Review: Vichy Slow Âge

Ich habe jahrelang gar keine Gesichtscreme benutzt, weil ich es einfach nicht gebraucht habe – bis ich vor einem Jahr anfing, sporadisch und sprunghaft Cremes zu nutzen. Keine der benutzten Cremes war überzeugend genug, so dass ich sie leer gemacht, geschweige denn nachgekauft hätte. In meinem Badezimmer stehen also einige hübsche Döschen mit vielversprechendem Inhalt, die ihr Dasein bis zu ihrem Verfallsdatum bei mir fristen werden. Noch mehr Gesichtscremes kann ich eigentlich nicht gebrauchen. Aber da habe ich die Rechnung nicht mit Glossybox gemacht gehabt.

Vor einigen Monaten flatterte ein kleines Überraschungspäckchen bei mir rein. Nach dem Auspacken war ich doch etwas irritiert, dass mir die Vichy Slow Âge Creme zugeschickt wurde. Etwas desinteressiert stellte ich die Creme zu den anderen Döschen im Bad. Hübsch sieht sie schon aus, die Verpackung. Macht sich gut als Deko im Bad. Aber „Slow Age“? Ist das ein schöneres Wort für „Anti Age“? Das brauch ich doch noch gar nicht! Schließlich…. OH. Schließlich werde ich nächstes Jahr doch erst 30! Erst? Oder sollte ich vielleicht doch lieber das Wort „schon“ nutzen? Da musste ich mich erst mal im Spiegel betrachten gehen. Fältchen? Nein, dank der Asia-Gene kann ich mit gutem Gewissen sagen, dass ich null Komma null Fältchen sehe. Auch sonst blicke ich nicht in das Gesicht einer Dreißigjährigen. Aber, dass meine Haut in den letzten Jahren etwas schwieriger und zickiger geworden ist als vorher, das kann ich nicht leugnen. Aus Langeweile (ja und natürlich auch Neugier) habe ich die Creme kurz gegoogelt und wurde durch den Satz „Slow Âge ist die erste Tagespflege von Vichy, die gegen die Zeichen der Hautalterung wirkt, bevor sie entstehen.“ besänftig. Aha, man wollte mir gar nicht sagen, dass ich bereits „alt“ bin, sondern es war nett gemeint. Ich soll damit meine noch junge und frische Haut pflegen und das altern hinauszögern. Nagut – das klingt doch schon viel besser. Außerdem enthält die Creme Wurzel-Extrakte der Blume Baïcalin, einer robusten Blume aus Westchina, die resistent gegen UV Strahlen und hohe Temperaturen sein soll. Was Planzen und ihre heilende Wirkung betrifft, da vertraue ich voll und ganz auf die Chinesen. Das können meine Landsmänner- und Frauen einfach. Da beschloss ich, der Creme eine Chance zu geben. Nachfolgend findet ihr ein Quick & Dirty Review zur Creme.

Verpackung/ Design: Dekorativ, stabil und hochwertig! Das Fluid befindet sich in einem stabilen, lichtundurchlässigen Glasflakon mit Pumpspender. Der smaragdgrüne Farbverlauf wirkt erfrischend und gefällt mir daher sehr gut.

image

Duft: Der blumig frische Duft dieser Creme gibt mir täglich einen Frischekick und ist daher für mich ein kleines Highlight. Allerdings könnte ich mir vorstellen, dass extrem geruchssensible Menschen ein Problem mit der Intensität des Duftes haben könnten, auch wenn man ihn relativ schnell nach dem Auftragen nicht mehr wahr nimmt.

Textur/ Tragegefühl: Die Konsistenz ist ein guter Mix aus „Creme“ und „Fluid“ und lässt sich sehr einfach auftragen und verteilen. Die Creme ist leicht getönt, um dem weißen Film des LSF 25 entgegen zu wirken. Das ist weitaus mehr LSF als ich normalerweise benutze – in Deutschland zum Beispiel benutze ich nie Sonnencreme, auch wenn ich weiß, dass man die Schäden, die die Sonne anrichten kann, nur selten mit bloßem Augen sieht. Das gute an der Creme ist, dass sie wirklich sehr ergiebig ist. Man braucht nur eine winzige Portion täglich. Dadurch entsteht auch nicht der typische weiße Film auf der Haut, den man oft bekommt, wenn LSF in Cremes vorhanden ist. Nach dem Auftragen fühlt sich meine Haut sehr „prall“ an, so als hätte sie wieder neue Spannkraft bekommen, nachdem ich ihr ein Glas Wasser zu trinken gegeben habe. Die Haut fühlt sich samtig weich an.

image

Fazit: Nach ca. zwei Monaten Anwendung bin ich noch immer sehr zufrieden mit der Creme und versuche mir dazu die Tipps von Vichy zu Herzen zu nehmen, dass ein gutes Hautbild auch eng mit einem „entschleunigten“ Leben zusammen hängt, was bei mir so einfach nicht machbar ist. Allerdings bin ich jemand, der Stress recht gut verkraftet und von der Lebenseinstellung her sehr positiv bin. Meine Lebenseinstellung in Verbindung mit der Creme muss vorerst reichen, damit mir die Haut weiterhin gut erhalten bleibt. Abschließend kann ich sagen, dass ich die Creme definitiv aufbrauchen werde. In der Zwischenzeit werde ich mich mal mit den anderen Pflegeprodukten von Vichy (erhältlich zum Beispiel auch bei der Versandapotheke Europa Apotheek) beschäftigen. Sollte mich das Gesamtpaket überzeugen, würde ich die Creme auch wieder nachkaufen.

Love,

Summer

Vielen Dank an dieser Stelle an das Glossybox-Team für das Zusenden des Produktes, welches an keinerlei weiteren Bedingungen geknüpft ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.