• Hochzeitskolumne #8 – Gesunder Glow zur Hochzeit: Sport. Viel Trinken. Gesund Essen. | Werbung: PR-Samples.

    Bald sind schon vier Monate vergangen, seit wir unsere Traumhochzeit in Dubrovnik im Kreise unserer Liebsten gefeiert haben. Die Zeit vor der Hochzeit und auch danach waren so vollgepackt gewesen, so dass ich keine Sekunde für den Blog hatte. Nun komme endlich wieder etwas zur Ruhe und ich merke, wie mir das Schreiben gefehlt hat. Abgesehen davon habe ich einfach noch so viel zu erzählen – vor allem zum Thema „Hochzeit“. Da möchte ich noch so viele Dinge und Gedanken (ganz viele positive – aber natürlich auch ein paar negative) mit euch teilen. Das werde ich nach und nach auf jeden Fall tun. Solltet ihr spezifische Fragen dazu haben, dann stellt sie mir gerne in den Kommentaren, auf Instagram oder auch via E-Mail.

    Eine oft gestellte Frage möchte ich heute schon beantworten. Und zwar habt ihr mich gefragt, ob ich vor der Hochzeit besonders auf meine Ernährung geachtet hätte und ob ich mir spezielle Beauty-Routinen angeeignet hätte. Diese Frage kann ich ganz klar mit einem „JA“ beantworten. Eine durchaus berechtigte Frage, denn jede Braut will an diesem besonderen Tag besonders toll aussehen und nicht nur von Innen heraus strahlen. Ich war zugegebenermaßen sehr spät dran mit meinen Vorbereitungen. Im Klartext heißt es, dass ich bis etwa einem Monat vor dem Hochzeitstag nichts anders gemacht habe wie sonst auch. Ich habe also weder besonders intensiv auf meine Ernährung geachtet, noch meine Hautpflege umgestellt. Das änderte sich wirklich schlagartig von heute auf morgen. Ich vermute, dass mich dann doch ganz plötzlich die Panik packte. Daraufhin habe ich von heute auf morgen folgende Dinge beachtet/ umgestellt:

    #1 Viel Trinken für straffe Haut und ein gesundes Leuchten von Innen heraus. (PR Sample)

    Stilles Wasser versteht sich. Seit Ende März versuche ich, täglich etwa drei Liter Wasser zu trinken. Auf der Arbeit funktioniert das wirklich gut. Da habe ich meine Flasche stets griffbereit und schaffe problemlos mindestens zwei 1-Liter Flaschen. Zu Hause jedoch fällt mir das Trinken sehr, sehr schwer. Ich kann mir nicht helfen, aber zu Hause vergesse ich das Trinken einfach. Geht das nur mir so oder kennt ihr das auch? Um dem entgegen zu wirken, habe ich mir angewöhnt, so gut wie immer eine Trinkflasche griffbereite zu haben. „Griffbereit“ bedeutet in diesem Fall, dass ich versuche, diese Trinkflasche stets mitzunehmen, ganz gleich ob ich das Zimmer wechsle oder auch raus gehe, damit ich immer nur „einen Arm“ entfernt bin von einem Schluck Wasser. Das soll übrigens der Trick vieler weiser Asiatinnen sein, deren Haut trotz hohem Alter noch super zart und gepflegt aussehen… das kann also nicht schaden. Wenn mich das Wasser-Trinken jedoch mal wirklich langweilt, dann trinke ich entweder Tee oder aber auch „Fruit Infused water“. Mein Favorit? Wasser mit Ingwer, Limette und Gurke! Das gibt einen super Frischekick. Meine treuen Begleiter sind übrigens von der Marke beVIVID und wurden mir bereits letztes Jahr ohne Werbeauftrag zugeschickt. Ich liebe sie nach wie vor und passe die Farbe gerne mal meinem Outfit entsprechend an.

    #2 Sport treiben

    Meine Motivation war riesig: ich war einen ganzen Monat lang jeden zweiten Tag Sport treiben. Das war auch eigentlich gar nicht so schwer, wenn man beim Sporteln auf den Cardio-Geräten Netflix schauen kann. Ja genau, Netflixen beim Sport. Total pervers eigentlich – aber warum nicht. Ich habe endlich die letzte „Gossip Girl“ Staffel zu Ende geschaut, ohne dabei wertvolle Zeit zu verlieren. Danach ging es weiter mit der Serie „Reign“. Damit dies möglich ist, benötigt man natürlich ein hochwertiges und modernes Fitness-Studio. Alle Frankfurter nun aufgepasst: ich trainiere im Club White Label der Kette FITSEVENELEVEN im Taunusturm und bin absolut zufrieden mit meiner Wahl. Das Fitness-Studio ist elegant und puristisch in der Einrichtung. Es bietet Platz für Training jeglicher Art ebenso wie für Erholung. Die Geräte und auch das Programm sind super modern – und vor allem gut vernetzt. Mit dem Club-Armband kann man sich ganz einfach einloggen und jeden Schritt und jede Kalorie mit der dazugehörigen App tracken. Was ich genau trainiere und wie effektiv das Training für mich war, das erzähle ich euch gern in einem weiteren Posting.

    #3 Du bist was du isst.

    So ungern ich diesem Satz glauben schenken möchte, so sehr muss ich leider gestehen, dass er stimmt. Kurz vor der Hochzeit habe ich dann doch recht stark auf meine Ernährung geachtet. In Verbindung mit Sport klappte der Vorsatz, ein paar Kilo zu verlieren, auch sehr gut. Ich habe viel Obst, viel Gemüse und ganz wenige Kohlenhydrate zu mir genommen. In dieser Zeit ist mir das auch recht einfach gefallen. Momentan versuche ich wieder, etwas vermehrt auf meine Ernährung zu achten, aber so einfach wie vor der Hochzeit fällt mir das leider nicht mehr. Vor allem die Kohlenhydrate, die mag ich nicht wirklich gerne missen. Aber wisst ihr was? Suck it – wir haben nur ein einziges Leben und es ist viel zu schade, dauerhaft auf all die Leckereien zu verzichten. Nichtsdestotrotz versuche ich die Balance zu halten und eben auf eine ausgewogene Ernährung zu achten und wieder vermehrt selbst zu kochen. Das alleine hilft schon oft. Meine aktuelle Sucht? Wassermelonen und Poké Bowls. Wenn ich mal wieder keine Lust drauf habe, sie selbst zuzubereiten, dann schaue ich einfach bei Onocubes vorbei. Auch hierzu wird es ein separates Posting geben.

    #4 Rituale bei der Hautpflege: The Ritual of Namasté – die Hautpflegekollektion von Rituals (PR Sample)

    Ich bin ganz schlecht, was das Thema Hautpflege betrifft. Ich habe zu viele Produkte, möchte aber eigentlich nicht zu viele Produkte auf einmal nutzen und ich schaffe es auch nicht, eine gewissen Regelmäßigkeit im Alltag zu etablieren. Für mich macht es daher Sinn, die Pflege an meine Routine anzupassen. Das heißt für mich: unter der Woche lasse ich so gut wie nur Wasser und Abschminkprodukte an meine Haut. An Wochenenden nehme ich mir dann jedoch Zeit für eine gründliche Pflege. Mittlerweile halte ich es schon vier Monate durch und das will was heißen. Denn so lange habe ich noch nie eine Pflege durchgezogen. Aktuelle benutze ich Produkte der „The Ritual of Namasté“ Reihe von Rituals und bin sehr zufrieden. Sie riechen gut und interessanterweise riechen die Produkte wirklich nach „echten“ Spa Produkten. Ich starte immer mit dem Skin Brightening Face Exfoliator, einer saften Gesichtspeeling. Ich liebe dieses Produkt! Es reinigt spürbar die Haut ohne aggressiv  zu sein (dank feinster Peeling-Artikel aus Bambus) und es riecht wunderbar. Dieses Produkt sorgt für samtweiche Haut und einen klaren Teint. Danach geht es weiter mit dem Cleansing Balm. Das besondere an diesem Produkt ist die Konsistenz. Zuerst ist es ein Gel, das beim Einmassieren in die Haut zu einem Öl wird, um sich anschließend in eine Reinigungslotion zu verwandeln. In Kombination mit einem warmen Tuch werden Unreinheiten entfernt und Umweltstress bekämpft. Mein Ritual endet dann mit der Gesichtsmaske Glow Mask. Diese Gesichtsmaske beinhaltet natürliche Inhaltsstoffe für eine beschleunigte Zellerneuerung und somit strahlend schöne Haut. Zusätzlich erhält die Haut ein leichtes Peeling für einen natürlich strahlenden Teint. Je nach Bedarf nutze ich nach der Reinigung noch manchmal das Pure Radiance Face Oil. Das Öl zieht schnell ein und soll die Bildung erster Falten reduzieren. Die intensive Hautpflege nimmt etwa 30 Minuten in Anspruch und ich kann nur bestätigen, dass diese Zeit gut investierte Zeit ist. Mit den richtigen Produkten macht die Hautpflege sogar auch mir Spaß.

