Auch wenn das mädchenhafte Layout bald weg ist - ein bisschen rosa darf nicht fehlen!

03.05.2015

Stripes & Flowers.

Die Kombination High Waist + kurzes Oberteil liebe ich seit meinem Thailand-Urlaub 2014. Leider ist diese Kombination nicht immer tragbar, wenn man nicht gerade auf dem Weg zum Strand ist. In diesem Fall sieht man, wenn man sich nicht gerade streckt, nur einen winzigen Streifen Haut und durch die Länge des Rockes, wirkt das alles auch nicht zu nackig. Eigentlich bin ich nicht so der Midi-Länge Typ, aber die Midi-Röcke von Chicwish haben es mir wirklich angetan. Dieses Modell ist schon das zweite Modell, das bei mir eingezogen ist (hier seht ihr das andere Modell) und auf meiner Wunschliste stehen noch viele weitere Modelle, die ich euch mal unter den Fotos verlinken werde. Auf den Fotos trage ich zwar immer Heels zum Rock, aber um ehrlich zu sein, finde ich die Röcke mit Chucks (low rise) ebenfalls sehr schick. Das ist ein extremer Stilbruch, aber meiner Meinung nach ein durchaus charmanter Stilbruch.

Ich habe heute übrigens einen anstrengenden Samstag vor mir und werde ihn mit einem entspannten Outfit etwas erträglicher machen. Ich muss etwas zur Post bringen, dann etwas von der Post holen und dabei hoffen, dass es ein winziges Päckchen ist, damit ich zur Not noch Mini auf den Arm nehmen kann. Dann muss ich schnell in die Stadt ein paar Sachen zurück geben, nach einem Geschenk Ausschau halten - und alles mit einem wuseligen kleinen Hund. Dann ist es hoffentlich noch immer nicht 11 Uhr und ich kann zurück nach Hause gehen, mich noch mal umziehen und mich dann pünktlich wieder in der Stadt mit Mici treffen, um unser gemeinsames Projekt voran zu treiben. Habt ihr das eigentlich schon gesehen? Mici und ich haben jetzt schon ein Jahr lang intensiv zusammen gearbeitet, so dass wir uns nun auch als Team zusammen geschlossen haben, um eine Plattform zu schaffen, auf der wir unsere gemeinsamen Arbeiten mit euch teilen können. Auf ''Charosé - Fotografie und Coaching aus Frankfurt am Main'' findet ihr ab sofort unsere Ergebnisse als Team. Im Vordergrund steht die Fotografie. Schaut gerne mal dort vorbei, wir würden uns sehr freuen, wenn ihr uns dabei unterstützen würdet ♥ Lieben Dank schon mal vorab! Ja dann ist der Tag ja noch immer nicht rum... aber egal - drückt mir einfach die Daumen, dass der Sonntag einfach ein ''Nichtstun''-Tag wird!


Vielen Dank an Lars Stauder für die Fotos!







Love,
Summer

28.04.2015

Light pink. Silver glitter. Off-White.

Der rosa Mantel hing den kompletten Winter über im Schrank und ich habe ihn doch tatsächlich - getreu dem Motto aus den Augen aus dem Sinn - beinahe vergessen. Umso mehr habe ich mich dann gefreut, als ich meine Frühlingsjacken wieder heraus kramte. Zum Vorschein kamen Jeansjacken, Lederjacken, Parkas, Trenchcoats und dieser schöne Mantel. Da ich vorerst die Nase voll von dunklen Farben habe, schnappte ich ihn mir und machte daraus gleich mal ein rosa-glitzer-zuckerwatten-Outfit. Dieser Glitzerpulli begleitet mich nun übrigens schon zwei oder drei Jahre und ich werde einfach nicht müde, ihn zu tragen. Silber passt aber auch einfach toll zu meinen geliebten Pastellfarben (und nude und weiß) und peppt jedes Outfit in Sekundenschnelle auf. Wenn man dann auch noch leicht gebräunt ist, dann ist das für mich eine unschlagbare Farbkombination! 

