• Darf ich vorstellen, mein bester Freund an kalten Tagen: Kaschmir | Werbung

    Ich bin ein großer Fan von oversized Pullover und Cardigans. Je dicker und grobmaschiger – desto größer meine Pulli-Liebe. Aber, da gibt es ein kleines Problem: der Winter. Wenn es so richtig eisig wird, dann muss ich meinen geliebten (aber doch recht dünnen) Oversize-Mantel gegen die dicke Winterjacke eintauschen. Dieser Tausch ist absolut vernünftig, aber nicht besonders optimal wenn ich an meine Oversized Pullis denke. Meine Winterjacke ist nämlich recht figurbetont und absolut nicht dafür gemacht, um Oversized Pullover/ Cardigans drunter zu tragen. Manchmal zwänge ich mich zwar dennoch verzweifelt mit den dicken Sachen in die Jacke hinein – aber angenehm ist etwas anderes. Ihr kennt das Gefühl oder? Es spannt überall – insbesondere an den Armen. Man bekommt die Arme nicht hoch und man hat ständig Angst, dass die Jacke aus allen Nähten platzt. Der Winter war dementsprechend also nie meine Lieblingsjahreszeit, weil ich trotz guter Winterjacke immer irgendwie gefroren habe. Dabei mag ich den Winter wirklich und finde, dass ein trockener aber eiskalter Winter sehr romantisch ist…

    Darf ich vorstellen, mein bester freund an kalten tagen: Kaschmir, die Edel-Wolle

    Dass man gar keine 1000 Schichten tragen muss, um nicht zu frieren, das habe ich erst vor ein paar Jahren gelernt, nachdem ich mich etwas intensiver mit qualitativ hochwertigeren Stoffen und Kleidungsstücken auseinander gesetzt hatte. Bis dato war Kaschmir keine wirkliche Option für mich. Weshalb? Ganz einfach: weil ich Kaschmir mit Luxus verbinde und Luxusartikel nun mal als sehr teuer in meinem Kopf abgespeichert sind. Zu diesem Zeitpunkt war ich noch Verfechter von Quantität über Qualität, was das Thema Kleidungsstücke betraf. Hinzu kam, dass ich der Meinung war, diese Art von Luxus-Wolle sei viel zu pflegebedürftig und anfällig für Gerüche und Schmutz. Mit dieser Annahme lag ich übrigens ziemlich falsch und mittlerweile kann ich das mit gutem Gewissen bestätigen. Für mehr Informationen zu diesem Thema empfehle ich euch folgenden Artikel: Auf den Spuren der Edelwolle – Kaschmir Qualität. Ein sehr informativer Artikel. Wäre ich nicht schon ein großer Kaschmir-Fan, dann hätte ich mir jetzt höchstwahrscheinlich meinen ersten Kaschmir Pullover bestellt.

    Bildquelle: Peek & Cloppenburg KG, Düsseldorf Es gibt zwei unabhängige Unternehmen Peek & Cloppenburg mit ihren Hauptsitzen in Düsseldorf und Hamburg. Dieser Artikel beruht auf einer Kooperation mit der Peek & Cloppenburg KG, Düsseldorf, deren Häuserstandorte ihr unter www.peek-cloppenburg.de findet.

    Hier findet ihr die Produkte zu meinem Lieblingsreise-Look: Kaschmir Rollkragenpullover, Kaschmir Jogginghose, Kaschmir Schal, Crossbody Tasche, Nike Sage

    Hier findet ihr die „Classy beiges“: Kaschmir V-Neck, Kaschmir Rollkragenpullover, Kaschmir Cardigan

    Mein erster Kaschmir-Pullover

    Ich erinnere mich übrigens noch ganz genau an meinen ersten Kaschmir Pullover. Den habe ich vor einigen Jahren im Sale für knapp 55€ gekauft (wer sucht, der findet – manchmal gibt es auch in der Kaschmir-Welt super Schnäppchen!). Der Kauf damals war völlig emotionslos und eigentlich habe ich ihn nur aus den folgenden Gründen gekauft: beige, flauschig, dünn (passt super unter meine figurbetonte Winterjacke), wunderschön. Ich war jedoch sehr skeptisch, ob er einen wirklich warm halten würde. Hatte was das betrifft, richtig hohe Erwartungen. Long story short: ja, er kann! Der Pullover fühlt sich so weich auf der Haut an und hält angenehm warm. Er nimmt kaum Gerüche und Schmutz auf und wird deshalb meistens nur ausgehangen, statt gewaschen. Peek & Cloppenburg empfiehlt zum Beispiel, dass ein Kaschmirpullover nach jedem 4. mal Tragen erst gewaschen werden muss. Aus Erfahrung kann ich sagen, dass man ihn viel häufiger noch tragen kann, wenn man etwas aufpasst. Mein Tipp: zieht ein Longsleeve-Shirt drunter und ihr werdet nicht nur angenehm warm durch den Winter kommen, sondern auch ewig Freude an eurem Kaschmirpullover haben! Wenn ihr nun noch mehr zum Thema Pflege erfahren wollt, dann schaut doch mal hier nach: Kaschmir waschen und pflegen.

    Und ihr? Was tragt ihr im Winter, um euch warm zu halten? Seid ihr auch schon Kaschmir-Fans oder habt ihr euch bisher noch nicht an Kaschmir getraut?

  • Casual Spätsommer Outfit: Striped Pants | Werbung

    Ich weigere mich einzusehen, dass der Sommer sich dem Ende neigt – auch wenn der kühle Herbst sich langsam aber deutlich bemerkbar macht. Gedanklich bin ich einfach noch nicht bereit, den Sommer nach gefühlt nur ein paar wenigen Wochen schon aufzugeben. Habe so viele schöne Kleidchen, die ich noch ausführen möchte und ich liebe das easy Gefühl, einfach in offene Schuhe schlüpfen zu können (wobei ich Boots und Hosen und co. auch sehr gerne mag). Aber mal im Ernst: gibt es denn etwas schöneres als die wärmende Sonne auf nackter Haut? I doubt it.