    Love,

    Summer

  • Beauty Favoriten von Catrice Cosmetics über BareMinerals bis zu Giorgio Armani | Werbung

    Wenn ihr meine alten Beauty-Postings durchgeht, dann werdet ihr immer wieder auf folgende Kernaussage stoßen: „Ich habe keine Ahnung von Beauty. Ich kann mich nicht ordentlich schminken und ich laufe immer gleich geschminkt herum, wenn ich geschminkt bin.“ So – diese Punkte haben sich nicht wirklich verändert. Ich habe noch immer keine Ahnung von Beauty. Aber ich habe ein gewisses Interesse dafür entwickelt und wage mich an kleine Änderungen im Alltag. Das kam nicht zuletzt, weil ich mich dazu entschlossen habe, mich selbst an meiner Hochzeit zu schminken. Das Ding ist, die meisten europäischen Visagisten können keine Asiatinnen schminken. Ich sehe danach zu 99% aus wie eine Drag-Queen – alltagstauglich ist das nicht. So war auch das Probeschminken bei der Visagistin, die mich ursprünglich an meiner Hochzeit schminken sollte. Sie war was die Technik betraf wirklich toll, aber auch sie konnte keine Asiatin schminken. Ich sah danach einfach richtig scheiße aus. Da fing ich an, mir Tutorials auf Youtube anzuschauen und mich über verschiedene Produkte zu informieren. Nach und nach habe ich mir dann alles zusammengekauft, die ich für meine Schmink-Routine benötige.

    Vor kurzem wurde mir dann meine geliebte Reisetasche inklusive meinem ganzen Make-Up Zeugs und andere Dinge aus dem Auto geklaut. Ich muss an dieser Stelle hoffentlich nicht erwähnen, dass ich diese Menschen verfluche und Ihnen einfach nur Karma wünsche. Statt mir direkt alles nachzukaufen habe ich mich zunächst auf meine Lieblingsprodukte konzentriert, ohne die ich nicht mehr Leben möchte. Jetzt wo ich alle Lieblinge wieder zusammen habe und sie noch so neu und unbenutzt sind, nutze ich die Chance, um sie euch mal vorzustellen.

    Alle Produkte sind selbst gekauft – bis auf die Catrice Produkte. Diese habe ich als PR Samples bekommen, ohne Werbeauftrag.

    Meine absoluten Lieblingsprodukte für den frischen Alltagslook.

    Die Marke Bareminerals habe ich mitte 2016 für mich entdeckt und bin seit dem wirklich treuer Kunde. Angefangen hat es damals mit dem „Invisible Bronzer“. Gekauft habe ich mir in der Farbe „Medium“. Nach dem ersten Auftragen habe ich meinen damals noch Freund gefragt, ob ihn was an mir auffallen würde. Er sagte: „Du siehst frisch und erholt aus!“. Wenn das sogar einem Mann auffällt, dann ist das ein Keeper. Ich liebe den Frischekick, den man allein mit diesem Bronzer erzielen kann. Danach folgte der „Invisible Glow Highlighter“, danach die getönte Tagescreme „Complexion Rescue“ in der Farbe „Dune“, das BarePro Contouring Set für dunklere Hauttöne und als letztes zog dann auch die Mascara „Lashtopia“ bei mir ein. Ich liebe es, wie leicht sich diese Produkte auf der Haut anfühlen. Besonders die Complexion Rescue Creme ist mein Favorit. Unter der Woche, vor der Arbeit, verzichte ich auf eine Foundation und schlafe lieber ein paar Minuten länger. Auf einen tollen Glow und eine tolle Haut muss ich dennoch nicht verzichten: einfach die Complexion Rescue auftragen (am liebsten mit einem Pinsel) und dann noch ein bisschen von dem Invisible Bronzer dazu – fertig ist der perfekte Alltagsteint. Die Mascara macht wache Augen und auf geht’s!

    All Black everything.

    Bei den Augen setze ich weiterhin auf viel schwarz. An diesen Look habe ich mich einfach so sehr gewöhnt – aber in letzter Zeit habe ich mich auch mal an andere Farben gewagt. Meine Lieblinge bleiben weiterhin der cremige Lidschatten in schwarz von 3ina und der Lidschatten von „Models Own“ in der Farbe „Blackout“. Beide Produkte sind sehr deckend und angenehm zu tragen. Oft nutze ich den cremigen Lidschatten einfach nur, um einen Lidstrich zu ziehen. Wenn ich jedoch wie so oft nicht die Muße habe, einen Lidstrich mit Pinsel zu ziehen, dann nutze ich den „Tattoo Signature“ Eyeliner von „L’Oreal“. Für mich ist das der beste Eyeliner.

    All naked everything.

    Wie bereits oben erwähnt: ich wage mich an neue Farben. Daher habe ich mir zum einen die Naked Palette 2 mit kühlen Brauntönen und zum anderen die Naked Heat Palette mit rötlichen Tönen gekauft. Komischerweise finde ich die Farben in der Naked 2 nicht sehr deckend – dafür sind die rötlichen Farben umso deckender. Verliebt habe ich mich in das rötliche Augenmakeup in China. Dort sind alle Mädels so herum gelaufen und es sah mega aus. Allerdings habe ich den Dreh natürlich noch nicht ganz raus – oder ich bin einfach etwas zu dunkel vom Typ her für das rötliche Alltags-Augenmakeup. Mal schauen, vielleicht gewöhne ich mich auch noch an den „leicht-verheult-ausschauenden-Look“.

    Lieblingsfoundation.

    Meine absolute Lieblingsfoundation ist die „Luminous Silk Foundation“ von Giorgio Armani. Ich habe sie in der Farbe 6.5. Diese Farbe ist perfekt, so lange ich nicht in der Sonne war… überlege ernsthaft, mir noch eine weitere Farbe zuzulegen. Aber mal schauen – so lange ich die Sonne nicht zu Gesicht bekomme, muss ich mir darüber keine Gedanken machen. Diese Foundation nutze ich immer zu besonderen Anlässen und ich liebe liebe liebe sie. Wenn du auf der Suche nach einer hochwertigen, natürlich aussehenden Foundation bist, das dir einen schönen Glow zaubert, dann solltest du dir diese Foundation definitv genauer anschauen.

    BR(wow)s!

    An die Augenbrauen traue ich mich auch noch nicht so ganz – aber Hauptsache, ich habe schon die perfekten Produkte. Die Wahl fiel mir echt nicht einfach und ich habe zwischen dem „Dipbrow Pomade“ von „Anastasia Beverly Hills“ und dem „Wunderbrow“ geschwankt. Nach gefühlten 100 Reviews online und der Befragung einer meiner besten Freundinnen habe ich mich für die Dipbrow Pomade entschieden. Vor vier Tagen habe ich sie dann zum ersten mal ausprobiert und ich bin begeistert. Ich hatte Angst, dass die Konsistenz zu hart wirken könnte, aber sie ist super zart und dennoch gut pigmentiert. Wenn man es nicht darauf anlegt, dann wirkt es gar nicht aufgemalt, sondern ganz natürlich. Die Farbe „Ash Brown“ passt perfekt und es sieht, so wie ich es aktuell nutze, so natürlich und einfach gut aus.

    Lieblings-Neuheiten von catreic cosmetics.

