuch. Dabei bin ich sonst kein großer Tuchträger, aber da war das Wetter noch so launisch, dass so ein Tüchlein ganz praktisch war. Jetzt ist das Wetter einfach nur noch doof. Hier regnet es und es ist kalt.

Ich bin gerade so happy, dass die Woche so kurz ist - ein wenig abschalten, dass kann ich gerade gut gebrauchen! Habt ihr schon was schönes für das verlängerte Wochenende geplant?





Hier könnt ihr exakt das Outfit nachshoppen:



Andere Cami-Tops:



Accessoires:



Love
Summer

15.04.2014

A Trip to Phuket Town

Das ist voraussichtlich der vorletzte Post über meinen Trip nach Thailand. Die meiste Zeit lagen wir zwar am Strand, aber wie ich bereits erwähnte, sieben Tage nur Strand sind dann für mich zu viel des Guten, obwohl ich ja bewusst nur am Strand liegen wollte.

Einen Tag lang sind wir nach Phuket Town gefahren und sind dort durch die Altstadt spaziert. Diese Stadt ist definitiv einen Besuch wert. Die chinesisch-portugiesische angehauchte - wobei, eigentlich eher dominierte - Stadt wirkt auf mich sehr charmant und verträumt. Die bunten Farben strahlen eine Sorglosigkeit und Freude aus - einfach gigantisch! Überall läuft man an kleinen, stylischen Cafes vorbei. Aus den Restaurants duftet es nach leckerem Curry, Oyster Sauce und Seafood und die kleinen Shops am Straßenrand verkaufen frisches, super leckeres Obst, Süßigkeiten oder auch Klamotten und Accessoires. Ich habe mir in dem kompletten Urlaub außer einem Armband nichts gekauft und war ganz stolz darauf. Normalerweise neige ich immer dazu, Unmengen an Zeugs im Urlaub zu kaufen und dieses Mal habe ich wirklich nur Essen eingekauft :) 

Leider waren wir an einem Sonntag Vormittag da und daher war die ganze Stadt noch ein klein wenig verschlafen. Aber so weit ich das beurteilen konnte, ich hatte das Gefühl, dass sich dort eine sehr interessante und vor allem sehr 'hippe' Kunst-Szene gebildet hat. Ganz ehrlich? In dieser Stadt kann man eigentlich nur kreativ sein! Diese Stadt hat eine ganz besondere Aura, die ich nicht in Worte fassen kann. Die asiatische Gelassenheit, die alten chinesischen Tempeln mit Räucherstäbchen und die Kolonialbauten machen Phuket Town einzigartig. 

Wer Urlaub in Phuket macht, muss sich einen Tag nehmen und nach Phuket Town zu fahren - am besten unter der Woche. Startet am besten am Ranong Road. Hier befindet sich der größte Markt der Stadt. Der Markt hat zwar bis spät in den Nachmittag geöffnet, aber ich habe mir sagen lassen, dass es dort am frphen Morgen am interessantesten ist. Von hier aus könnt ihr dann die Erkunden der Stadt starten. Lauft einfach wild drauf los und wenn ihr Müde seid, dann setzt euch in eines der stylischen Cafes und beobachtet das Treiben auf den Straßen.












Love,
Summer

13.04.2014

Chic goes wild + Mini Gewinnspiel

Im Rahmen der Frühjahrskampagne “Chic Goes Wild!” geht Chic Outlet Shopping eine Kooperation mit der in Berlin ansässigen Parfummanufaktur FRAU TONIS PARFUM ein. 

Während der Kampagne, die noch bis Ende April 2014 läuft, erstrahlen alle neun Villages in Europa durch die spektakulären, floralen Kunstwerke von Kreativdirektor und Star-Florist Marc Colle, der bereits für viele führende Modehäuser florale Kunstwerke kreierte, in schönster Blütenpracht. Die Welt der Blumen und der Blütendüfte führte zu der Kooperation der beiden deutschen Villages, Ingolstadt Village bei München und Wertheim Village nahe Frankfurt, mit der Parfummanufaktur FRAU TONIS PARFUM in Berlin. Das Team um Inhaberin Stefanie Hanssen begeistert Parfum-Liebhaber mit ihrer Liebe zum Duft, die in allen Details spürbar ist. Düfte für sich sprechen zu lassen, Duft als Inspiration zu begreifen – das ist die Philosophie von FRAU TONIS PARFUM.