    So verlängere ich das Sommergefühl

    Um das Sommergefühl noch nicht ganz aufgeben zu müssen, aber mich dennoch schon mal wieder an lange Hosen, Strumpfhosen und co. zu gewöhnen, habe ich mir ein paar luftige Hosen zugelegt. Diese blauweiß gestreifte Hose mit Paperbag-Bund ist meine neueste Errungenschaft. Sie ist von mister*lady und die perfekte Hose für einen entspannten Spätsommer Look. Besonders gerne mag ich den Look in Kombination mit einer weiten Bluse aus Leinen und braunen, flachen Schlappen. Es erinnert mich total an einen leicht windigen, aber sonnigen Morgen am Meer. Gott sei Dank haben wir auch noch einen kleinen Urlaub vor uns und ich kann euch sagen, dass diese Hose mit großer Wahrscheinlichkeit in meinem Koffer landen wird. Kann sie mir nämlich auch sehr gut zu einem bauchfreien T-Shirt oder einem Bikini-Top vorstellen. Sehe mich in diesem Look schon an der Strandbar mit einem leckeren Drink in der Hand und hoffentlich ganz viel Pommes mit Trüffel-Mayonnaise (mein guilty pleasure – und das obwohl ich Mayo sonst gar nicht so wirklich mag).

    Habt ihr dieses Jahr noch Urlaub geplant?

    Wo geht’s hin und welches Kleidungsstück darf in eurem Koffer dann nicht fehlen? Hinterlasst mir gerne einen Kommentar – ich freue mich drauf!

    Love,

    Summer

  • Der „Aus dem Office zum After Work Date“ Look – Spätsommer Edition | Werbung

    „Klassische Hosenanzüge/ Kostüme in biederen Farben langweilen mich.“

    Na – wer von euch fühlt sich angesprochen? Ich hatte das bereits in der Vergangenheit erwähnt: ich arbeite in einem Umfeld, das Modetechnisch noch sehr klassisch unterwegs ist. Während mich die Tatsache am Anfang noch sehr genervt hatte, sehe ich das mittlerweile als eine Art Challenge an: Office-Looks, die nicht ganz so langweilig, aber doch so nah am vorgegebenen Standard sind, so dass niemand sich darüber beschweren kann. Fällt mir nicht immer leicht – insbesondere im Sommer, aber manchmal hat man dann doch einen Glücksgriff – so wie diese plissierte Hose mit weitem Beinmit dem sich tolle Looks zaubern lassen. Sie ist von ORSAY und ich kann euch die Marke mit gutem Gewissen empfehlen, wenn ihr auch auf der Suche nach schicken Hosen seid, die Ihr sowohl auf die Arbeit, als auch in eurer Freizeit tragen könnt.

    Vom Office look zum after work look im handumdrehen

    Ich muss eigentlich nur selten mit der Bahn zur Arbeit fahren – aber, wenn ich es doch mal tue, dann meistens, weil ich direkt nach der Arbeit in die Stadt fahre, um etwas mit Freunden zu unternehmen. Auf spießige Office-Looks habe ich dann nur selten Lust. Schon gar nicht im Sommer – oder wer möchte sich bitte bei 25 Grad und Sonne mit Blazer, Bluse und langer Hose durch die Frankfurter Innenstadt kämpfen? Ich definitiv nicht. Daher trage ich an solchen Tagen am liebsten einen Office-Look, der sich schnell und einfach zu einem entspannten casual Look umfunktionieren lässt, ohne dafür meinen halben Kleiderschrank mit zur Arbeit schleppen zu müssen. Für ein süßes, casual Outfit benötige ich bei diesem Look nur ein einziges Teil, das ich mitnehmen muss: ein weißes T-Shirt.

    Und welche Schuhe trägst du dann? Und Wohin mit dem Blazer und den Pumps?

    Ganz einfach: meine bürotauglichen Pumps und Blazer lagere ich im Büro (vor allem Pumps – habe dort welche in beige, blau und schwarz). Ich komme morgens ganz entspannt mit dem Top an, welches ich unter den Blazer tragen werde und dazu flache Schuhen – in diesem Fall dann weiße Stoff-Sneaker, die sich bestens für das After-Work-Date eignen. Im Büro angekommen ziehe ich mir den Blazer drüber und schlüpfe in die passenden Pumps. Fertig ist der Office-Look. Nach der Arbeit wechsle ich in das weiße T-Shirt. Je nach Lust und Laune (und Mittagessen) knote ich es entweder hoch oder stecke es locker in die Hose rein. Dann tausche ich meine Pumps gegen die weißen Sneaker und ich bin „ready to go“. Und obwohl die Hose lang ist, so ist sie dennoch luftig und somit perfekt für einen lauen Spätsommer-Abend. Das schwarze Top lässt sich übrigens fast in jeder Tasche verstauen – das Mitschleppen von nervigen Extra-Tüten fällt also ebenfalls weg. Praktisch, oder?

    Habt ihr auch Office-Looks, die ihr in Handumdrehen zu After-Work-Looks umwandeln könnt? Vielleicht habt ihr auch schon darüber gebloggt? Dann verlinkt mir doch gerne eure Artikel unter diesem Beitrag.

    Love,
    Summer

  • Neutral-Look mit Leo-Print Espadrilles | Werbung

    Der Animal-Print bleibt Gott sei Dank auch dieses Jahr noch Trend und wenn es nach mir ginge, dann darf dieser Trend auch gerne noch ein Weilchen bleiben. Wobei, wenn ich von Animal-Prints spreche, dann hauptsächlich vom Schlangen- und Leo-Print (mit Zebra-, Tiger- oder auch Giraffenmuster kann ich absolut nichts anfangen). Wie ist das bei euch?

    Tipp: Wer sich langsam an Animal-Prints heran tasten möchte, der fängt am besten mit Accessoires an: Taschen, Gürtel, Schmuckstücke oder auch Schuhe sind die perfekten Einsteiger. Vorsicht jedoch: Suchtgefahr!

