Der Parka und ich - eine never ending love story!

30.09.2014

Cropped & striped.

Mein Urlaub ist zwar schon ein bisschen her, aber ein paar sommerliche Outfits stehen noch in der Pipeline und warten auf eine Veröffentlichung. Wir haben bereits festgestellt, dass bauchfrei nicht jedermanns Sache ist - aber ich persönlich liebe diesen Look. Im Alltag würde ich auf gar keinen Fall so viel Bauch zeigen, aber im Urlaub sehe ich das nicht ganz so eng. Übrigens entstanden die Bilder ein paar wenige Tage nach meiner Detox-Kur und man sieht auf den Bildern sehr gut, wie rein meine Haut danach war (besonders auf dem Bild ganz unten rechts). Rückblickend kann ich nur sagen: es ist der Wahnsinn, wie gesund ich danach ausgesehen und wie fit ich mich gefühlt habe. Das war definitiv nicht meine letzte Detox-Kur.

Ich mochte dieses Outfit sehr gerne. Es ist sportlich-bequem (zugegeben, nach dem leckeren Essen auf dem Marktplatz musste ich ein wenig darauf achten, dass mein Bauch nicht aus der Hose hing) und gleichzeitig auch mädchenhaft-verspielt. Meine Noé von Glück und Glanz begleitete mich durch den kompletten Kroatienurlaub. Das tolle an dieser Tasche ist, dass sie zu jedem Look passt und jedes Outfit immer aufwertet. Die Noé ist so toll unkompliziert und ich bin so glücklich, mich für den Kauf dieser Tasche entschieden zu haben.

So meine Lieben, ich bin auf dem Sprung - wir lesen uns bald wieder :)



Cardigan, H&M // Cropped Shirt, H&M // Shorts, Primark // LV Noé Vintage, Glück & Glanz // Schuhe, Keds //

Love,
Summer

28.09.2014

True Story: Selbstbewusstsein kann erlernt werden!

''Ich verstehe nicht, wie dir dein aussehen so wichtig im leben sein, total oberflächlich''

Diese Aussage habe ich letztens auf Ask.fm bekommen. Etwas irritiert dachte ich darüber nach, wann ich der Person, die mir diesen Satz zukommen hat lassen, das Gefühl gegeben haben könnte, dass mir das Aussehen so wichtig sei und dass ich ein oberflächlicher Mensch bin. Fakt ist: Ich bin nicht oberflächlich - keinen Meter. Ich suche mir meine Freunde nicht danach aus, wie sie aussehen und ob sie stets gut gekleidet sind. Auch ich selbst laufe nicht stets perfekt gestylt herum. Ich kann euch also versichern, dass ich nicht oberflächlich bin. Aber ich bin unheimlich selbstbewusst (geworden). Mittlerweile habe ich die Erfahrung gemacht, dass Selbstbewusstsein oft missinterpretiert wird und als arrogant und oberflächlich dargestellt wird. Auf die Missinterpretation und warum das so ist will ich aber eigentlich nicht weiter drauf eingehen. Heute möchte ich euch ein wenig darüber erzählen, wie man selbstbewusster werden kann - denn so selbstbewusst wie heute war ich auch nicht immer.

