• Frankfurt am Main: Restaurant Tipps – asiatisch essen gehen.

    Obwohl ich Essen aus aller Welt liebe und es mir immer vornehme, mal etwas neues ausprobieren zu gehen, so bin ich wohl doch auch irgendwie ein Gewohnheitstier und gehe immer wieder zu meinen Lieblingsrestaurants essen – und zu 80% sind das asiatische Restaurants. Da ich aber weiß, dass ihr es besser macht als ich und auch mal was neues probieren möchtet, stelle ich euch heute meine asiatischen Lieblingsrestaurants aus Frankfurt vor.  Diese Restaurants sind definitiv einen Besuch wert! Wenn ihr also mal in Frankfurt unterwegs seid und Lust auf asiatisches Essen bekommt, dann denkt an diesen Beitrag.

    Sushi Samurai – Weserstraße 15, 60329 Frankfurt am Main, Bahnhofsviertel.

    Wer sehr lecker und auch günstig Sushi essen gehen möchte, der geht ins Sushi Samurai in der Nähe vom Frankfurter Hauptbahnhof. Von Außen sieht das Restaurant sehr unscheinbar aus und auch die Inneneinrichtung gewinnt nicht unbedingt einen Schönheitspreis. Dennoch bin ich gerne dort und jeder, der mit mir bisher dort war geht auch immer wieder dort hin. Das liegt zum einen an den super netten Mitarbeitern, die immer ein Lächeln auf den Lippen haben und zum anderen natürlich am Sushi-Angebot. Preis-Leistung ist top! Man kann zwischen einem All You Can Eat mit Tee und Miso-Suppe oder ohne Tee und ohne Miso-Suppe wählen (Preise hier). Wer also Sushi mag und keine mega spezielle Sushi-Variationen braucht – sondern eine solide Auswahl mag, der ist hier gut aufgehoben. Meine Lieblinge hier sind der leicht flambierte Lachs mit Lauch und einer leicht scharfen Soße (Bild: 2. Reihe, 3. Brettchen), die großen Temakis mit Gurke + Avocado + Frischkäse + frittiertem Lachs (Bild: 1. Reihe, 4. Brettchen) und Sushi mit gebackenem Lachshaut (Bild: 1. Reihe, 3. Brettchen).

    Sushi_Samurai_Frankfurt_Bahnhofsviertel

    Kamon Sushi Bar – Friedensstraße 3, 60311 Frankfurt am Main, Innenstadt.

    Hier gibt es das beste Running Sushi in Frankfurt. Mit 24,90€ für All You Can Eat ist es nicht das günstigste Angebot, aber es lohnt sich. Neben qualitativ hochwertigem Sushi gibt es auch Edamame, japanische Schnitzel auf Salat mit Teriyaki-Soße (sehr, sehr lecker!!), chinesische Maultaschen und unheimlich gute Desserts en masse. Das Restaurant selbst ist ganz hübsch und auch wirklich gut gelegen, wenn man mit den öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs ist (Willy-Brandt-Platz aussteigen, Richtung Innenstadt gehen und nach nicht mal einer Minute da). Hier bekommt ihr beim All You Can Eat ein tolles, abwechslungsreiches Angebot. Solltet ihr zu Stoßzeiten dort hin wollen, dann reserviert lieber einen Tisch, da der Laden nicht sehr groß ist.

    Kamon_Sushi_Bar_Frankfurt

    Shiso Restaurant Pan Asia Food – Schäfergasse 30, 60313 Frankfurt am Main, Innenstadt.

    Kennt ihr das „Mac Laren’s“ aus der Serie „How I met your mother“? Das Shiso ist quasi mein Mac Laren’s – ich bin ständig dort. Neben dem leckeren Sushi lasse ich mir dort am liebsten eine heiße Nudelsuppe (Udon Nudelsuppe mit Lachs, Ente oder auch eine Pho Suppe – Gott, die sind wirklich so lecker!!), eine Reisschüsseln mit Rindfleisch, Gemüse und einem Spiegelei (Shiso Don – 2. Reihe, 1. Bild) oder auch einen asiatischen Nudelsalat mit Reisnudeln, Rindfleisch und Salat (Pho Salad) servieren. Übrigens gibt es im Shiso den besten Thai Eistee in ganz Frankfurt (übrigens ist der auch sehr lecker mit Milch, probiert’s unbedingt mal aus) und ich bin schon ein klein bisschen süchtig nach ihm. In ganz seltenen Fällen bestelle ich mir aber auch gerne mal einen Vietnamesischen Eiskaffee, wenn ich vielleicht doch ein bisschen Abwechslung in meinem Leben brauche…

    Shiso_Restaurant_Frankfurt

    Hankook Korean BBQ – Hainer Weg 100, 60599 Frankfurt am Main, Sachsenhausen.