    Während das Leopardenmuster übrigens bereits auf eine lange Fashion-Geschichte zurückblicken kann, waren Schlangen-Prints bisher eher nur stille Begleiter. Umso schöner, dass sie jetzt ebenfalls in den Fokus rücken und dieses Jahr nicht mehr aus der Fashionwelt wegzudenken sind. Gut für mich. Denn ich kann mich sowieso nicht entscheiden, welches der beiden Muster ich schöner finde. Wenn es jedoch danach gehen würde, was sich so in meinem Kleiderschrank befindet, dann würde man fast meinen, dass ich gar kein so großer Leo-Fan bin. Ich besitze nämlich sehr viel mehr Kleidungsstücke und Accessoires mit Schlangenprint als mit Leoprint. Bei Leo begnüge ich mich bisher mit Accessoires, Tüchern und Bikinis. Das liegt jedoch daran, dass ich der Meinung bin, dass Leo nicht gleich Leo ist. Bei Leo muss sowohl die Farbe, das Muster als auch das Material stimmen, damit es nicht billig wirkt. Die schlechte Nachricht: es ist gar nicht so einfach das perfekte Leo-Muster zu finden (ich bin zum Beispiel seit Ewigkeiten auf der Suche nach einem Kleid mit Leo-Muster, das nicht billig wirkt und dennoch kein Vermögen kostet). Die gute Nachricht: ich habe das perfekte Leo-Muster gefunden – leider nicht in Form eines Kleides, aber dafür in diesem Paar Sneaker Espadrilles. Sie sind hochwertig verarbeitet und sehen absolut toll aus. Und on top passen sie auch noch perfekt zu meinen aktuellen Looks in neutralen Farben. Könnte sie non-stop anziehen, denn bequem sind sie auch noch, nachdem man sie etwas eingetragen hat. Falls ihr also auch so picky beim Leo-Muster seid, dann schaut auf jeden Fall mal bei Sacha vorbei. Dort gibt es übrigens auch viele Damenschuhe mit weiteren Animal-Prints.

    Wie sieht’s bei euch aus? Seid ihr eher Team Schlangen-Print, Team Leo-Print oder auch Team „ich-kann-mich-nicht-entscheiden“?

    Love,

    Summer

  • Schlangenmuster & Bordeaux zum Jahreswechsel | Werbung

    Der Countdown läuft – noch 9 Tage bis zum Jahreswechsel. Jetzt ratet mal, wer – wie jedes Jahr zuvor – noch nicht festgelegt hat, wo, wie und mit wem das neue Jahr begrüßt werden soll? Richtig: mein Mann und ich. Wir hassen es jedes Jahr aufs Neue, diesen Tag planen zu müssen und gezwungenermaßen etwas „machen zu müssen“. Daher wird dieser Tag bei uns immer zu 99% auf dem letzten Drücker geplant. Gut nur, dass unser Freundeskreis in dieser Beziehung etwas anders tickt und uns nie für eine Last-Minute Zusage verurteilt. Aber ich gelobe definitiv Besserung.

    Obwohl wir noch nichts entschieden haben, so habe ich dennoch mal in meinem Kleiderschrank geschaut, was ich eventuell zum Jahreswechsel anziehen könnte. Dieses Jahr baue ich meinen Look definitiv um die Accessoires. Die Pumps der Marke Sacha in Bordeaux (aktuell im Sale – genau so wie weitere Damenschuhe im Sacha Online Shop) und die Bauchtasche (aktuell ebenfalls im Sale für gerade mal 12,40€), ebenfalls in Bordeaux sind gesetzt. Je nach dem, ob es ein gemütlicher Abend wird – oder ob wir doch noch mal weggehen, werde ich dann spontan schauen, was ich dazu anziehe. Übrigens habe ich mich jetzt ewig gegen Bauchtaschen gewehrt, aber ich muss zugeben, dass sie wahnsinnig praktisch sind. Vor allem beim Weggehen. In so eine kleine Tasche passt alles Notwendige rein und man hat immer die Hände frei und trotzdem alles im Blick. Mittlerweile unterliege ich fast der Versuchung, mir noch eine Bauchtasche zuzulegen. Kleiner sollte sie sein und etwas hochwertiger und edler – dann allerdings würde ich sie nicht so unbedacht zum feiern gehen tragen… was denkt ihr über Bauchtaschen? Ist das ein Trend, der komplett an euch vorbei zieht oder findet ihr sie mittlerweile auch ganz nett? Hinterlasst mir gerne einen Kommentar mit eurem Feedback!

    Love, Summer

  • 13 Geschenkideen für reisefreudige Freunde | WERBUNG

    Lasst uns heute über Weihnachtsgeschenke für Freunde sprechen. Warum? Weil wir sie lieben. Ach ja, und weil sich die Dinner-Dates und gemütliche Abende mit leckerem Raclette zur Weihnachtszeit wieder häufen. Auch wenn materielle Geschenke unter guten Freunden absolut kein Muss ist, so freuen sich die Ausrichter solcher Abende neben einer helfenden Hand auch sicherlich sehr über eine kleine Aufmerksamkeit. Außerdem tut das Schenken an sich einfach der Seele gut, oder? Um euch eine kleine Inspiration für eure diesjährigen Geschenke zu geben, habe ich mich gemeinsam mit meinem Mann durch den gesamten Radbag Store gewühlt. Lasst euch gesagt sein, ich liebe diesen Online-Shop und entdecke immer wieder Produkte, von denen ich nicht einmal wusste, dass ich sie brauche – aber nun unbedingt haben muss. In diesem Artikel teile ich heute also meine absoluten Favoriten mit euch. Übrigens eignen sich die Geschenke auch immer perfekt, um sie befreundeten Pärchen zu schenken – auch wenn meistens eine Person etwas mehr von dem Geschenk profitiert. Aber letztendlich garantiere ich euch, dass immer beide genau so glücklich über diese Geschenkideen sein werden. Weshalb? Lest einfach weiter.