Manche Menschen werden so geboren: sie strotzen nur so vor Selbstbewusstsein. Ich wurde nicht mit so viel Selbstbewusstsein gesegnet. Für mich war das ein langer Lernprozess und ich kann euch bestätigen, dass man Selbstbewusstsein erlernen kann. In der Schule gibt es immer diese eine Mädchen-Clique, zu denen alle Mädels gehören wollen. Ihr kennt doch diese Gruppierungen oder? Sie gestalten sich unheimlich schnell - direkt in der 5. Klasse wird klar, wer das Sagen in den nächsten paar Jahren hat (und wer die Schulzeit so schnell wie möglich hinter sich bringen möchte). In dieser einen Clique sind dann die "Schönen und die Reichen" aus dem Jahrgang - jeder kennt sie und jeder möchte mit ihnen befreundet sein. Das klingt so klischeehaft, aber wenn ich mich zurück erinnere, dann war das leider der Fall. Ich war nicht besonders hübsch, hatte auch keine besonderen Talente oder überaus reiche Eltern, die mir immer Markensachen gekauft hätten. Ich war stinknormal eben (und das war gut so)! Ab und an durfte ich mir also hier und da was zu meiner Figur, meinem Aussehen oder meinen Klamotten anhören. Aber nicht nur in der Schule wird man verunsichert. Kleine Kinder haben mich in der Bahn angegafft, weil ich so anders ausgesehen habe und sie haben ihren Eltern Sachen ins Ohr geflüstert, die meistens mit einem 'Shhht - sowas sagt man nicht' von den Eltern gestoppt wurden. In einer Zeit des ''sich-selbst-findens'' ist so etwas nur schwer zu ertragen und es wurde mir einfach bewusst, dass ich nur mit einem starken und selbstbewussten Ich in dieser Welt weiterkommen kann. So habe ich mich bewusst darauf konzentriert, mir Stück für Stück mehr Selbstbewusstsein anzueignen. Hier sind meine Tipps, die mir dabei geholfen haben, selbstbewusster zu werden:

1. Achte auf deine Körpersprache! Bei der Beschreibung ''wie ein Häufchen Elend'' habt ihr sicherlich alle das selbe Bild im Kopf: hängende Schulter, gekrümmter Rücken, verschränkte Arme, die sich schützen möchten. Selbstbewusstsein fängt genau hier an. Wenn du auf einen aufrechten Gang achtest, werden dich andere Menschen unbewusst ganz anders wahrnehmen und sich dementsprechend dir gegenüber verhalten. Beobachte mal andere Menschen und wie sie auf dich wirken! Lerne von denen, zu denen du hinaufblickst. Genauso ist es übrigens mit der Sprache. Die Art wie du sprichst (Lautstärke, Betonung und Wortwahl), hat eine bestimmte Auswirkung auf deinen Zuhörer. Trainiere das Sprechen bewusst in einer Gruppe, in der du dich wohl fühlst (Eltern, Geschwister, gute Freunde).

2. Sei dir bewusst, wer du bist und akzeptiere dich! Wenn du das Mädchen mit Hang zu Gothic bist, dann ist das so. Hast du Übergewicht? Bist du zu dünn? Na und? Was dann? Und wenn du kein Geld hast, um dir täglich neue Klamotten zu kaufen, dann ist das auch kein Verbrechen. Nicht, dass solche Sachen auch nur annähernd wichtig wären - aber Menschen, vor allem junge Menschen werden immer versuchen, andere nach äußerlichen Merkmalen zu beurteilen. Sie wissen es einfach noch nicht besser. Lass dich nicht stressen, arbeite an deinem Charakter. Nichts an einem Menschen ist so nachhaltig wie der Charakter. Selbst wenn du dich in deiner Haut unwohl fühlst musst du es für den Moment akzeptieren, dass du so bist, wie du bist. Das heisst nicht, dass du nicht an dir arbeiten kannst - wenn du es möchtest.

3. Lächele deine Mitmenschen an und suche den Augenkontakt. Ja wirklich! Ich habe mir irgendwann angewöhnt, fremde Menschen anzulächeln. Angefangen habe ich bei Omis und Opis, weil die sich immer so sehr darüber gefreut haben und seit dem lächele ich fremde Menschen einfach gerne an. Die Reaktion ist zum großen Teil immer positiv und das wirkt sich ebenfalls positiv auf dich und dein Selbstbewusstsein aus. Auch fremde Menschen können dir mit einem Lächeln den Tag versüßen und dir den Rücken stärken!