    Hier isst man am besten in einer großen Gruppe und dann bestellt man dort taktisch klug das Korean BBQ All You Can Eat. Es ist einfach nur göttlich. Bestellt euch ein mal quer durch das BBQ-Angebot und genießt dazu die leckere Vorspeise (Pfannkuchen mit Kimchi, 1. Bild) und die vielen kleinen Beilagen zu den Hauptgerichten. Das besondere am Korean BBQ ist übrigens, dass euer Essen frisch an eurem Tisch zubereitet wird. Empfehlen kann ich hier eigentlich alles, besonders aber das Bulgogi mit Rind (3. Bild) – ich glaube zumindest, dass das so heißt. Achtung, für Vegetarier ist der Laden eher nichts.

    Kleiner Tipp: Am besten geht man dort übrigens ohne Jacke rein, wenn man nicht möchte, dass die Jacke noch tagelang nach Korean BBQ riecht.

    NEW20152

    Seoulfood Korean Food – Weserstraße 17, 60329 Frankfurt am Main, Bahnhofsviertel.

    Hier gibt es schnell und lecker Bimbibap und andere koreanische Gerichte. Der Laden ist ziemlich klein und es wirkt auch eher wie ein Fast-Food-Restaurant – aber es gibt nirgendswo so gesundes Fast-Food wie hier. Wenn es also mal schnell gehen soll und ihr Lust auf asiatisch habt (aber keine gebratene Nudeln oder Reis) dann macht einen kleinen Abstecher zum Seoulfood. Die Besonderheit hier ist, dass man sich seinen Bimbibap selbst zusammen stellen kann. Ich wähle zum Beispiel immer den dunklen Reis, dazu als Topping Lachs und die klassische scharfe Soße dazu plus Gemüse – dann nur noch umrühren und genießen!

    Soulfood_Frankfurt_Bahnhofsviertel

    Sonamu Casual Korean Dining – Berger Str. 184, 60385 Frankfurt am Main, Bornheim.

    Das Sonamu ist ein super stylishes Restaurant im Herzen von Bornheim mit authentischem koreanischen Essen. Das Bulgogi hier ist unschlagbar lecker. Leider habe ich kein gescheites Bild davon und kann euch nur zwei ihrer Vorspeisen zeigen: Maultaschen und koreanischer Pfannkuchen mit Kimchi. Auch hier solltet ihr für abends besser reservieren.

    Sonamu_Bornheim_Frankfurt-001

    Aroydee Original Thai Küche – Stiftstraße 34, 60313 Frankfurt am Main, Innenstadt.

    Das Aroydee ist mein Lieblingsthai in Frankfurt. Dort gibt es den besten Fisch, die besten Chicken Wings und den leckersten Papaya-Salat. Auch wenn ihr scharf essen könnt, lasst euch gesagt sein: sagt bei der Bestellung, dass ihr die Gerichte „nicht ganz so scharf“ haben möchtet, denn sonst gehört ihr zu denen, die vor Schärfe weinend und schwitzend im Restaurant sitzen und glaubt mir, davon hatte ich schon einige als Sitznachbar. Wenn ich mit meinen Freunden dort esse, dann bestellen wir die Gerichte getreu dem Motto „Sharing is caring“ – natürlich kann aber jeder auch sein eigenes Gericht bestellen und essen. Ihr kennt das sicher, dass die Asiaten ihr Essen lieber teilen, damit kein Futterneid entsteht. Das tolle an dem Restaurant ist, dass sie zwei Menü-Karten haben: eine für „Europäer“ und die, die es nicht ganz so wild brauchen und eine authentische Thai-Karte.

    Aroydee_Frankfurt_Thaifood

    So, guten Hunger ihr Lieben!

    Love,

    Summer