    Aus all den vielen neuen Catrice Cosmetics Produkten möchte ich euch auch meine absoluten Lieblinge vorstellen:

    1.  METAL SENSATION ULTRA CREAMY EYESHADOW – tolle Deckkraft, tolle Konsistenz – mega Farben. Meine absolute neue Lieblingsfarbe ist die „020 Go Incognito“. Ein metallisches Khakigrün. Wunderschön – perfekt für die kommende Herbstsaison.
    2. 3D GLOW HIGHLIGHTER – Was für perfekte Lichtfänger. In diesem Produkt sind zwei harmonisch abgestimmte, hochpigmentierte Highlighter Nuancen in einem. Dank der cremig-soften Pudertextur lässt sich der Highlighter leicht verblenden und sorgt somit für den perfekten Glow. Ich liebe alle drei Farben, aber mein persönlicher Favorit ist der auf dem Foto abgebildeter Highlighter in „020 Icy Glaze“.
    3. DEWY-FUL LIPS CONDITIONING LIP BUTTER – Pflege, Glanz und volle Lippen, das gibt es mit der neuen Liquid Lip Butter. Meine absolute Lieblingsfarbe aus den insgesamt vier Farben ist die „040 Dew you care?“.
    4. EYESHADOW STIX – Die Eyeshadow Stix sind professionelle Eyeshadow Stifte mit innovativer, dreieckiger Spitze für einen präzisen Auftrag. Die wasserfeste Textur hält bis zu 12 Stunden. Diese Stifte sind schweißresistent und praktisch für unterwegs – super für einen aktiven Lifestyle. Ich glaube, die Eyeshadow Stix sind wirklich meine absoluten Favorites aus den ganzen neuen Catrice Cosmetics Produkten. Sie sind so einfach in der Handhabung und die Farben sind durchweg alle wunderschön. Wenn ich eine einzige Farbe wählen müsste, dann wäre es auch hier der „060 Freakin’ GREENius“ – ein wunderschöner khakigrüner Ton.
    5. #PEELOFF GLAM EASY TO REMOVE EFFECT NAIL POLISH – Glitzernagellack zum einfachen Abziehen – wie geil ist das denn bitte!? Einfach in zwei Schichten auftragen, gut trocknen lassen und ein paar glitzernde Tage verbringen. Wenn ihr dann keine Lust mehr habt, einfach schnell und unkompliziert abziehen – ganz ohne Nagellackentferner.
    6. HD LIQUID RADIANCE FOUNDATION – Mit diesem Produkt erzielt man schnell und einfach einen natürlichen Glow. Die Foundation fühlt sich ultraleicht an und spendet Feuchtigkeit. Die Deckkraft ist mittelstark, bei Bedarf kann sie aber gut aufgebaut werden. Sie sorgt für eine warme Strahlkraft und einen lichtstreuenden Weichzeichner Effekt. Kostenpunkt: 6,99€ – top Preis-Leistungs-Verhältnis für mich!

    Love,

    Summer

  • Meine Top 5 Festival Essentials 2018 | Werbung

    Vor einigen Jahren war ich noch der felsenfesten Überzeugung, dass ein Festival-Look nur dann vollständig war, wenn ein wunderschöner Blumenkranz auf dem Kopf thronte. Mittlerweile habe ich mich so satt an Blumenkränzen gesehen. Sie sind mir einfach zu langweilig geworden. Auf Events werden Blumenkränze geflochten, Blumenkränze als Werbegeschenk, Blumenkränze überall. Schön sind sie zwar noch immer – und bevor ich gar keinen Kopfschmuck finden würde zu meinem Festival-Look, dann würde ich wahrscheinlich schon noch zu ihnen greifen. Denn Kopfschmuck finde ich nach wie vor super und sie sind für den perfekten Festival-Look auf gar keinen Fall wegzudenken. Nur Blumenkränze möchte ich eigentlich nicht wieder auf meinem Kopf sehen. Im Optimalfall werden sie bei mir nun durch Kristall-Kronen, Mermaid-Kronen oder auch Kopfschmuck im Celestial-Look ersetzt. Aber, auch wenn mein Geschmack sich bezüglich des Kopfschmuckes geändert hat, so gibt es nach wie vor Festival Must-Haves, die neben dem Kopfschmuck für mich unantastbar sind.

    1. (Kopf-)Schmuck – Im Alltag trage ich eigentlich nur meinen Verlobungsring plus Ehering, aber zu besonderen Anlässen und auch Festivals, darf es auch schon mal etwas mehr sein. Meine Favoriten seht ihr ganz oben auf dem ersten Bild. Man merkt gar nicht, dass mein Herz für Kristalle und Halbmonde schlägt, richtig? Die Ohrringe und den Kopfschmuck habe ich zuletzt übrigens auf meiner Hochzeit getragen. (Alles selbst gekauft)
    2. Rucksäcke – Ultrapraktisch: Man hat die Hände frei für Getränke, Essen und wilde Tanzeinlagen. Braucht ihr noch mehr Gründe, weshalb ein Rucksack ein Must-Have ist? (Selbst gekauft)
    3. Sandalen mit Schnürung – hier auf den Fotos zum Beispiel mit Blockabsatz und in rotem Wildleder. Ich finde sie absolut genial und trage sie sowohl gerne zu Shorts und kurzen Kleidchen, als auch zur Skinny Jeans oder Boyfriend Jeans. (Die Schuhe wurden mir als PR Sample zur Verfügung gestellt)
    4. Kimonos – Je länger und flatterhafter desto besser. Mein Lieblingsmodell in der Signalfarbe rot (schon wieder) zeige ich euch separat in einem Look. (Kimono selbst gekauft)
    5. Last but not least: Sonnenschutz – die meisten Festivals finden nun mal Draußen statt und wenn alles gut geht, dann darf man sich über gutes Wetter und Sonnenschein freuen. Und obwohl meine Haut wirklich viel aushält, so achte ich mittlerweile dennoch darauf, dass ich sie besser vor Sonneneinstrahlungen schütze. Meine Favoriten sind von der Marke Rituals. (Die Produkte für das Gesicht habe ich mir selbst gekauft, das andere wurde mir als PR Sample zugeschickt.)

    Übrigens, nur dass keine Diskussionen aufkommen: ich bin kein Hardcore Festival Mädchen. Das war ich nie und ich werde es nie werden. Ich stehe nicht auf Zelten, Schlamm und Rockmusik. Staub ist ok, damit komm ich klar. Ich weiß also, dass meine Favorites eine sehr romantisierte Sicht auf Festivals darstellt – außer guter Sonnenschutz vielleicht, den sollte man eigentlich immer dabei haben. Wenn du ein absoluter Festival-Gänger bist, dann gibt es viele bessere Kandidaten, von denen ihr euch Tipps holen könnt. Spontan fallen mir zum Beispiel Lina Mallon oder auch Eileen von „Ein Zimmer voller Bilder“ ein. Sie sind echte Profis, was das Thema betrifft – also schaut auf jeden Fall mal dort vorbei.

    Love,

    Summer

  • Glossybox Review: Special Christmas Box 2017

    Ich liebe die Special Edition Boxen der GLOSSYBOX und ich wünschte, man könnte sie auch seperat abbonieren. Das Prinzip ist nämlich top: hochwertige Produkte, meistens sogar in Originalgröße, von sowohl sehr bekannten, als auch zu unrecht unbekannten Marken für einen unschlagbaren Preis. Es ist wirklich gar nicht so einfach ist, eines der begehrten Special Boxen zu bekommen, da Abbonenten der regulären GLOSSYBOX einen Vorkaufrecht an den Special Boxen besitzen, was ich absolut fair finde. Aber die vielen Beauty-Lover wissen natürlich auch, dass man bei den tollen Angeboten direkt zuschlagen muss – und wenn die Boxen weg sind, dann sind sie weg. Es kann also schon vorkommen, dass die Boxen bereits vor dem offiziellen Verkauf ausverkauft sind. Wem kann ich das verübeln, ich hätte sie auch gerne alle gehabt, aber meistens war ich zu spät dran, oder sie waren schon ausverkauft. Ein paar wenige habe ich dennoch bekommen. Ich muss auch gestehen, dass ich aus jeder einzelnen Special Box, die ich bisher erhalten habe, einigen Produkten treu geblieben bin und mit Überzeugung nachgekauft habe. Meistens sind das Produkte, von denen ich vorher noch nie etwas gehört hatte und auch so nicht auf gut Glück gekauft hätte. Ohne die ich jetzt jedoch nicht mehr leben möchte. Meinen All-Time-Favoriten zum Beispiel, das Mizellenwasser von Karmameju, habe ich nicht nur selbst schon zum zweiten Mal nachgekauft, sondern auch vielen Freundinnen und auch euch natürlich weiterempfohlen. Hier könnt ihr auch gerne noch mal meine Reviews zu den folgenden Boxen (und Favoriten) nachlesen: Babor Special Box, Christmas Special Box 2015 und die Love, Peace and Beauty Box.