    Der Bluetooth-Selfie-Auslöser

    Der Bluetooth-Selfie-Auslöser ist das perfekte Geschenk für alle Frauen, die noch keinen voll ausgebildeten „Instagram-Husband“ haben. Es ist klein, handlich und super praktisch für Gruppenbilder, schöne Fotoideen und vor allem dann nützlich, wenn man mal eine absolute ruhige Hand benötigt. Entweder baut man sich ein kreatives Stativ zusammen oder man benutzt einfach das mitgelieferte Mini-Stativ zum Zusammenbauen. Flach passt das „Stativ“ übrigens in jedes Kartenetui. Dieses Geschenk bringt Freude und Kreativität – und vermeidet Streitereien, wenn die Fotos mal wieder nicht sitzen! Da ist der Haussegen wieder hergestellt 😉

    Für Handy-Suchtis!

    Urlaubsvideos oder Netflix gucken, wenn man gerade nur das Handy zur Verfügung hat, klappt am besten, wenn man die Videos an die Wand projizieren kann. Schnell und günstig geht das zum Beispiel mit dem Luckies Smartphone Projektor. Er ist einfach zusammenzubauen, hält das Smartphone fest in im Griff und vergrößert das Bild um das Zehnfache. Außerdem braucht man durch die besondere Konstruktion des Projektors auch keinen Lautsprecher, um den Ton zu verstehen. Wer keine Filme an die Wand projizieren möchte, der freut sich vielleicht über das Head Up Display für Smartphones. Wir sind mal ein Auto gefahren, das ein Head Up Navy hatte und das war wirklich super praktisch. Daher kann ich dieses Produkt sehr weiterempfehlen an alle, die sonst ihr Handy als Navi im Auto benutzen. Für die Beauty-Lover unter den Handy-Suchtis habe ich noch zwei Produkte gefunden, die euch das Leben einfacher machen. Zum einen ist es eine schöne Powerbank mit integriertem Spiegel und zum anderen ein Selfie Licht, das jedes Selfie perfekt ausleuchten soll.

    Warum sich beide Partner über diese Geschenke freuen würden: Gemeinsam in Erinnerungen vom letzten Urlaub schwelgen, nie wieder Streit bei der Navigation haben, immer ein voll geladenes Handy und perfektes Licht für die perfekten #CoupleGoal Fotos. muss ich das noch ausführlicher beantworten?

    Über vegetarische Buddha-Bowls und Eco-Cubes.

    Obwohl mein Mann und ich beide nicht vegetarisch leben, so fanden wir das Buch „Buddha Bowls“ sehr spannend. Vielleicht hast du auch mal Lust, ab und an vegetarisch/vegan zu essen? Und das mit jeder Menge Proteine und vielen leckeren Soßen? Dazu noch einfach und gesund? Dann schenke dieses Buch doch einer Freundin/ einem Freund, damit sie/ er dir stets eine leckere Bowle zubereiten kann, wenn du vor Ort bist. Falls du aber weißt, dass dieser Freund eine absolute Niete im Zubereiten von Speisen ist – er oder sie aber einen grünen Daumen hat, dann verschenke doch einer Pflanze im Holzwürfel von ecocube zum selbst heran züchten. Die ecocubes gibt es in zwölf verschiedenen Sorten, unter anderem Chili, Erdbeeren, Bambus, Weihnachtsbaum und Orchideen. Wir würden die Chili-Version verschenken, da man nie genug Chili zu Hause haben kann. Übrigens, es wurde ordentlich mitgedacht: man kann den ecocube, wenn die Pflanze für ihn zu groß wird, einfach im Ganzen in einen Topf mit Erde setzen. Der Würfel kompostiert er sich selbst und wird so zu Dünger für die Pflanze. Toll, oder?

    Warum sich beide Partner über diese Geschenke freuen würden: Gemeinsam kochen und ein Pflanzenbaby aufziehen, das ist doch schon mal ein guter erster Schritt in die Zukunft, oder?

    Lust auf kleine Reise-accessoires?

    Der süße Gepäckanhänger „I’m outta here“ macht gute Laune und Lust aufs Verreisen. Außerdem könnt ihr mit diesem Farbtupfer sicher stellen, dass die beschenkte Person definitiv den Koffer ganz schnell wiedererkennt. Praktisch, oder? Unbedingt einpacken sollte man als Reiseliebhaber auch eine Powerbank. In diesem Fall habe ich euch eine Powerbank mit einer hübschen Alpaka-Dame heraus gesucht. Ist sie nicht niedlich? Und sie sieht so entspannt aus – kein Wunder, wenn ich wüsste, dass ich mir keine Sorgen um mein Akku machen muss, dann würde ich auch so entspannt schauen. Für die Abenteurer und Freigeister unter euch habe ich coole Outdoor-Tassen heraus gesucht. Diese gibt es einmal in einer kleineren Größe als Espresso-Tassen so wie unten abgebildet, aber auch in etwas größer. Viele weitere Outdoor-Tassen aus Emaille findet ihr übrigens hier. Falls ihr auch hiermit nichts anfangen könnt, dann habe ich noch etwas tolles für euch im Petto. Genau, der Kaktus Audio Splitter. Der bitte was? Ja, manche Dinge braucht man erst, wenn man sie mal gesehen hat. Und der Kaktus Audio Splitter ist so ein Ding. Sharing ist Caring, auch beim Musik hören. Aber getreu dem Motto vier Ohren hören besser als zwei, kann man dank dem Audio Splitter einfach zwei Kopfhörer statt einem anstecken. Cool, oder?

    Warum sich beide Partner über diese Geschenke freuen würden: Na hör mal, kannst du dir vorstellen, wie schief der Haussegen hängt, wenn Frau ihren Koffer verliert und nicht wieder bekommt, weil da keine Adresse drauf steht? Ja, da ist keiner von beiden mehr glücklich! Auch die Powerbank steckt vermutlich eher in der Tasche einer Frau, aber umso besser für den Herren. Handy leer? Einfach abgeben und es der lieben Frau in die Tasche stecken zum Aufladen. Die zwei anderen Geschenkideen erklären sich von selbst, oder? Ich sage nur: Sharing is Caring!

