Detox: Saft-Kur. Status: Warm Up!

Ich esse für mein Leben gerne. Für nichts auf der Welt würde ich auf’s Essen verzichten. Für fast nichts auf der Welt. Seit einiger Zeit beschäftige ich mich ein wenig mehr mit den Themen ‚Fitness‘, ‚Gesundheit‘ und ‚Ernährung‘. Diese Themen sind in meinem Leben definitiv zu kurz gekommen. Wenn ich in den Spiegel schaue, bin ich eigentlich recht zufrieden mit mir. Hier und da könnte noch etwas weg (oder auch dazu kommen) – aber im Grunde hat mich mein Spiegelbild noch nie sonderlich gestört. Doch als Fashion-Bloggerin komme ich nicht drum herum, mir ständig Fotos von mir anschauen zu müssen. Fotos, die dokumentieren, dass ich nicht mehr die Figur wie vor 4 Jahren habe (damals startete ich den Blog). Fotos, worauf ich ganz anders aussehe, als das, was mein Spiegel mir zeigt. Fotos, die mir ganz und gar nicht gefallen. Klar, zwischen 100 geschossenen Fotos finde ich natürlich zwei, drei oder auch eine top ten, die ich euch präsentieren möchte. Aber Fakt ist: ich werde älter und kann nicht mehr problemlos alles in mich hinein stopfen, ohne es an den Hüften zu spüren. Fakt ist auch, dass ich einige Kilos seit meinem ersten Posting hier auf Summer Lee zugelegt habe. Alles halb so wild – aber ich möchte auf jeden Fall fitter werden und meinem Körper etwas Gutes tun. Daher habe ich mich vor drei Monaten auch im Fitness-Studio angemeldet. Ich finde es super schwierig, neben Arbeit, Blog, Freund, Freunde, Familie und Hundi genug Zeit zu finden, regelmäßig dort zu erscheinen, aber ich merke, wie gut ich mich jedes mal fühle, wenn ich das Fitnessstudio ausgepowert verlasse. So kenne ich mich nicht – ich habe mich eigentlich stets vor Sport gedrückt (Schulsport fand ich fast immer grausam).

04_slide2014
Letzte Woche hat Mini ‚Urlaub‘ bei meinen Eltern gemacht und ich war jeden zweiten Tag im Fitnessstudio und in dieser Woche hat sich auch ein Gedanke, mit dem ich schon länger gespielt habe, verfestigt: ich möchte meinen Körper entgiften. Auf Neudeutsch auch: ich möchte meinem Körper einer Detox-Kur unterziehen. Warum? Weil ich vorher nie so wirklich auf meinen Körper geachtet habe. Ich habe mich schlapp gefühlt, komme morgens schwer aus dem Bett und bin dauermüde gewesen. Nebenbei war ich einfach fast jeden Tag irgendwo draußen etwas essen, weil das schneller ging als selbst zu kochen und obwohl ich sonst sehr stressresistent bin, merkte ich, wie ich schneller auf 180 war. Am auffälligsten ist aber, dass meine Haut, die sonst wirklich sehr sehr rein ist, momentan ein wenig rebelliert. Vorab stellte ich mir natürlich die Frage: möchtest du die Säfte selbst zubereiten? Oder möchtest du sie verzehrfertig geliefert bekommen? Ehrlich gesagt musste ich nicht lange überlegen. Wie bereits oben erwähnt habe ich nicht sonderlich viel Freizeit. Ich tuckere täglich zusätzlich zur Arbeitszeit zwei Stunden im Zug hin und her, beantworte dann abends nach der Arbeit meine Blog-Anfragen, schreibe Artikel, suche Bilder heraus, die auch irgendwann geschossen werden müssen und mein Privatleben darf dabei auch nicht zu kurz kommen. So wirklich Lust dann noch in der Küche zu stehen und mir die Säfte zuzubereiten oder besser noch, das ganze Equipment mit zur Arbeit zu schleppen und sie dort zu machen: nein. Für mich war das keine Option, auch wenn sie deutlich günstiger wäre.

02_slide2014

Nach einer kurzen Internet-Recherche bin ich dann auf Cardea-Detox gestoßen und habe mir auch dazu ein paar Testberichte durchgelesen, die mich in meinem Vorhaben noch etwas mehr bestärkt haben. Sie sitzen im Großraum Frankfurt und ich hätte die Säfte direkt nach der Arbeit vor Ort abholen können – eigentlich war das ein wichtiges Kriterium bei der Auswahl gewesen. Letztendlich werde ich mir die Produkte aber doch direkt nach Hause liefern lassen, weil ich kurz vor meinem Urlaub es nicht schaffen werde, pünktlich nach Hause zu fahren und dann noch die Muße besitze, das Paket mit 30 Säften in der Bahn durch Frankfurt zu balancieren. Wäre der Start meiner Detox-Kur in einer entspannteren Zeit gewesen, hätte ich das Päckchen gerne selbst geholt, da man hier ganz einfach ein bisschen Geld einsparen kann. Aber da ich mir den Starttermin sehr bewusst kurz vor den Strand-Urlaub gelegt habe, will ich jetzt mal nicht jammern. Natürlich hätte ich mir den Termin auch nach meinem Urlaub legen können, aber ich würde lügen, wenn ich sagen würde, dass ich mir durch diese Kur nicht auch noch einen netten Nebeneffekt erhoffen würde: überflüssige Pfunde los werden. Ich glaube daran, dass man sich nach dieser 5-tägigen Kur fitter fühlt und dass Verzicht – wenn auch nur kurze Zeit – eine wirklich Gute Sache ist. Aber ja, ich möchte die Kur auch nutzen, um kurz vor dem Urlaub meine über die Jahre angefutterten, überflüssigen Pfunde loszuwerden. Es hat keinen Sinn, das zu verleugnen und ich denke, dass man das auch keiner Frau erklären muss. Meine Hauptmotivation ist aber dennoch, dass ich nach dieser Kur fitter und gesünder durch mein Leben gehen möchte. Ich werde sicherlich nicht auf Fleisch verzichten oder streng Kalorien zählen – dafür liebe ich gutes Essen viel zu sehr, aber ich werde mehr darauf achten, was ich esse und versuchen, dass sich ein gesunder Mix aus leckerem Essen, Sport und auch mal Verzicht bei mir einpendelt.

background

Abschließend eine kurze Zusammenfassung für alle, die keine Lust hatten, alles zu lesen:

Was genau ist meine Motivation? Was erhoffe ich mir davon?
Ich möchte fitter werden und den Detox nutzen, um danach einen gesünderen Lebensstil adaptieren zu können. Durch die Entgiftung hoffe ich, dass meine Haut wieder so rein wird wie früher und dass ich relativ einfach und schmerzlos ein paar überflüssige Kilos los werde. Nebenbei ist das für mich auch eine Challenge: schaffe ich es, fünf Tage lang auf Essen zu verzichten?

Ich weiß, dass das Thema für viele sicherlich interessant ist (das merke ich alleine schon in meinem Freundeskreis) – aber mir ist auch bewusst, dass sich hier die Geister scheiden. Ich werde während der 5-tägigen Kur ein Tagebuch führen und meinen Bericht (positives wie auch negatives) nach der Kur mit euch teilen. Bin wirklich wahnsinnig gespannt auf die Zeit und hoffe sehr, dass ich das problemlos überstehe 🙂

Ich freue mich auf eure Meinungen, Erfahrungen und Tipps – immer her damit meine Lieben!

Love,
Summer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.