    Die Special Christmas Box 2017

    Heute möchte ich euch etwas verspätet die Produkte aus der aktuellen, leider bereits ausverkauften, Special Christmas Box 2017 vorstellen. Darin enthalten sind dieses Mal sechs Produkte, die einen Gesamtwert von ca. 130€ haben. Verkauft wurde diese Box für nur 30€ und somit ein absolutes Schnäppchen.

    YOU & OIL Acai Fig Marula Antioxidants Complex

    Dieses Konzentrat ist das erste Produkt aus der Special Box, das ich euch heute vorstellen möchte. Seit ich die Ampullen von Babor kenne und nutze, bin ich ganz verrückt nach ähnlichen Produkten und ich war sehr gespannt darauf. In diesem flüssigen Vitaminkomplex steckt die Power von Acaibeere, Feige und Wirkstoffe des Elefantenbaums Marula. Diese Kombination soll starke Antioxidantien, hochkonzentrierte Nährstoffe und essenzielle Fettsäuren für die Haut liefern und somit die Hautzellen selbst in den tiefen Hautschichten hydratisieren sowie reparieren. Damit soll die Haut auch in der kalten Jahreszeit vor Umwelteinflüssen geschützt werden. Und wer von uns kennt das nicht? Im Winter ist die Haut besonders angeschlagen, es bilden sich feine rote Äderchen, die Haut ist trocken und auch spröde. Ich versuche das Produkt nun seit einigen Tagen regelmäßig vor dem Schlafen gehen zu verwenden. Dazu werden drei bis vier Tropfen auf das frisch gereinigte Gesicht aufgetragen und leicht eingeklopft. Es zieht recht schnell ein und hinterlässt einen leichten, minzigen Duft auf der Haut. Die Haut fühlt sich gestrafft und befeuchtet an. Ein angenehmes Gefühl. Wie sich das auf Dauer auf die Haut auswirkt, kann ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht sagen, aber ich reiche das gerne nach.

    -417 Catharsis Rejuvenation Hair Mud

    Mein Favorit aus dieser Box ist das -417 Catharsis Rejuvenation Hair Mud. Anfang Dezember 2017 habe ich mir vorgenommen, meine Haare wieder etwas weniger zu glätten und sie somit weniger bewusst zu beschädigen. So ganz angefreundet habe ich mich noch nicht mit meiner natürlichen Haarstruktur, aber ich merke einfach, dass sie jetzt bereits weniger spröde sind als vor ein paar Wochen. Dieses Produkt kam daher wie gerufen. Eine zusätzliche Pflege für meine angeschlagenen Haare. Sie ist speziell für trockenes, gefärbtes und strapaziertes Haar und soll dabei helfen, die Haarfasern zu stärken. Die Maske riecht sehr angenehm, die Konsistenz lässt sich einfach in den Haaren verteilen und selbst bei meinen langen Haaren benötige ich nur eine kleine Menge, um alle Haare zu erwischen. Nachdem sie dann etwa 10 Minuten eingezogen ist lässt sie sich ganz einfach mit Wasser heraus waschen. Nichts klebt, keine Reste bleiben übrig – auch nicht in der Dusche. Das Haar wirkt in der Tat weicher, glänzender und stärker. Ein Produkt, das ich definitiv nachkaufen werde – und eine Marke, auf die ich nun ein Auge geworfen habe.

    MDMflow Greater Than Mascara

    Ach ja. Wimpern. Ein leidiges Thema. Früher bin ich ohne Wimperntusche nicht aus dem Haus gegangen. Die paar Wimpern die ich habe, die mussten getuscht sein, damit ich mich wohl gefühlt habe. Seit einigen Jahren jedoch tusche ich sie kaum noch. Das Abschminken war in der Regel viel anstrengender als das, was das Tuschen gebracht hat. Nichtsdestotrotz habe ich einige gute Wimpertuschen in den letzten Jahren gehabt und zu besonderen Anlässen auch gerne benutzt. Eine davon ist zum Beispiel aus der Special Christmas Box 2015 – Link dazu weiter oben. Dieses hier von MDMflow sieht ultra-schick aus, lässt sich angenehm halten, aber vor allem gut auftragen. Ihre wasserbasierte, cremige Formel plus feuchtigkeitsspendendes Bienenwachs hüllen die Wimpern in ein tiefes Schwarz. Und das beste an ihr? Beim Entfernen ist kein Reiben notwendig! Man kann die Tusche ganz einfach mit warmem Wasser abwaschen. Man sieht zwar danach aus wie ein Panda, aber die Tatsache, dass sie so einfach abwaschbar ist, spricht für ein wirklich hautfreundliches Produkt, oder? Außerdem: Pandas sind süß, wer hätte denn etwas gegen einen Panda im Bad?

    3INA Makeup The Longwear Lipstick

    Ein toller Lippenstift – gehört ebenfalls zu meinen Favoriten aus der Box. Dieser lang anhaltende Lippenstift ist anders als klassische Lippenstifte, die man sonst so kennt. Auf denLippen verwandelt sich seine Textur nämlich  in eine metallisch glänzende, stark deckende Farbe, die sich nicht mehr verschmieren lässt. Die Farbe sitzt bombenfest, daher erfordert es ein wenig Übung, ihn perfekt aufzutragen. Leider ist die Farbe nichts für mich gewesen – aber ich habe bereits auf der Homepage von 3INA geschaut und viele wundervolle Farben (und weitere Kosmetik-Produkte) entdeckt. Schöne Marke zu fairen Preisen, die ich dank der GLOSSYBOX nun kennen gelernt habe.

    Airbase Blush Palette

    Die Weihnachts-Blush-Kollektion von Airbase sieht so hübsch aus – nur kann ich mit diesem Produkt leider gar nichts anfangen. Blushes in Cremeform überfordern meine nicht vorhandene Schminkkünste. Leider. Daher kann ich euch auch nicht wirklich mehr über dieses Produkt erzählen. Der Hersteller jedoch verspricht, dass die Blushes den Wangen einen zauberhaften, gesunden Glow schenken. Auftragen kann man das Produkt mit dem Finger oder auch einem Pinsel. Auftupfen und gut verblenden lautet hier der Tipp.

    Inuwet Glitter Powder Brush

    Eine tolle Ergänzung für meine Mini-Pinsel-Sammlung. Dieser Puderpinsel ist nicht nur schick anzusehen, sondern auch optimal für das Konturieren mit Bronzer oder um ein bisschen Farbe auf die Wangen zu zaubern. Den Pinsel aus der letzten Special Christmas Box nutze ich zum Beispiel heute noch täglich um den Invisible Glow Bronzing Powder von Bare Minerals für den perfekten Glow aufzutragen.

    Love,

    Summer

  • Babor: ist der Hype um die Babor Glow Booster BI-Phase Ampullen gerechtfertigt?

    Diese Frage habe ich mir monatelang, wenn nicht ein ganzes Jahr, gestellt, bevor ich mich dazu durchgerungen habe, mir eine Packung à 14 Ampullen für um die 70€ zu bestellen. Vorab: dieses Review wurde weder von Babor bezahlt, noch mit dem Produkt an sich gesponsert. Das Produkt habe ich mir selbst gekauft, weil ich zum einen die ganze Zeit von Farina von NovaLanaLove angefixt wurde (ja, Influencer-Marketing wirkt – wenn auch vielleicht doch nicht immer so ehrlich und hilfreich, wie man es sich als zahlender Kunde dann wünscht, aber dazu später mehr) und zum anderen, weil ich höchst zufrieden mit den anderen Babor Produkten, vor allem der Ampullen, aus der „Glossy Box X Babor Edition“ war.