    Bluetooth Lautspreche – für musikliebende Nomaden.

    Klein, handlich, stylisch, praktisch und mit guter Akkulaufzeit. Mit dem aFunk 360° Lautsprecher mit Bluetooth kann der Beschenkte überall auf der Welt Musik hören, Parties feiern oder einfach für die richtige Stimmung zu jedem Anlass sorgen. Der Sound ist gut für die handliche Größe, die Akkulauftzeit überrascht mich wirklich sehr und die Verarbeitung wirkt dazu auch sehr hochwertig. Ein tolles Produkt, das definitiv Freude mit sich bringt.

    Love,

    Summer

  • Erster Herbst-Look 2018: Ton in Ton [WERBUNG]

    Na endlich – da ist der Herbst wieder. Die Jahreszeit, in der Mode mir am meisten Spaß macht. Und es ist ebenso die Jahreszeit, in der ich mich erneut auf die Suche nach den perfekten schwarzen Boots mache. Ungelogen, seit Jahren bin ich auf der Suche nach den perfekten schwarzen Boots. Man könnte meinen, dass das wohl die einfachste Aufgabe der Welt wäre. Nicht wenn man so ist wie ich. Sätze wie „Sie stauchen meine Beine.“ oder „Meine Beine sehen in denen krumm aus.“ bekommt man zu den meisten schwarzen Boots von mir zu hören. Jaja… keiner sagt, dass ich einfach bin. In den letzten 10 Jahren habe ich also genau zwei paar perfekte schwarze Boots für mich gefunden. Daher kann ich es kaum glauben, dass mit diesem Modell mit Schlangenmuster nun endlich das dritte paar perfekte Boots bei mir Einzug erhalten hat. Ich liebe sie so sehr, dass sie sogar meine bisherigen Favoriten, die Acne Pistol Boots Lookalikes, abgelöst haben. Die Form, der Absatz und das dezente, aber dennoch sichtbare Muster machen diesen Schuh perfekt. Egal ob zu Grobstrick, Kleidchen oder auch Lederjacken – sie passen zu allem und geben dem Look diesen leicht derben Touch, den ich so gerne mag.

    Um die Schuhe direkt mal einzutragen, habe ich sie direkt zu einem Dinner-Date mit meinem Mann ausgeführt. Entschieden habe ich mich für einen gemütlichen Ton-in-Ton Look mit dem wunderbar kuscheligen Maxi-Cardigan, der auch nach Jahren (4 Jahre mindestens!) noch zu meinen Herbst-Favoriten zählt. Dazu ein schwarzes Top mit Spitzeneinsatz, dem Riesenkuschelschal und meiner Lieblingsjeans von Asos und fertig ist mein To-Go Look, wenn ich einfach nur gut angezogen sein möchte, ohne zu viel Zeit und Aufwand in den Look zu investieren. Dazu ist dieser Look auch recht wandelbar. Sollte man abends nach dem Dinner noch etwas unternehmen wollen, so kann man die Boots einfach gegen schicke Pumps austauschen und den Cardigan weglassen. Mit dem all-black Look liegt man nie falsch und im Zweifel lässt sich dann auch so spontan die Nacht durchtanzen – oder?

  • Meine Top 5 Festival Essentials 2018 | Werbung

    Vor einigen Jahren war ich noch der felsenfesten Überzeugung, dass ein Festival-Look nur dann vollständig war, wenn ein wunderschöner Blumenkranz auf dem Kopf thronte. Mittlerweile habe ich mich so satt an Blumenkränzen gesehen. Sie sind mir einfach zu langweilig geworden. Auf Events werden Blumenkränze geflochten, Blumenkränze als Werbegeschenk, Blumenkränze überall. Schön sind sie zwar noch immer – und bevor ich gar keinen Kopfschmuck finden würde zu meinem Festival-Look, dann würde ich wahrscheinlich schon noch zu ihnen greifen. Denn Kopfschmuck finde ich nach wie vor super und sie sind für den perfekten Festival-Look auf gar keinen Fall wegzudenken. Nur Blumenkränze möchte ich eigentlich nicht wieder auf meinem Kopf sehen. Im Optimalfall werden sie bei mir nun durch Kristall-Kronen, Mermaid-Kronen oder auch Kopfschmuck im Celestial-Look ersetzt. Aber, auch wenn mein Geschmack sich bezüglich des Kopfschmuckes geändert hat, so gibt es nach wie vor Festival Must-Haves, die neben dem Kopfschmuck für mich unantastbar sind.

    1. (Kopf-)Schmuck – Im Alltag trage ich eigentlich nur meinen Verlobungsring plus Ehering, aber zu besonderen Anlässen und auch Festivals, darf es auch schon mal etwas mehr sein. Meine Favoriten seht ihr ganz oben auf dem ersten Bild. Man merkt gar nicht, dass mein Herz für Kristalle und Halbmonde schlägt, richtig? Die Ohrringe und den Kopfschmuck habe ich zuletzt übrigens auf meiner Hochzeit getragen. (Alles selbst gekauft)
    2. Rucksäcke – Ultrapraktisch: Man hat die Hände frei für Getränke, Essen und wilde Tanzeinlagen. Braucht ihr noch mehr Gründe, weshalb ein Rucksack ein Must-Have ist? (Selbst gekauft)
    3. Sandalen mit Schnürung – hier auf den Fotos zum Beispiel mit Blockabsatz und in rotem Wildleder. Ich finde sie absolut genial und trage sie sowohl gerne zu Shorts und kurzen Kleidchen, als auch zur Skinny Jeans oder Boyfriend Jeans. (Die Schuhe wurden mir als PR Sample zur Verfügung gestellt)
    4. Kimonos – Je länger und flatterhafter desto besser. Mein Lieblingsmodell in der Signalfarbe rot (schon wieder) zeige ich euch separat in einem Look. (Kimono selbst gekauft)
    5. Last but not least: Sonnenschutz – die meisten Festivals finden nun mal Draußen statt und wenn alles gut geht, dann darf man sich über gutes Wetter und Sonnenschein freuen. Und obwohl meine Haut wirklich viel aushält, so achte ich mittlerweile dennoch darauf, dass ich sie besser vor Sonneneinstrahlungen schütze. Meine Favoriten sind von der Marke Rituals. (Die Produkte für das Gesicht habe ich mir selbst gekauft, das andere wurde mir als PR Sample zugeschickt.)