Anbei noch ein kleines Interview mit Marc Colle (welches leider auf englisch ist):

1. What kind of things inspire you to create such incredible pieces? 
I draw inspiration from many different things, whether it is 50s architecture, the tacky world of John 
Waters' Baltimore, the amazing colour setting in 70s Italian horror movie Suspiria, or even Detroit 
techno music, which is minimalistic, raw, and yet full of soul. 

2. Did you ever imagine that you would work with flowers? 
As a child, I wanted to go into advertising. It was a happy accident that I found a casual job in my 
local flower shop at 15 – I never anticipated that floristry would eventually become my career. 

3. What is your favourite flower? 
My favourite flower is a dahlia. Although a dahlia is quite common, it has many underlying qualities; 
it evokes richness, tackiness… it can be old-fashioned and futuristic at the same time. 

4. You usually work with very unique flowers. Are they from a specific country? 
Almost all of the flowers I use I gather in Holland, but they can come from anywhere – Italy, Israel, 
Ecuador, Ethiopia or New Zealand. 

5. For this collaboration, what did you create for the Chic Outlet Shopping® Villages? 
I wanted to do something special when creating the floral installations for the Chic Outlet Shopping® 
Villages, something abstract in a way, something that even challenges gravity. A geometrical but 
dreamlike space bursting with colour. 

6. What is your creation process like? 
I enjoy every aspect of my job. Each assignment or project means a new challenge. Or, at the very 
least, I make it challenging, whether it is through the message, shapes, combination of colours, or 
the textures. I like using unconventional flowers and the dialogue between what is considered 
tasteful and what is considered tasteless. To me it's interesting. 

7. How did you end up working with such great names in fashion such as Dior, Hermès, Louis 
Vuitton and Dries Van Noten? 
Working with fashion houses came about organically, they found me really. Raf Simons’ Couture 
debut at the House of Dior… I still find it hard to believe I actually did that. 



In Zusammenarbeit mit Chic Outlet Shopping kreierte Stefanie Hanssen mit ihrem Team aus Duftexperten exklusiv für die beiden deutschen Luxus-Outlet-Villages einen ganz besonderen Duft, der den Namen „PURE CHIC PARFUM“ trägt und nur in limitierter Auflage verfügbar ist. Stefanie Hanssen beschreibt ihre Kreation für Chic Outlet Shopping mit blumigen Worten: „Dieses Parfum ist inspiriert von knackig-grünen Äpfeln, die sich mit spritzigen Zitrus-Noten paarten. Weicher Moschus und sanfte Hyazinthe runden diesen frisch-fruchtigen Duft ab. Hinzu treten sanftes, ätherisches Zedernholz, die Schärfen des Rosa Pfeffers und des Vetivers. Im Hintergrund rauschen frische maritime Noten, die diesem Parfum seinen extravaganten und unvergesslichen Charakter verleihen.“ Ich finde, dass sich dieser Duft viel versprechend anhört. PersPURE CHIC PARFUM ist ein Unisex-Duft für weibliche und männliche Parfumliebhaber. Das Parfum ist eine Limited Edition, die nicht käuflich zu erwerben ist, sondern ausschließlich in Mediakooperationen im Rahmen von Verlosungen für Leserinnen und Leser angeboten wird.



VERLOSUNG

Daher verlose ich diesen Duft im praktischen Travelsize (15ml) und das gleich an zehn liebe Mädels! Hinterlasst mir einfach eine kurze Nachricht unter diesem Post und erzählt mir, welcher Duft euer aktueller Lieblingsduft ist - vergesst nicht, mir eure E-Mail Adresse zu hinterlassen. Teilnehmen könnt ihr bis zu 22. April 2014! Ich drücke euch die Daumen :)

Love,
Summer

Copyright © 2012 Summerlee | Design by Shaybay Designs