An dieser Stelle ein kleiner Tipp von mir: wer nicht all zu viel Aufmerksamkeit auf sich ziehen möchte, der sollte Kleidungsstücke mit Pailetten nicht anziehen, wenn die Sonne volle pulle strahlt, denn dann seht ihr aus wie eine wandelnde Discokugel! 






Love,
Summer

24.04.2015

Bond Girl in Training.

Prinzessin werden wollte ich nie - das war mir immer schon etwas zu lasch. Außerdem waren Prinzessinnen meistens nie dunkelhaarig und die ''Disneyprinzessinnen'', die es doch waren, waren keine klassischen Prinzessinnen (ihr kennt ja meine Liebe zu Pocahontas!). Abgesehen davon, wenn mein Prinz mit einem weißen Gaul ankommen würde, dann wäre ich vermutlich schneller weg als er gucken kann. Nicht, weil ich Pferde nicht mag - ganz und gar nicht, aber ich habe eine furchtbare Allergie gegen Pferdehaare! Selbst vollgepumpt mit Cetrizin oder Reaktin bekomme ich juckende und tränende Augen und bei Hautkontakt überall häßliche Pusteln. In diesem Fall wäre vielleicht auch der Prinz schneller weg als ich gucken kann... 

Mit einem ''Bond-Girl'' konnte ich mich schon eher identifizieren (zumindest, nachdem man alt genug dafür war). Die waren so schön rassig, geheimnisvoll, anziehend, klug, schlagfertig, selbständig - und obendrauf kommt der ''Prinz'' im Aston Martin. Statt einem unpraktischen Kleid oder hergezauberten, gläsernen Schuhen trugen die Bond-Girls Burberry Trenchcoats zu Louboutins und wunderschönen Kleidchen. Ja, darin erkenne ich mich schon eher wieder, wenn mir auch noch die Louboutins zum perfekten Bond-Girl fehlen. Das hat ja noch ein bisschen Zeit, bis da hin bin ich eben ein ''Bond Girl in Training''. Den passenden Bond-Girl Duft gibt es aber schon jetzt: 007 FOR WOMEN. 

007 FOR WOMEN fängt das verführerische und aufregende Wesen des Bond-Girls ein. Der Duft ist dunkel, kräftig, verführerisch weiblich, orientalisch und meiner Meinung nach auch etwas herb und burschikos-verspielt. Ein wenig erinnert mich der Duft ja an eine verbotene Frucht inmitten von wunderschönen, rosafarbenen Blumen... In der Kopfnote treffen schwarzer Pfeffer und Rosenmilch aufeinander - der perfekte Gegensatz aus Gefahr und Sinnlichkeit, derb und weiblich. Die Herznote ist fruchtig-blumig, bestehend aus Brombeere, Jasmin und Gardenie. Schwarze Vanille, Zedernholz und weißer Moschus runden diesen intensiven Duft ab. Wer es also lieber etwas weiblicher, aber dennoch ein wenig derb mag, der sollte mal an diesem Duft schuppern gehen.

Und jetzt seid ihr dran: Prinzessin oder Bond-Girl, mit welcher Rolle passt könnt ihr euch eher identifizieren?






video

Love,
Summer

21.04.2015

Casual: oversized, gepunktet und sportlich.

Ich habe eine kleine, aber feine Macke: das beste kommt immer zum Schluss bei mir. Dabei ist es ganz egal, ob es sich um Essen handelt oder ob es Outfitbilder sind, die in der Pipeline darauf warten, noch gepostet zu werden. Das (für mich) Beste kommt immer zum Schluss. Beim Essen bedeutet das, dass ich das leckerste auf meinem Teller erst als letztes verputze. Das bedeutet in der Regel, dass ich bis ich an die Köstlichkeit komme, eigentlich schon fast wieder satt bin. Zonk. Aber ich lerne auch nie daraus - denn der Gedanke, dass das leckerste auf meinem Teller gleich weg ist, ist sehr viel unerträglicher als der Gedanke, dass ich etwas leckeres noch in mich hinein stopfen muss. Genauso ist es bei Fotos. Wenn ich mehrere Outfitbilder habe, poste ich mein Lieblingsoutfit bzw. meine Lieblingsbilder erst ganz zum Schluss, statt gleich das 'beste Outfit' oder die 'besten Fotos' zu verpulvern. Kennt ihr das? Ist schon leicht krank oder? ;)