    Ich hatte wahnsinnig hohe Erwartungen an diese Ampullen und habe ein wahres „Instant“-Wunder erwartet. Denn das haben mir die wunderschönen, strahlenden Farinas dieser Welt gezeigt. Die Bilder von Farina, dem Glow auf ihrem Gesicht und der Ampulle in der Hand hat sich im mein Gehirn gebrannt und genau das Ergebnis wollte ich haben. Etwas problematisch an dieser (sonst wirklich erfolgreichen) Influencer-Kampagne war leider nur, dass die Fakten und Infos fehlten. Wie eben in einer klassischen Werbung. Finde es in der Tat immer sehr schwierig, wenn Influencer-Marketing zu sehr zur klassischen Werbung wird… Naja, aber das ist wieder eine andere Geschichte. Für mein Verständnis sorgt das Produkt für sofortigem Glow nach dem Auftragen. Weitere Informationen – meine Schuld vielleicht – habe ich mir gar nicht weiter eingeholt. Wie gesagt, ich habe immer nur die Bilder angeschmachtet. Fakt ist aber, dass ich nur eine Vorstellung hatte, wie das Produkt wirken sollte und wie man das verwenden sollte, ohne jemals in der Kampagne richtige Informationen dazu erhalten habe. Denn sonst hätte ich gewusst, dass die Ampulle im Gegensatz zu den anderen Ampullen auf einmal verwendet werden sollte und dass es sich wirklich um eine 14 tägige Kur handelt und kein Instant-Produkt ist, welches man anwenden kann, wenn man mal so eben Lust auf einen schönen Teint hat. Das war mir einfach nicht klar. Aber wie gesagt, vielleicht war es mein Fehler und ich hätte mich selbst vorab besser darüber informieren sollen, statt davon auszugehen, dass Influencer-Marketing noch genau so ist, wie zu ihren Anfängen. Vielleicht hat auch Farina etwas auf dem Blog darüber geschrieben und ich war einfach zu faul, um von dem Medium Instagram auf den Blog zu wechseln – ich weiß es nicht. Der Kauf war bei mir letztendlich also rein emotional geleitet. Dass Influencer das hinbekommen, das finde ich toll. Ich kaufe gerne mal ein Produkt aus rein emotionalen Gründen nach. Aber in diesem Fall muss ich sagen, dass mir ehrliche, ungesponserte Meinungen gefehlt haben. Denn nein, entgegen dem, was ich dachte: die Ampulle sorgt NICHT für den Instant-Glow. Man trägt es nicht auf und kann damit hinaus spazieren. Und leider musste ich das auf die etwas unangenehme Tour lernen:

    Ich war super gespannt auf diese Ampulle und habe mich so auf den Glow, den mein sofort Gesicht bekommen würde, gefreut, dass ich extra früher aufgestanden bin an dem Tag, als ich zum ersten Mal eine Ampulle köpfen wollte. Erst einmal in Ruhe das Gesicht reinigen und dann der Moment: ich massiere den kompletten Inhalt aufs Gesicht und das Dekolletee ein. Die Flüssigkeit fühlt sich gut an, lässt sich sehr leicht verteilen, riecht aber nicht ganz so neutral wie oft geschrieben wird, sondern irgendwie undefinierbar fruchtig. So richtig kann ich das nicht zuordnen, aber sie riecht nicht unangenehm. Erwartungsvoll blicke ich in den Spiegel und erwarte einen „glowy“ Teint. Puh, da habe ich doch erst einmal ein kleines bisschen erschrocken mein Spiegelbild angeschaut: der Glow ist definitiv da. Aber was für ein Glow! Ich sah aus, als wäre ich in eine Öl-Tönne hinein gefallen. Ich meine, ich wirkte definitiv „instantly“ etwas brauner und somit meiner Meinung nach gesünder, aber ich sah aus wie eine Ölsardine! Keine Panik, dachte ich mir, das geht bestimmt gleich weg. Cremes und co. müssen ja auch etwas einziehen. Aber leider zog es so schnell nicht ein. So musste ich mit dem Speckschwarten-Gesicht auf die Arbeit. Der Ölsardinen-Look hielt ein paar Stunden lang an und ich wäre am liebsten im Erdboden versunken.

    Long story short: nutzt die Ampullen nicht, wenn ihr danach zeitnah in die weite Welt hinaus müsst. Ich war so enttäuscht von diesem ersten Eindruck, dass ich die Ampullen nicht mehr nutzen wollte. Nach einer Woche, nachdem ich das verdaut hatte, wagte ich einen zweiten Versuch. Allerdings benutzte ich die Ampullen dann abends, mit so viel Abstand wie möglich zum schlafen gehen, um nicht unnötig die Bettwäsche einzusauen. Und siehe da, aus der anfänglichen Verzweiflung und die Frage, wofür ich bitte so viel Geld ausgegeben habe, wurde nach und nach ein zufriedenes „meine Haut fühlt sich samtig zart an und ich genieße den leicht bronzenen Glow auf der Haut“.

    Mein Fazit: Das Produkt ist toll – aber meiner Meinung nach anders als das, was unsere Influencer kommunizieren. Es ist eine Kur und kein Produkt, das sofortigen „ready-to-go“ Glow zaubert. Zumindest nicht auf meiner normalen Haut. Vielleicht muss man auch nicht die ganze Ampulle wie beschrieben auf einmal aufbrauchen, dann kann ich mir schon eher vorstellen, dass der Glanz erträglicher ist. Nichtsdestotrotz: ich mag das Produkt sehr und ich werde es nachkaufen. Ende April 2018 werde ich heiraten und spätestens dann werde ich die Kur erneut auffrischen, um mit einem gesunden Teint das Ja-Wort zu geben. Höchstwahrscheinlich werde ich die Kur jedoch im Winter das zweite Mal auffrischen, um der Winterblässe, die mich immer so kränklich aussehen lässt, entgegen zu wirken. Also, um noch mal auf meine anfängliche Frage zurück zu kommen: ja, der Hype ist gerechtfertigt, aber anders. Ich empfehle die Kur weiter an alle, die ihrer Haut auf langer Sicht etwas Gutes tun wollen und nicht die Erwartung haben, mit einer Ampulle den Glow für den ganzen Tag gepachtet zu haben.

    Love,

    Summer

  • Review: Die Babor Produkte aus der Glossybox.

    Sehr, sehr lange habe ich das Unternehmen „Babor“ nur mit „älteren Frauen“ assoziiert. Ältere, biedere Frauen in ihren perfekt sitzenden Kostümchen, die sich den ganzen Tag lang mit sich selbst und ihrem Aussehen beschäftigen konnten. Bis zu dem Zeitpunkt, als Farina von Novalanalove anfing, eben diese Marke über ihre Social Media Channels zu promoten (soll noch mal einer sagen, dass Influencer Marketing nicht funktionieren würde!). Seit dem stand ich schon unzählige Male davor, die stark gehypten „Glow Booster“ Ampullen zu bestellen – aber 79€ für 14ml ist ein stolzer Preis. Natürlich möchte ich daran glauben, dass diese Dinger Wunder bewirken können, andererseits gab es auch einige Blogger, die kräftig Werbung dafür gemacht haben und sobald sie nicht mehr gesponsert wurden, stoppten auch die Schwärmereien für dieses Produkt. Da fragt man sich natürlich, ob alles vielleicht doch nur heiße Luft war – oder die besagten Blogger einfach kein Geld hatten, um sich diese Produkte nachzukaufen… Wie auch immer: ich habe mich also bis jetzt nicht zu einem Kauf der Babor Produkte durchringen können. Um so besser für mich nun, dass ich mit der Sonderedition von Glossybox direkt die Chance bekomme, mehrere Babor Produkte, die mich ohnehin schon interessierten, zu einem fairen Preis zu testen. Mein erster Kommentar beim Öffnen der Box war übrigens: „Schatz, bete bitte für mich, dass mir die Produkte nicht gefallen… denn sonst werde ich in nächster Zeit wohl etwas mehr Geld in meine Hautpflegeroutine investieren müssen.“ Lest schnell weiter, wenn ihr wissen wollt, ob und welche Produkte ich besonders toll fand und vielleicht sogar nachkaufen werde.