4. Suche dir ein Hobby, etwas, worin du wirklich gut bist. Baue deine Talente aus. Du wirst sehen, je sicherer du dich auf einem Terrain bewegst, desto selbstbewusster wirst du. Du wirst Menschen kennenlernen, die das selbe Hobby mit dir teilen, die die selben Interessen haben und diese Menschen werden dir eine gute Stütze sein.

5. Stelle dich deinen Herausforderungen! Ich zum Beispiel habe es gehasst, mit fremden Leuten zu telefonieren. Selbst eine Pizaa am Telefon bestellen, habe ich nur widerwillig getan. Aber ich wusste, dass das so nicht normal sein kann. Also habe ich angefangen, bewusst zum Telefon zu greifen, statt den gemütlichen Weg über den E-Mail-Versand zu gehen. Also, worin bist du eine Niete? Ich würde sagen: Challenge accepted, oder?

6. Trenne dich! Trenne dich von Dingen und Leuten, die dir nicht gut tun und die dir nichts gönnen. So schwer es dir auch fällt, du brauchst keine zusätzliche Last auf deiner Schulter. Es ist ganz egal, ob es sich dabei um eine ''Freundin'' handelt, die dich stets als Konkurrentin sieht und dir nichts gönnt oder die Jeans, in der du dich so unwohl fühlst: trenne dich!

Natürlich sind das keine Geheimtipps, aber wenn man sich diese Tipps zu Herzen nimmt und erst ein mal verinnerlicht hat, dann geht man viel positiver und glücklicher (= selbstbewusster) durch die Welt. Das klappt wirklich!

Das war meine wahre Geschichte, aber nicht jede Geschichte muss wahr sein. Manchmal darf auch ein wenig geflunkert werden, um eine schöne Geschichte zu erzählen, welche den Menschen ein Lächeln auf die Lippen zaubert. Bei der Markengeschichte von REVIEW wurde vielleicht ein klein bisschen geflunkert - aber seht selbst und genießt das Filmchen ''The True Story of REVIEW'' mit einem Augenzwinkern. Danach ist immer noch genug Zeit, um an deinem Selbstbewusstsein zu arbeiten und die Weltmacht an dich zu reißen - denn HEY, immerhin hat es auch der kleine Hund aus dem Video geschafft :)



Love,
Summer

26.09.2014

The Boyfriend Jeans and the basic shirt.

''Miciii, ich würde voll gerne Yoga machen! Hast du Lust?''
- ''Why not?''

Gesagt. Getan. Ich liebe es, wenn Freundschaften so einfach und spontan sind. Höchst motiviert bin ich also in das Yoga-Studio gegangen, um eine Dreier-Kennenlern-Karte zu holen. Für 35€ können wir nun an drei Yogastunden (à 1 1/2h) teilnehmen und uns etwas Gutes tun. Letzten Samstag war es dann so weit.

''Miciii, denk dran, die Haltestelle, an der du aussteigen musst wurde VORVERLEGT. Du musst rechtzeitig auszusteigen!''
- ''Danke, dass du Bescheid gegeben hast.''
''Klaro!''
- ''Suuummeeeer, ich habe die Haltestelle verpasst!''