    Übrigens, nur dass keine Diskussionen aufkommen: ich bin kein Hardcore Festival Mädchen. Das war ich nie und ich werde es nie werden. Ich stehe nicht auf Zelten, Schlamm und Rockmusik. Staub ist ok, damit komm ich klar. Ich weiß also, dass meine Favorites eine sehr romantisierte Sicht auf Festivals darstellt – außer guter Sonnenschutz vielleicht, den sollte man eigentlich immer dabei haben. Wenn du ein absoluter Festival-Gänger bist, dann gibt es viele bessere Kandidaten, von denen ihr euch Tipps holen könnt. Spontan fallen mir zum Beispiel Lina Mallon oder auch Eileen von „Ein Zimmer voller Bilder“ ein. Sie sind echte Profis, was das Thema betrifft – also schaut auf jeden Fall mal dort vorbei.

    Love,

    Summer

  • Hochzeitskolumne #6 – Maßschneider für Hochzeitsanzüge in Frankfurt am Main

    Während ich mein Kleid schon zu Hause hängen habe, hat mein Verlobter sich noch nicht nach einem Anzug umgeschaut. Jetzt aber, wo es nicht mal mehr drei Monate bis zur freien Trauung in Dubrovnik sind, hat auch er das Gefühl, dass er sich mal ran halten sollte. Die letzten Tage verbrachten wir damit, uns im Internet Anzüge von der Stange anzuschauen. Leider haben wir bisher keinen gefunden, der uns auf Anhieb ohne wenn und aber gefallen hätte. Also spielen wir nun mit dem Gedanken, uns für diesen speziellen Anlass von einem Maßschneider beraten zu lassen. Reine Online-Maßschneider-Läden haben wir direkt ausschließen können, da wir uns bei diesem Thema eine persönliche, reale Beratung wünschen. Auf diesem Bereich sind wir einfach nur Lost ohne die Hilfe der Profis. Schließlich lässt man sich ja nicht täglich einen Anzug maßschneidern, nicht? Am Wochenende haben wir uns dann auf den Weg in die Frankfurter Innenstadt gemacht, um uns einige Maßschneidereien anzuschauen. Wie es uns dabei ergangen ist und ob uns die kurzen Beratungsgespräche weitergeholfen haben, das könnt ihr heute nachlesen.

    folgende drei frankfurter maßschneidereien haben wir besucht

     

    Blovet – Kleine Bockenheimer Str. 16, 60313 Frankfurt am Main

    Vor einigen Wochen haben wir auf der Hochzeitsmesse Love Circus Bash in Offenbach die Maßschneiderei Blovet entdeckt. Obwohl wir sehr früh da waren und noch echt nicht viel los war, wurden wir am Stand leider nicht angesprochen – dabei haben wir von unserer Seite durchaus auch mit stehenbleiben und schauen Interesse bekundet. Nicht weiter schlimm, selbst Schuld – hätten ja auch einfach auf die Mitarbeiter zugehen können. Wir beschlossen also, unsere Tour durch die Maßschneidereien Frankfurts bei Blovet zu beginnen, da sie vom Look & Feel her unser Favorit war. Der Laden selbst hat uns nicht enttäuscht. Er ist super stylish und edel eingerichtet. Wir wurden sehr nett von einer jungen Mitarbeiterin empfangen und nach oben geführt zu einer großen und bequemen Sitzgruppe geführt. So weit ich mich richtig erinnere gibt es im Obergeschoß zwei solcher Sitzgruppen, die recht nah beieinander stehen. So können zeitgleich also immer zwei Gruppen beraten werden. An sich haben wir uns dort wohl gefühlt, nur leider hatten wir bei dem kurzen Gespräch nicht das Gefühl, dass die sonst wirklich nette Mitarbeiterin nicht ganz so sehr an uns und unserem Vorhaben interessiert war. Ich habe ihr im Gespräch zum Beispiel zwei Mal gesagt, dass ich ihr gerne mein Hochzeitskleid als Bild zeigen möchte, damit sie uns farbtechnisch schon mal etwas beraten könnte. Darauf ist sie leider gar nicht eingegangen. Es hat im Großen und Ganzen eher den Anschein gemacht, als hätte sie einen einstudierten Text runtergeleiert, um uns Ihr Produkt vorzustellen – statt eben auf uns einzugehen. Und dafür, dass die Preise hier die höchsten waren, war uns das etwas zu wenig „Service“ und „Interesse“. Wir sind aus dem Laden gegangen und waren genau so schlau wie vorher – was für uns zunächst absolut ok war. Wir hatten ja keine Vergleichsgrundlage zu dem Zeitpunkt und wussten nicht, ob das so nicht generell abläuft.

    Freundlichkeit: 5/5 Sterne | Beratung/ Verkaufstalent: 3/5 Sterne | Einrichtung/ Wohlfühlfaktor: 5/5 Sterne | Preis: 1.400€ im Durchschnitt

     

    Cove – Junghofstraße 26, 60311 Frankfurt am Main

    Nachdem wir etwas ratlos das Blovet verlassen hatten, landeten wir im Cove. Die Einrichtung im Cove ist ebenfalls sehr clean und schlicht – gediegen irgendwie und sehr stylish. Die Architektur aus Glas, Stein und Beton wirkt dazu sehr stilvoll. Auch hier haben wir uns sofort wohl gefühlt. Der Mitarbeiter vor Ort hat uns freundlich in Empfang genommen. Er wirkte auf uns sehr offen und freundlich – und er hatte so eine spezielle Art an sich, die bestimmte Menschen vielleicht als „ruppig“ beschreiben würden, wir aber irgendwie sehr sympathisch fanden, weil er ehrlich und authentisch wirkte und die Beratung an sich nett und zwanglos wirkte. Er hat viele Fragen gestellt und aus unseren Antworten schaffte er, unsere wirren Vorstellungen in ein Bild zu packen, das für uns greifbar wurde. Er schaffte es, uns dieses Bild von dem noch nicht vorhandenen Hochzeitsanzug in unsere Köpfe zu pflanzen. Das kurze Gespräch war nicht nur sehr hilfreich, sondern auch sehr informativ. Jetzt merkten wir erst, dass es viel aufwendiger ist, den perfekten Anzug zu finden als das Hochzeitskleid! Es gibt einfach so viele Optionen, die man beachten muss: Kragen, Revers, Länge, Knöpfe, Taschen, Farben, Schnitt, Innenfutter und, und, und… All die neuen Informationen mussten wir erst mal sacken lassen und ordnen.