    BABOR HY Öl & Phytoactive Base

    Das Produkt in Originalgröße besteht aus einem 200ml HY-ÖL und 100ml Phytoactive Reactivating Fluid für insgesamt 40€. Beide Produkte sind jeweils in einem Fläschchen mit praktischen Spendern verpackt, so dass man die Menge gut und einfach dosieren kann. Das hydrophile Reinigungsöl aus natürlichem Soja-, Sesam- und Erdnussöl und Quillaja-Extrakt ist in Kombination mit Phytoactive Reactivating für müde, regenerationsbedürftige Haut ideal zum Entfernen öl- und wasserlöslicher Verschmutzungen und pflegt bereits während der Reinigung. Während der ersten Phase soll das HY-ÖL öl- und wasserlösliche Verschmutzungen sowie Make-up von der Haut lösen. Das Phytoactive Reactivating ist die Pflegephase für die müde, regenerationsbedürftige Haut, die in Kombination mit dem HY-öl die Haut porentief reinigen soll. Ich habe mir online einige Videos angeschaut, damit ich die Produkte auch wirklich richtig anwende, bevor ich mein Badezimmer zu meinem persönlichen Beauty-Salon umfunktioniert habe. Wie vorhin beschrieben, ist das dosieren mit den Originalprodukten sehr einfach: so beginnt man damit, 4 Pumpeinheiten HY-ÖL auf der trockenen Haut aufzutragen und diese einzumassieren. Anschließend folgen 2 Pumpeinheiten Phytoactive Reactivating, die man über die erste Schicht verteilen. Mit angefeuchteten Fingern so lange massieren, bis sich eine milchige Emulsion auf der Haut bildet. Danach wäscht man sie mit reichlich kühlem Wasser das Gesicht ab für eine gründliche Reinigung.

    Obwohl ich sonst eher der Typ bin „im Bad muss es immer schnell gehen“ (ich brauche morgens auch nur 15 Minuten, um mich fertig zu machen), habe ich die für mich aufwändige Reinigung sehr genossen. Ich mochte die Tatsache, dass man sich dafür wirklich Zeit nehmen muss, auch wenn es nur 5-10 Minuten sind. Es fühlt sich irgendwie beruhigend an. Nach der Reinigung fühlt sich die Haut glatt, fein und frisch an und ich bilde mir ein, dass meine Haut danach strahlt. Das Resultat gefällt mir sehr gut! Ich werde daher nicht nur das Produkt aufbrauchen, sondern auch zu 100% nachkaufen.

    Nachtrag: Eigentlich sollte man sich damit morgens und Abends das Gesicht reinigen. Ich werde jedoch weiterhin morgens mein Gesicht nur mit lauwarmen Wasser reinigen. Das Reinigungsduo verwende ich abends, bevor ich schlafen gehe.

    BABOR Collagen Booster Cream

    Diese Gesichtscreme (50ml, 94€) enthält einen Hyaloronsäurekomplex und Kollagen, das die Haut von innen aufpolstern soll und dabei hervorragend mit Feuchtigkeit versorgen soll. Auftragen kann man sie sowohl morgens als auch abends auf die gereinigte Haut und das mache ich seit einer Woche. Ich mag die Creme wirklich: sie ist sehr ergiebig, zieht schnell ein und man spürt sofort, dass sich die Haut straffer anfühlt – ohne dabei unangenehm zu spannen. Der Duft ist dezent blumig und gefällt mir ebenfalls sehr gut. Mich persönlich erinnert die Creme (Duft, Konsistenz, Ergebnis) sehr an die Vichy Slow Âge, die um einiges günstiger ist. Ich persönlich werde mich höchstwahrscheinlich dennoch für das Babor Produkt entscheiden, einfach weil ich nicht zu viele verschiedene Marken benutzen möchte. Es geht immerhin um meine Haut und ich glaube fest daran, dass es nicht gesund sein kann, wenn man zu viele verschiedene Produkte verwendet.

    BABOR 3-er Ampullen “Effect Set”

    Das Set besteht also aus 3 Ampullen mit jeweils unterschiedlichen Wirkungen. Das „Hydra Plus Active Fluid“ (14ml, 20€) soll die Haut intensiv mit Feuchtigkeit versorgen. Der Teint soll sofort glatter und frischer wirken. Das „Collagen Booster Fluid“ (14ml, 39€) funktioniert so: hochwirksame Tripeptide stimulieren die hauteigene Kollagenproduktion und unterstützen so die Bildung von kollagenen Fasern. Biosaccharide und NMFs spenden Feuchtigkeit und glätten die Haut. Hört sich gut an, oder? Last but not least befindet sich in diesem Set noch das „3D Lifting Fluid“ (14ml, 39€). Der Inhalt dieser Ampulle soll die Hautelastizität verbessern und die Haut jugendlich strahlen lassen. Das Fluid wird nach der Gesichtsreinigung und vor der Pflegecreme auf dem Gesicht verteilt und sanft eingeklopft.

    Auf dieses Set habe ich mich so sehr gefreut – aber es ist das einzige Produkt aus der Box, das ich noch nicht getestet habe. Paradox, oder? Ich habe leider keine Erklärung dafür, wieso ich damit noch warte… aber kennt ihr das: beim Essen hebe ich mir das Beste auch immer bis zum Schluss auf. Vielleicht aber war ich auch einfach zu enttäuscht, dass sich leider keine „Glow Booster“ Ampulle mit in das Set verirrt hat, so dass ich aus Trotz noch keine der Ampullen getestet habe. Aber so oder so: ich freue mich eigentlich darauf, die Ampullen sehr bald zu testen.

    PS: Wer hat die „Glow Booster“ Ampullen bereits getestet und kann mir dazu eine ehrliche Meinung geben?

    BABOR SPA – Energizing Body Sorbet

    Die Körperlotion enthält Champagnerbirnen-Extrakt und Mandarinen sowie Limettten-Aroma und riecht daher herrlich fruchtig und angenehm kühlend auf der Haut und ist perfekt für heiße Tage.Gefällt mir sehr gut – allerdings kein Produkt, das ich mir nachkaufen werde, da ich den Duft fast ein bisschen zu intensiv finde.

    Matte Lip Colour – „Orange Sundown“

    Tolle, sommerliche Farbe in einer sehr edlen Verpackung. Der Lippenstift (ca. 22€) lässt sich sehr gut auftragen und überzeugt durch die tolle Deckkraft und die intensiv leuchtende Farbe, die meinen Teint zum Strahlen bringt. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass ich mir den Lippenstift in einer weiteren Farbe zulegen werde. Die Farbe „Nude Rose“ zum Beispiel spricht mich sehr an.

    Eye shadow pencil – „Copper Brown“

    Der multifunktionale Eye Shadow Pencil (16,50€) kommt in 6 verschiedenen Farben und eignet sich sowohl für ein ausdrucksstarkes Abend-Make-up, als auch für eine leichte Tagesvariante. Er ermöglicht ein super einfaches Konturieren der Augenpartie über dem Auge und auch unterhalb des Auges. Je nach gewünschter Intensität kann der Lidschatten aufgetragen und – super praktisch – mit dem integrierten Applikator verblendet werden. Dieses Produkt würde ich nur nachkaufen, wenn es vielleicht mal in der Farbe „pechschwarz“ geben würde.

    Mein Fazit? Ich liebe die Pflegeprodukte, die ich nun ausprobieren konnte und werde mich jetzt doch noch etwas intensiver mit der Marke Babor auseinander setzen. Die dekorativen Kosmetikprodukte sind ebenfalls super, aber da ich persönlich (leider) kein großartiger Make-Up Künstler bin, interessiert mich das jetzt nicht so.