Lange Rede, kurzer Sinn. Dieses Outfit zum Beispiel habe ich nun etwas länger zurückgehalten, da diese Bilder vor 1 1/2 Monaten noch zu meinen Lieblingsbildern gehörten. Sie erinnern mich nämlich an einen schönen sonnigen und entspannten Tag in Frankfurt (mit Talkasia, danke für die Fotos!) und an ein schönes casual Outfit, in dem ich mich sehr wohl gefühlt habe und genauso auch wieder tragen würde. Außerdem sehe ich auf den Bildern so unheimlich entspannt aus und das liebe ich an diesen Bildern.

Was habt ihr denn so für Macken? Erzählt doch mal!


Tasche, Alexander Wang // Sonnenbrille, Gucci // Mantel, Zara // Cardigan, Gina Tricot // Jeans, River Island // Schuhe, Adidas (in pink ausverkauft; hier gibt's die in grün)//








Love,
Summer

18.04.2015

My Signature-Outfit feat. ABOUT YOU

Dieses Outfit ist typisch Summer Lee! Es ist definitiv mein ''Signature-Outfit''. Sobald das Wetter es zulässt, wird man mich in Shorts, einem luftigen Pulli und flachen Schuhen antreffen. Diese High-Waist-Shorts ist ganz neu bei mir eingezogen und hat meine alte Lieblingsshorts durch den tollen Schnitt, der einem optisch tolle, lange Beine zaubert, vom Thron gestoßen. Zu knappen Shorts kombiniere ich am liebsten einen locker fallenden, schlichten Pulli, den ich vorne in den Hosenbund stecke, um den Oberkörper zugunsten der Beine etwas optisch zu verkürzen. Dabei darf der Pulli (für mich) auf gar keinen Fall zu figurbetont sein. Wer viel Bein zeigt, muss meiner Meinung nach nicht oben herum auch viel Haut zeigen - zumindest nicht, wenn man nicht gerade im Urlaub am Strand ist. Ein klein bisschen angezogen darf man in der Stadt dann doch schon sein (jaja, das sage ich, obwohl ich weißdass viele sicherlich die Shorts zu kurz finden werden). Hier folge ich gerne der klassischen Regel, dass man entweder Bein oder Dekolleté zeigt und nicht beides gleichzeitig. Mit einem bequemen, leichten Sommerpulli nimmt man dann auch den kürzesten Shorts die Schärfe, oder was meint ihr? Um das ganze Outfit so casual und lässig wie möglich zu halten, ziehe ich am liebsten flache Schuhe dazu an. Mehr Schnickschnack brauche ich eigentlich nicht, um mich wohl zu fühlen. 

Übrigens hab ich einen fetten blauen Fleck am Knie, den die liebe Ju von digital-passion auf mein Bitten hin bei den Ganzkörperbilder wegretuschiert hat (danke Liebes für die Bilder!). Der Fleck ist echt gigantisch und tut auch ganz schön weh. Ich bin beim Aussteigen aus dem Auto einfach rausgefallen, weil ich vergessen hatte, dass wir auf einem hohen Bürgersteig geparkt hatten. Flupps und ich lag auf dem Boden - einmal komplett auf der Seite, in der Embryonalstellung. Es hat furchtbar weh getan, aber ich glaube mein Körper hat da so viel Adrenalin produziert, so dass ich einfach nicht mehr aufhören konnte zu lachen ^-^ 



Die Produkte findet ihr bei About You im Onlineshop:













Love,
Summer

Copyright © 2012 Summerlee | Design by Shaybay Designs