Nachdem sie es dann doch geschafft hat bei mir anzukommen und wir noch ein wenig Zeit bis zur ersten Yogastunde hatten, haben wir uns ganz bloggertypisch dazu entschieden, noch schnell ein paar Outfitfotos zu schießen. Ich habe mich für ein simples Outfit mit meiner Lieblingsjeans entschieden. Weniger ist manchmal einfach mehr... Die Boyfriend-Jeans von Hollister ist die perfekte Boyfriend-Jeans für mich. Sie liegt schön eng an den Knöcheln, die zerschlissenen Stellen sehen mega-cool aus und nicht wie gewollt, aber nicht gekonnt und der Schnitt betont die weibliche Figur, trotz der weiteren Form. Kaum zu glauben aber wahr: sie macht einen schönen Po. Dazu trage ich ein simples Basic-Shirt von Cecil. Basic-Teile kann man einfach nicht genug haben. Ich habe in letzter Zeit regelrecht einen Tick für weiße Basic-Oberteile entwickelt. T-Shirts, Tops, 3/4-Arm Shirts - weiße Basics ziehen mich einfach magisch an. Das Shirt von Cecil fühlt sich übrigens sehr angenehm an - hier spürt man das gute Material auf der Haut. Endlich durfte auch meine geliebte Alexander Wang mal wieder raus. Fast hätte ich vergessen, wie toll diese Tasche ist und wie sehr ich sie vergöttere. Das weiche, dunkelbeige Leder zur roségoldener Hardware - einfach nur perfekt. Sie ist und bleibt meine Traumtasche. Passend zur Tasche habe ich meinen Schmuck auch in Roségold gewählt. Die Armbänder sind vom Newone Shop und die Uhr von Daniel Wellington. Die Schuhe sind von Mango, leider schon etwas älter. Aber sie sind so bequem und das helle Leder sieht so schön am Fuß aus... helle Schuhe strecken die Beine ungemein, aber wem erzähle ich das :)

Die Yogastunde war übrigens so, so, sooo anstrengend! Es macht wirklich spaß und der Lehrer war toll! Aber man schwitzt - kaum zu glauben - wie ein Schwein dabei. Nach den 1 1/2 Stunden war ich einfach nur noch fertig (auch zwischendrin musste ich einfach mal aussetzen), aber glücklich.

Habt ihr schon mal Yoga ausprobiert?









Love,
Summer

24.09.2014

Gewinnspiel: Wir gehen Shoppen im Main Taunus Zentrum Frankfurt - für 500€!


Du hast Lust, dich mal von Kopf bis Fuß stylen zu lassen? Oder du magst einfach mal mit mir durch die Läden ziehen und shoppen gehen? Vielleicht findest du aber auch, dass deine Freundin/ Schwester wunderschön ist - aber sich mit der Wahl der Outfits noch ein bisschen schwer tut und du möchtest sie mir an die Hand geben? Dann hast du jetzt die Gelegenheit dazu!

In Kooperation mit dem Main Taunus Zentrum in Frankfurt verlosen wir - das sind Jeffrey von Dudes and Chicks, Laura & Helena von Hypnotized und ich - jeweils zwei Umstylings im Main Taunus Zentrum am Mittwoch, dem 08. Oktober im Wert von 500€! Ja genau - ich darf nicht nur einen, sondern gleich zwei von euch glücklich machen. Eine Gewinnerin zieht mit mir vormittags durch die Läden und mit der zweiten Gewinnerin shoppe ich am Nachmittag ein komplett neues Outfit. Natürlich darfst du eine Begleitperson mitbringen. Insgesamt haben wir 2 1/2 Stunden zum Power-Shoppen und danach bekommst du ein frisches Make-Up + Hairstyling. Als Erinnerung an diesen Tag bekommst du noch schöne Einzelportraits und tolle Gruppenfotos.

Wenn du Lust darauf hast, dann jetzt gut aufpassen:

Teilnahmebedingungen:

- Du (bzw. die Person, die du mit einem Umstyling überraschen willst) bist mindestens 18 Jahre alt
- Du hast am 08. Oktober Zeit und kannst zum Main Taunus Zentrum kommen
- Du hast Lust, dich in meine Hände zu begeben und mit mir shoppen zu gehen :)
- Du hast keine Scheu vor Kameras und Menschen, da wir von einem Kamerateam begleitet werden und du dein Outfit am Ende des Tages auf einer Bühne im Center präsentierst...

...dann bewirb dich jetzt bei mir! 