    Love,

    Summer

    PS: @Mama – Babor wäre sicher auch eine Marke für dich, wenn deine Shiseido Produkte mal wieder leer sind 😀

  • The Carecut – KpOchs Frankfurt am Main, MyZeil

    Ich gehöre nicht zu den Menschen, die regelmäßig zum Friseur gehen – und das nur aus einem einzigen Grund: ich möchte lange Haare haben. Jajaja… ich höre euren Protest bis hierher. Ist ja schon gut: ihr habt recht! Meine Einstellung ist natürlich total blöd. Denn wer lange, gesunde Haare haben möchte, der muss nicht nur einiges in die Pflege stecken, sondern auch regelmäßig zum Friseur spazieren. Meine Haare sind also zwar lang, aber nicht wirklich gesund. Die Haarspitzen sind rau und fühlen sich sehr sandig an. Nicht sehr angenehm. Der Gang zum Friseur fühlt sich daher immer ein bisschen nach einem Walk of Shame an. Ich weiß genau, was der Friseur – in der Regel ein Liebhaber von gesunden Haaren – beim Anblick meiner kaputten Spitzen denken muss. Selber Schuld, da muss ich dann eben durch.


    Vor einigen Wochen war ich dann doch mal wieder beim Friseur. Genauer gesagt bei kpOchs  Colorcircle im MyZeil Frankfurt. Dort habe ich mir beim super lieben und talentierten Phillip die Spitzen mit der Carecut Technik schneiden lassen. Diese Technik wurde extra für langes Haar entwickelt. Denn wie bereits oben erwähnt, je länger das Haar ist, desto mehr ist es den unterschiedlichsten Einflüssen wie UV-Strahlung, mechanischer oder chemischer Belastung wie Föhnen, Glätten oder Färben ausgesetzt. Daher sind die Spitzen dann oft kraftlos, dünn und spröde. Das Resultat ist sicherlich allen bekannt: Spliss. Carecut soll genau dem entgegen wirken. Durch das elektrische Erwärmen der Schere sollen die Haarspitzen bei jedem Haarschnitt neu versiegelt werden. Somit bleiben die natürlichen Feuchtigkeits- und Pflegesubstanzen im Haar erhalten. Das pflegt das Haar und gibt ihm Kraft und Widerstandsfähigkeit, damit es gesund und schön aussieht. Das Haar soll robuster nachwachsen. Genauere Informationen zu der Technik selbst bekommt ihr zum Beispiel hier.


    Ich war sehr zufrieden mit dem Resultat und habe das Ergebnis so geliebt! Ich konnte gar nicht mehr aufhören, mir durch die Haare zu fahren und die Strähnen durch die Finger gleiten zu lassen. Von meinem Spliss war weit und breit keine Spur mehr. Das Ergebnis hält mit der richtigen Pflege auch ein paar Wochen an. Bei mir hat sich aber nach knapp einem Monat wieder der Spliss zurück gemeldet – allerdings lasse ich meine Haare auch nie an der Luft trocknen, sondern föhne sie immer trocken und glätte sie nach jedem Waschen (sprich alle 2-3 Tage). Das greift das Haar natürlich ungemein an. Ich weiß also nicht, wie sich das bei anderen Mädels verhält, die zum Beispiel sehr viel mehr Arbeit in die Haarpflege stecken. Nichts desto trotz würde ich mir wieder meine Haare mit der Technik schneiden lassen, auch wenn diese Technik ein kleines bisschen teurer ist als der reguläre Schnitt mit der normalen Schere. Und ich habe mir felsenfest vorgenommen, dass ich doch mal öfters beim Friseur aufkreuzen werde (Lieber Phillip, können wir dann mal bitte über eine neue Farbe für meine Haare sprechen?). Wenn ihr die neue Technik ebenfalls mal ausprobieren möchtet, dann könnt ihr hier nachschauen, ob in eurer Nähe ebenfalls ein Salon den Carecut anbietet.

    Love,

    Summer

  • Review: Vichy Slow Âge

    Ich habe jahrelang gar keine Gesichtscreme benutzt, weil ich es einfach nicht gebraucht habe – bis ich vor einem Jahr anfing, sporadisch und sprunghaft Cremes zu nutzen. Keine der benutzten Cremes war überzeugend genug, so dass ich sie leer gemacht, geschweige denn nachgekauft hätte. In meinem Badezimmer stehen also einige hübsche Döschen mit vielversprechendem Inhalt, die ihr Dasein bis zu ihrem Verfallsdatum bei mir fristen werden. Noch mehr Gesichtscremes kann ich eigentlich nicht gebrauchen. Aber da habe ich die Rechnung nicht mit Glossybox gemacht gehabt.

    Vor einigen Monaten flatterte ein kleines Überraschungspäckchen bei mir rein. Nach dem Auspacken war ich doch etwas irritiert, dass mir die Vichy Slow Âge Creme zugeschickt wurde. Etwas desinteressiert stellte ich die Creme zu den anderen Döschen im Bad. Hübsch sieht sie schon aus, die Verpackung. Macht sich gut als Deko im Bad. Aber „Slow Age“? Ist das ein schöneres Wort für „Anti Age“? Das brauch ich doch noch gar nicht! Schließlich…. OH. Schließlich werde ich nächstes Jahr doch erst 30! Erst? Oder sollte ich vielleicht doch lieber das Wort „schon“ nutzen? Da musste ich mich erst mal im Spiegel betrachten gehen. Fältchen? Nein, dank der Asia-Gene kann ich mit gutem Gewissen sagen, dass ich null Komma null Fältchen sehe. Auch sonst blicke ich nicht in das Gesicht einer Dreißigjährigen. Aber, dass meine Haut in den letzten Jahren etwas schwieriger und zickiger geworden ist als vorher, das kann ich nicht leugnen. Aus Langeweile (ja und natürlich auch Neugier) habe ich die Creme kurz gegoogelt und wurde durch den Satz „Slow Âge ist die erste Tagespflege von Vichy, die gegen die Zeichen der Hautalterung wirkt, bevor sie entstehen.“ besänftig. Aha, man wollte mir gar nicht sagen, dass ich bereits „alt“ bin, sondern es war nett gemeint. Ich soll damit meine noch junge und frische Haut pflegen und das altern hinauszögern. Nagut – das klingt doch schon viel besser. Außerdem enthält die Creme Wurzel-Extrakte der Blume Baïcalin, einer robusten Blume aus Westchina, die resistent gegen UV Strahlen und hohe Temperaturen sein soll. Was Planzen und ihre heilende Wirkung betrifft, da vertraue ich voll und ganz auf die Chinesen. Das können meine Landsmänner- und Frauen einfach. Da beschloss ich, der Creme eine Chance zu geben. Nachfolgend findet ihr ein Quick & Dirty Review zur Creme.

    Verpackung/ Design: Dekorativ, stabil und hochwertig! Das Fluid befindet sich in einem stabilen, lichtundurchlässigen Glasflakon mit Pumpspender. Der smaragdgrüne Farbverlauf wirkt erfrischend und gefällt mir daher sehr gut.

    image

    Duft: Der blumig frische Duft dieser Creme gibt mir täglich einen Frischekick und ist daher für mich ein kleines Highlight. Allerdings könnte ich mir vorstellen, dass extrem geruchssensible Menschen ein Problem mit der Intensität des Duftes haben könnten, auch wenn man ihn relativ schnell nach dem Auftragen nicht mehr wahr nimmt.