    Freundlichkeit: 5/5 Sterne | Beratung/ Verkaufstalent: 5/5 Sterne | Einrichtung/ Wohlfühlfaktor: 5/5 Sterne | Preis: 1.000€ im Durchschnitt

     

    Xuits – Bockenheimer Anlage 46, 60322 Frankfurt am Main

    Mit der frisch gewonnen Erkenntnis, wie der Anzug aussehen könnte, machten wir uns auf dem Weg zum dritten Maßschneider. Diesen haben wir von unserem Juwelier empfohlen bekommen, bei dem wir auch meinen Verlobungsring und unsere Eheringe bestellt hatten. Im Gegensatz zu Blovet und Cove ist die Einrichtung im Xuits klassischer, was nicht ganz so unserem Geschmack entsprach. Aber auch hier wurden wir wirklich sehr freundlich in Empfang genommen. Man merkte der netten Dame an, wie erfahren sie im Umgang mit Gäste war und auch welches Know-How sie einfach über das Thema Anzüge hatte. Alles, was wir nicht im Cove erfahren haben, haben wir hier erfahren. Das Gespräch war sehr hilfreich und vor allem das Booklet, das die Dame uns mitgegeben hat, war super.

    Freundlichkeit: 5/5 Sterne | Beratung/ Verkaufstalent: 5/5 Sterne | Einrichtung/ Wohlfühlfaktor: 3/5 Sterne | Preis: 1.000€ im Durchschnitt

    FAZIT

    Natürlich gibt es noch viele weitere Maßschneider in Frankfurt am Main, hier zum Beispiel eine Auflistung via Google. Wir beendeten unsere Suche nach dem Besuch bei der dritten Maßschneiderei (man bedenke: ich war für mein Brautkleid nur in einem einzigen Laden – den Artikel dazu könnt ihr übrigens hier nachlesen), nachdem wir das Gefühl hatten, dass wir nun ausreichend Informationen zu dem Thema „Hochzeitsanzug“ bekommen haben, um die richtige Entscheidung treffen zu können. Ob wir uns letztendlich für einen maßgeschneiderten Anzug entscheiden steht noch nicht zu 100% fest, aber wenn wir dies tun, dann würden wir zu Cove in Frankfurt am Main gehen (die Homepages zu den einzelnen Unternehmen habe ich euch übrigens in der jeweiligen Überschrift verlinkt). Dort hat uns sowohl die Aufmachung des Stores an sich als auch der Verkäufer überzeugt. Er hat uns glaubhaft vermitteln können, dass er zu 100% genau wusste, was wir wollen – und wie er es umsetzen kann.

  • Glossybox Review: Special Christmas Box 2017

    Ich liebe die Special Edition Boxen der GLOSSYBOX und ich wünschte, man könnte sie auch seperat abbonieren. Das Prinzip ist nämlich top: hochwertige Produkte, meistens sogar in Originalgröße, von sowohl sehr bekannten, als auch zu unrecht unbekannten Marken für einen unschlagbaren Preis. Es ist wirklich gar nicht so einfach ist, eines der begehrten Special Boxen zu bekommen, da Abbonenten der regulären GLOSSYBOX einen Vorkaufrecht an den Special Boxen besitzen, was ich absolut fair finde. Aber die vielen Beauty-Lover wissen natürlich auch, dass man bei den tollen Angeboten direkt zuschlagen muss – und wenn die Boxen weg sind, dann sind sie weg. Es kann also schon vorkommen, dass die Boxen bereits vor dem offiziellen Verkauf ausverkauft sind. Wem kann ich das verübeln, ich hätte sie auch gerne alle gehabt, aber meistens war ich zu spät dran, oder sie waren schon ausverkauft. Ein paar wenige habe ich dennoch bekommen. Ich muss auch gestehen, dass ich aus jeder einzelnen Special Box, die ich bisher erhalten habe, einigen Produkten treu geblieben bin und mit Überzeugung nachgekauft habe. Meistens sind das Produkte, von denen ich vorher noch nie etwas gehört hatte und auch so nicht auf gut Glück gekauft hätte. Ohne die ich jetzt jedoch nicht mehr leben möchte. Meinen All-Time-Favoriten zum Beispiel, das Mizellenwasser von Karmameju, habe ich nicht nur selbst schon zum zweiten Mal nachgekauft, sondern auch vielen Freundinnen und auch euch natürlich weiterempfohlen. Hier könnt ihr auch gerne noch mal meine Reviews zu den folgenden Boxen (und Favoriten) nachlesen: Babor Special Box, Christmas Special Box 2015 und die Love, Peace and Beauty Box.

    Die Special Christmas Box 2017

    Heute möchte ich euch etwas verspätet die Produkte aus der aktuellen, leider bereits ausverkauften, Special Christmas Box 2017 vorstellen. Darin enthalten sind dieses Mal sechs Produkte, die einen Gesamtwert von ca. 130€ haben. Verkauft wurde diese Box für nur 30€ und somit ein absolutes Schnäppchen.