Dafür musst du mir nur ein aktuelles Foto von dir (bzw. die Person, die du mit einem Umstyling überraschen willst) zukommen lassen. Dabei ist es ganz egal, ob du mir eine Privatnachricht auf Facebook schreibst, mir eine E-Mail an summerlee@live.de schickst, einen Blogbeitrag darüber schreibst und mir den Link zukommen lässt oder auch ein Selfie (neues Bild) bei Instagram mit den Hashtags #MTZBlogger #ShoppingmitSummerLee hoch lädst - Hauptsache du traust dich und das Bild findet seinen Weg zu mir.

Beantwortet mir bitte zu eurem Bild folgende Sachen:

- Wie heißt du und wie alt bist du? Bzw. wie heißt die Person, die du mit einem Umstyling überraschen möchtest und wie alt ist sie?
- Wie würdest du deinen/ ihren Stil beschreiben?
- Hast du zur Kenntnis genommen, dass wir von einem Kamerateam begleitet werden?

Mitmachen könnt ihr bis Mittwoch, dem 01. Oktober. So haben wir genug Zeit, um alles organisatorische danach zu klären. Ich drücke euch die Daumen und ich freue mich auf eure Bewerbungen ♥

Love,
Summer




22.09.2014

Destroyed Jeans, Karo-Schal & Leder.

Der September ist schon fast wieder vorbei und ich habe noch so viele Sommeroutfits in der Pipeline! Heute zeige ich euch aber erst einmal das erste ''casual as usual''- Herbstoutfit in diesem Jahr und mal wieder spielt ein Zara Schal eine entscheidende Rolle dabei. Sobald es kälter wird, sehne ich mich nach kuscheligen, übergroßen Schals - vorzugsweise rotkariert. Die sind aber auch einfach super praktisch. Im Büro kann man sich bei Bedarf komplett in den Schal einkuscheln und wenn sich das Wetter im Herbst nicht zwischen kalt und warm entscheiden kann, dann ersetzt so ein Riesenschal richtig gefaltet auch gerne mal die Jacke (Vorteil: man friert morgens nicht und nachmittags muss man keine nervige Jacke schleppen!).

Ihr kennt doch diese leckeren Tassenkuchen, oder? Ich würde das Outfit mal damit vergleichen: einfache Zutaten zusammen werfen, umrühren, genießen - das alles dauert nicht länger als 5 Minuten. In diesem Fall bestehen die Zutaten aus einer gut sitzenden Skinny Jeans (ich persönlich finde bei Gina Tricot immer die besten Jeans), einem einfachen weißen T-Shirt, weißen Chucks und einer Lederjacke. Egal ob die Freundin spontan vor der Tür steht und einen Shoppingtrip verlangt oder dein Date dich überrascht, mit dieser Kombination kann man absolut nichts falsch machen und man ist innerhalb kürzester Zeit gut angezogen. Der kuschelige Zara Schal bringt etwas Farbe in die ganze Sache und ist für mich ein echter Hingucker. Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber ich fühle mich mit so einem Riesenschal immer gut behütet und sicher. Man kann sich ja auch regelrecht darin verkriechen - praktisch, wenn man mal nicht gesehen werden möchte... Ende August bin ich übrigens meinen Keds ein wenig untreu geworden und habe mir endlich mal wieder - nach bestimmt 5 Jahren - Chucks zugelegt. Mein Tipp: kauft euch Chucks lieber eine Nummer größer. Jetzt stecke ich im täglichen Dilemma: Keds oder Chucks? Bei diesem Outfit haben die Chucks das Rennen gemacht - drei mal dürft ihr raten warum. Ja natürlich - es ist der rote Streifen am Schuh! Der passt so schön zum Schal - das war klar, oder? ;)

Schal via Zara // Lederjacke via Zara // Tasche via Glück & Glanz // T-Shirt via H&M // Jeans via Gina Tricot // Chucks via Otto (das Modell ist leider ausverkauft, aber hier findet ihr ebenfalls weiße Chucks) // Bilder thanks to Mici //





Love,
Summer

Copyright © 2012 Summerlee | Design by Shaybay Designs