    Textur/ Tragegefühl: Die Konsistenz ist ein guter Mix aus „Creme“ und „Fluid“ und lässt sich sehr einfach auftragen und verteilen. Die Creme ist leicht getönt, um dem weißen Film des LSF 25 entgegen zu wirken. Das ist weitaus mehr LSF als ich normalerweise benutze – in Deutschland zum Beispiel benutze ich nie Sonnencreme, auch wenn ich weiß, dass man die Schäden, die die Sonne anrichten kann, nur selten mit bloßem Augen sieht. Das gute an der Creme ist, dass sie wirklich sehr ergiebig ist. Man braucht nur eine winzige Portion täglich. Dadurch entsteht auch nicht der typische weiße Film auf der Haut, den man oft bekommt, wenn LSF in Cremes vorhanden ist. Nach dem Auftragen fühlt sich meine Haut sehr „prall“ an, so als hätte sie wieder neue Spannkraft bekommen, nachdem ich ihr ein Glas Wasser zu trinken gegeben habe. Die Haut fühlt sich samtig weich an.

    image

    Fazit: Nach ca. zwei Monaten Anwendung bin ich noch immer sehr zufrieden mit der Creme und versuche mir dazu die Tipps von Vichy zu Herzen zu nehmen, dass ein gutes Hautbild auch eng mit einem „entschleunigten“ Leben zusammen hängt, was bei mir so einfach nicht machbar ist. Allerdings bin ich jemand, der Stress recht gut verkraftet und von der Lebenseinstellung her sehr positiv bin. Meine Lebenseinstellung in Verbindung mit der Creme muss vorerst reichen, damit mir die Haut weiterhin gut erhalten bleibt. Abschließend kann ich sagen, dass ich die Creme definitiv aufbrauchen werde. In der Zwischenzeit werde ich mich mal mit den anderen Pflegeprodukten von Vichy (erhältlich zum Beispiel auch bei der Versandapotheke Europa Apotheek) beschäftigen. Sollte mich das Gesamtpaket überzeugen, würde ich die Creme auch wieder nachkaufen.

    Love,

    Summer

    Vielen Dank an dieser Stelle an das Glossybox-Team für das Zusenden des Produktes, welches an keinerlei weiteren Bedingungen geknüpft ist.

  • Meine Lush-Favoriten: Shampoos

    Vor einigen Wochen war ich beim Pre-Opening des neuen Lush Stores im MyZeil, Frankfurt am Main. Dort gab es eine kleine aber feine Goodiebag, bestehend aus einer Gesichtsmaske, die wir vor Ort selbst anrühren konnten und drei weiteren Produkten, die wir uns selbst aus dem Sortiment aussuchen konnten. Nach einer gefühlten Ewigkeit habe ich mich für folgende Produkte entschieden: das Festshampoo Jason and the Argan Oil,  das Meersalzshampoo BIG und die Gesichtsmaske Cup O’Coffee. Auf Facebook und Instagram habe ich euch gefragt, welche Produkte euch mehr interessieren und von welchen Produkten ihr zuerst mein Review lesen möchtet. Die Entscheidung fiel euch nicht schwer! Die Mehrzahl von euch wollten meine Meinung zu den Haarprodukten lesen. Genau das hatte ich mir erhofft – denn die Shampoos sind ganz unerwartet zu meinen absoluten Beauty-Favoriten geworden, die ich nicht mehr missen möchte.

    Ich habe im Laufe der Zeit schon etliche Shampoos ausprobiert und getestet. Von günstig bis richtig teuer – ich hatte sie alle. Manche haben mich etwas mehr überzeugt, andere gar nicht – aber kein Shampoo konnte mich so sehr überzeugen, dass ich es ein zweites Mal nachgekauft hätte. Jetzt habe ich aber das Gefühl, dass ich angekommen bin.

    Read More

  • Glossybox: Love, Peace & Beauty Edition

    Die April 2016 Glossybox steht unter dem Thema „Love, Peace & Beauty“ und sorgt dafür, dass man gut für die kommende Festivalsaison gerüstet ist. Falls ihr noch auf der Suche nach dem passenden Festival seid, dann schau doch mal beim Festivalplaner vorbei. Die Box bestellen könnt ihr hier, drücke euch die Daumen, dass sie noch nicht ausverkauft ist. Und wenn ihr gerne wissen wollt, welche Festival-Essentials sich so in der Box versteckt, dann lest einfach weiter:

    Enlight1

    1. BENEFIT COSMETICS dew the hoola, 30,50€/ 30ml – Dieses Produkt ist mein Favorit in der April-Box, aber witzigerweise auch das einzige Produkt, das ich noch nicht getestet habe. Ich traue mich da einfach noch nicht ran – Conturing finde ich super, man kann da noch so viel aus sich heraus holen. ABER: wenn man es falsch macht, dann sieht man ganz schnell aus wie ein Clown und das will ich nicht. Werde mich also noch etwas in das Thema hinein lesen und mir so um die 387 Tutorials auf Youtube anschauen, bis ich das in die Tat umsetzen werde. Der soft matte Liquidbronzer soll einen schönen Glow ins Gesicht zaubern und einen natürlich erstrahlen lassen – ob mir das gelingt? Ich halte euch auf dem Laufenden!Enlight1 (3)
    2. ALLPRESAN® pediONE by Allpresan® Pflege-Schaum SOS repair, 6,99€/ 100ml – Stehen, laufen, tanzen und davon ganz viel – auf Festivals bekommen eure Füße also so einiges ab. Dann darf man ihnen nach einer oder mehrerer durchtanzten Nächte schon mal in den Mittelpunkt der Körperpflege rücken. Ich weiß ja nicht, wie es euch geht, aber ich hasse es, mir die Füße einzucremen. Habe immer das Gefühl, dass Creme an den Füßen irgendwie nicht ordentlich einzieht und die Füße fühlen sich dann immer so glitschig an… Mit dem Pflegeschaum sollen müde Beine und Füße jedoch sofort, lang anhaltend und intensiv gepflegt werden. Der Schaum zieht wirklich schnell ein und die Haut fühlt sich danach sehr weich und zart an. Enlight1 (6)
    3. STUDIO 10 BROW LIFT PERFECTING LINER, LOOK GOOD FEEL BETTER, 28€ – Augenbrauen sind ein Thema für sich. Ich liebe es, wenn die Augenbrauen dem Gesicht einen Rahmen geben. So wirkt das Gesicht gleich ausdrucksstarker! Ich selbst wollte mir schon lange einen Augenbrauenstift zugelegt haben und freue mich daher sehr über dieses Produkt. Der parabenfreie Augenbrauenstift zaubert nicht nur einen tollen Look, zusätzlich kommt der Erlös dem Charityprojekt „Look good feel better” zugute, das Kosmetikseminare für krebskranke Frauen veranstaltet. Das unterstützt man doch gerne – daher werde ich mir die Marke selbst auch genauer ansehen. Der Braunton soll zu allen Hauttypen und Haarfarben passen und der Augenpartie das gewisse Etwas geben. Der Highlighter am anderen Ende sorgt für Leuchtakzente unter den dann hoffentlich perfekt geformten Augenbrauen. Super – jetzt muss ich nur noch üben, wie ich meine Augenbrauen perfektionieren kann. Enlight1 (1)
    4. NUTRALUXE MD Nutraluxe Lipbalm, 4,99€ – Lippenpflegestifte kann Frau einfach nicht genug haben. Ich habe in jeder Jacken- oder Handtasche ein Exemplar. Wenn ich mal unterwegs keinen finden kann, dann werde ich echt nervös. Ich hasse trockene Lippen und dann kann es schon mal passieren, dass ich spontan in eine Drogerie laufe und mir Lippenpflegestift Nr. 137 kaufe. Der von Nutraluxe erinnert sehr an die Produkte von EOS – aber preislich sind sie etwas günstiger. Sie pflegt gut, der Geschmack ist angenehm (Minze) und nicht zu aufdringlich – die Lippen sind nach der Anwendung angenehm weich. Enlight1 (4)
    5. BATISTE DRY SHAMPOO Trockenshampoo Cherry, 3,99€/ 200ml – Haare waschen auf Festivals ist nicht immer einfach. Wo, wie, wann sollte man das auch tun? Praktisch, wenn man nur kurz in der Handtasche kramen muss, um das Trockenshampoo heraus zu fischen.Das BATISTE Trockenshampoo Cherry schenkt den Haaren in nur wenigen Sekunden Schwung und Volumen – nicht zu vergessen der frische Duft, wenn auch etwas intensiv. Allerdings verfliegt das schnell. Es entfernt überschüssiges Öl und die Haare sehen wie frisch gewaschen aus. Absolut ideal für unterwegs. Enlight1 (5)

    Sollte die Box doch ausverkauft sein, dann könnt ihr euch natürlich auch die Glossybox Classic hier bestellen oder anschauen, welche Produkte sich in den letzten Boxen befanden.

    Love,

    Summer