    YOU & OIL Acai Fig Marula Antioxidants Complex

    Dieses Konzentrat ist das erste Produkt aus der Special Box, das ich euch heute vorstellen möchte. Seit ich die Ampullen von Babor kenne und nutze, bin ich ganz verrückt nach ähnlichen Produkten und ich war sehr gespannt darauf. In diesem flüssigen Vitaminkomplex steckt die Power von Acaibeere, Feige und Wirkstoffe des Elefantenbaums Marula. Diese Kombination soll starke Antioxidantien, hochkonzentrierte Nährstoffe und essenzielle Fettsäuren für die Haut liefern und somit die Hautzellen selbst in den tiefen Hautschichten hydratisieren sowie reparieren. Damit soll die Haut auch in der kalten Jahreszeit vor Umwelteinflüssen geschützt werden. Und wer von uns kennt das nicht? Im Winter ist die Haut besonders angeschlagen, es bilden sich feine rote Äderchen, die Haut ist trocken und auch spröde. Ich versuche das Produkt nun seit einigen Tagen regelmäßig vor dem Schlafen gehen zu verwenden. Dazu werden drei bis vier Tropfen auf das frisch gereinigte Gesicht aufgetragen und leicht eingeklopft. Es zieht recht schnell ein und hinterlässt einen leichten, minzigen Duft auf der Haut. Die Haut fühlt sich gestrafft und befeuchtet an. Ein angenehmes Gefühl. Wie sich das auf Dauer auf die Haut auswirkt, kann ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht sagen, aber ich reiche das gerne nach.

    -417 Catharsis Rejuvenation Hair Mud

    Mein Favorit aus dieser Box ist das -417 Catharsis Rejuvenation Hair Mud. Anfang Dezember 2017 habe ich mir vorgenommen, meine Haare wieder etwas weniger zu glätten und sie somit weniger bewusst zu beschädigen. So ganz angefreundet habe ich mich noch nicht mit meiner natürlichen Haarstruktur, aber ich merke einfach, dass sie jetzt bereits weniger spröde sind als vor ein paar Wochen. Dieses Produkt kam daher wie gerufen. Eine zusätzliche Pflege für meine angeschlagenen Haare. Sie ist speziell für trockenes, gefärbtes und strapaziertes Haar und soll dabei helfen, die Haarfasern zu stärken. Die Maske riecht sehr angenehm, die Konsistenz lässt sich einfach in den Haaren verteilen und selbst bei meinen langen Haaren benötige ich nur eine kleine Menge, um alle Haare zu erwischen. Nachdem sie dann etwa 10 Minuten eingezogen ist lässt sie sich ganz einfach mit Wasser heraus waschen. Nichts klebt, keine Reste bleiben übrig – auch nicht in der Dusche. Das Haar wirkt in der Tat weicher, glänzender und stärker. Ein Produkt, das ich definitiv nachkaufen werde – und eine Marke, auf die ich nun ein Auge geworfen habe.

    MDMflow Greater Than Mascara

    Ach ja. Wimpern. Ein leidiges Thema. Früher bin ich ohne Wimperntusche nicht aus dem Haus gegangen. Die paar Wimpern die ich habe, die mussten getuscht sein, damit ich mich wohl gefühlt habe. Seit einigen Jahren jedoch tusche ich sie kaum noch. Das Abschminken war in der Regel viel anstrengender als das, was das Tuschen gebracht hat. Nichtsdestotrotz habe ich einige gute Wimpertuschen in den letzten Jahren gehabt und zu besonderen Anlässen auch gerne benutzt. Eine davon ist zum Beispiel aus der Special Christmas Box 2015 – Link dazu weiter oben. Dieses hier von MDMflow sieht ultra-schick aus, lässt sich angenehm halten, aber vor allem gut auftragen. Ihre wasserbasierte, cremige Formel plus feuchtigkeitsspendendes Bienenwachs hüllen die Wimpern in ein tiefes Schwarz. Und das beste an ihr? Beim Entfernen ist kein Reiben notwendig! Man kann die Tusche ganz einfach mit warmem Wasser abwaschen. Man sieht zwar danach aus wie ein Panda, aber die Tatsache, dass sie so einfach abwaschbar ist, spricht für ein wirklich hautfreundliches Produkt, oder? Außerdem: Pandas sind süß, wer hätte denn etwas gegen einen Panda im Bad?

    3INA Makeup The Longwear Lipstick

    Ein toller Lippenstift – gehört ebenfalls zu meinen Favoriten aus der Box. Dieser lang anhaltende Lippenstift ist anders als klassische Lippenstifte, die man sonst so kennt. Auf denLippen verwandelt sich seine Textur nämlich  in eine metallisch glänzende, stark deckende Farbe, die sich nicht mehr verschmieren lässt. Die Farbe sitzt bombenfest, daher erfordert es ein wenig Übung, ihn perfekt aufzutragen. Leider ist die Farbe nichts für mich gewesen – aber ich habe bereits auf der Homepage von 3INA geschaut und viele wundervolle Farben (und weitere Kosmetik-Produkte) entdeckt. Schöne Marke zu fairen Preisen, die ich dank der GLOSSYBOX nun kennen gelernt habe.

    Airbase Blush Palette

    Die Weihnachts-Blush-Kollektion von Airbase sieht so hübsch aus – nur kann ich mit diesem Produkt leider gar nichts anfangen. Blushes in Cremeform überfordern meine nicht vorhandene Schminkkünste. Leider. Daher kann ich euch auch nicht wirklich mehr über dieses Produkt erzählen. Der Hersteller jedoch verspricht, dass die Blushes den Wangen einen zauberhaften, gesunden Glow schenken. Auftragen kann man das Produkt mit dem Finger oder auch einem Pinsel. Auftupfen und gut verblenden lautet hier der Tipp.

    Inuwet Glitter Powder Brush

    Eine tolle Ergänzung für meine Mini-Pinsel-Sammlung. Dieser Puderpinsel ist nicht nur schick anzusehen, sondern auch optimal für das Konturieren mit Bronzer oder um ein bisschen Farbe auf die Wangen zu zaubern. Den Pinsel aus der letzten Special Christmas Box nutze ich zum Beispiel heute noch täglich um den Invisible Glow Bronzing Powder von Bare Minerals für den perfekten Glow aufzutragen.

    Love,

    Summer