Burt’s Bees – Hautpflege mit Honigextrakten und 5 Tipps gegen trockene Haut im Winter.

Auf trockene Heizungsluft und Kälte reagiert unsere Haut oft mit Trockenheit und das fühlt sich in der Regel sehr unangenehm an. Die Haut spannt und juckt und in den schlimmsten Fällen bilden sich Schuppen oder sogar kleine Risse in der Haut. Suuuper unangenehm und auch nicht unbedingt schön anzuschauen. Auch ich neige zu trockener Haut, ganz besonders an den Beinen. Und ihr kennt mich – ich liebe schöne Beine und spröde Haut an den Beinen bringt mich regelrecht zur Verzweiflung. Auf der Suche nach einem Produkt, dass der Haut langfristig Feuchtigkeit spendet, habe ich mich bereits so durch einige Cremes getestet. Geblieben bin ich noch bei keinem Produkt. Aktuell – seit ein paar Wochen – nutze ich Produkte von Burt’s Bees, die mir freundlicherweise von Burt’s Bees zugeschickt wurden. Für den Körper benutze ich die Naturally Nourishing Milk & Honey Body Lotion. Sie fühlt sich sehr leicht an und fettet nicht, versorgt die Haut aber sofort mit Feuchtigkeit, die glücklicherweise nicht nur von kurzfristiger Dauer ist. Angenehm ist es auch, dass sie recht schnell anzieht, so dass man auch sofort in seine Klamotten schlüpfen kann. Da achte ich immer sehr gezielt drauf, weil ich immer a) extrem ungeduldig bin und b) im Winter nicht frieren möchte. Inhaltsstoffe wie Milch und Honig pflegt die Haut und macht sie angenehm weich. Kokosnuss- und Traubenkernöl sowie Vitamin E schenken der Haut wichtige Nährstoffe. Der Duft ist ebenfalls sehr angenehm. Die Hände und Füße dürfen beim eincremen auf gar keinen Fall vernachlässigt werden und benötigen fast noch mehr Aufmerksamkeit als der Rest des Körpers – schließlich müssen sie so einiges mit uns mitmachen. Daher gibt es von Burt’s Bees auch separate Produkte für Hände und Füße. Die Shea Butter Hand Repair Creme ist extrem reichhaltig und hilft schnell bei trockener Haut. Die Haut fühlt sich nach dem Auftragen der Creme weich und geschmeidig an. Allerdings riecht diese Creme sehr penetrant nach Lavendel. Daher nutze ich die Creme nur, wenn ich draußen unterwegs bin und der Duft schnell verfliegen kann – aber sie ist wirklich gut und ich kann das Produkt trotz des Geruchs nur weiterempfehlen, wenn ihr sehr trockene Haut an den Händen habt. Die Coconut Foot Creme riecht dafür sehr lecker – nach Kokosnuss natürlich. Ich liebe alles, was nach Kokos riecht! Das erinnert mich immer gleich an Urlaub, Strand, Meer, Sonne und Palmen. Die Fußcreme ist ebenfalls sehr reichhaltig, ein winziger Klecks reicht aus, um die Füße samtweich zu machen. Durch die Inhaltsstoffe Pfefferminzöl und Rosmarin fühlt sich die Haut nach dem eincremen angenehm kühl und belebt an. Mein Tipp: einmassieren lassen, Füße in dicke Socken packen und vom nächsten Urlaub träumen!

Mein Fazit: Ich kann euch mit gutem Gewissen alle drei Produkte weiterempfehlen. Mein Favorit dabei ist definitiv die Fußcreme. Die Handcreme solltet ihr nicht blind kaufen, da der Lavendel Duft einfach sehr stark ist und nicht jedermanns Sache ist. Besser also vorher mal Proberiechen, ob euch das zusagt oder nicht. Die Bodylotion wiederum ist ebenfalls ein Versuch wert, wenn ihr die Kombination Milch und Honig mögt und wenn ihr euch bewusst für Naturkosmetik entscheiden möchtet.

Zusätzlich zu der kurzen Review zu den Burt’s Bees Produkten habe ich euch fünf Tipps gegen trockene Haut im Winter,(unabhängig von der Creme, die ihr zur Zeit benutzt) zusammengestellt, die ganz einfach umzusetzen sind:

1. Die richtige Ernährung spendet Feuchtigkeit von Innen: Mit einer gesunden, ausgewogenen Ernährung sorgt man ganz einfach von innen für schöne Haut. Achtet darauf, dass ihr genug Vitamin A (Möhren, Spinat, Käse und Eier), Vitamin B (Milchprodukte, Broccoli, Spargel, Nüsse, Vollkornprodukte und Geflügel) und auch Vitamin C (Zitrusfrüchte, Grünkohl, Paprika) zu euch nehmt. Auch Omega 3 Fettsäuren (Lachs oder Avocados) sind nicht zu vernachlässigen – auch sie sorgen dafür, dass unsere Haut von Innen heraus strahlt.

2. Springe nicht ständig unter die Dusche: Häufiges Waschen ist nicht gut für unsere Haut. Punkt. Und ihr solltet auch nicht unnötig oft oder viel nicht pH-neutrale Seifen etc. benutzen – all das greift den natürlichen Schutz unserer Haut an. Auch zu hohe Wassertemperaturen schaden uns übrigens und entziehen der Haut Feuchtigkeit. Uuund eine Erkenntnis, die mir am meisten weh tut: Duschen ist besser als Baden.

3. Trinken, trinken, trinken: Die Haut verliert ständig Feuchtigkeit, da ist es nur logisch, dass wir unseren Körper genug Feuchtigkeit zurück geben und wie könnte das einfacher gehen, als genug zu trinken?

4. Hautkontakt vermeiden: Und zwar mit Wolle. Jaaa – ich weiß, so schön kuschelig und wärmend! Aber Wolle reizt leider unnötig die Haut. Hier kann man aber sehr einfach Abhilfe verschaffen, indem man einen dünnen Long-Sleeve unter den Pulli zieht. Sieht richtig kombiniert auch super stylisch aus.

5. Achte auf deine direkte Umgebung: Stelle zu Hause und an deinem Arbeitsplatz Grünpflanzen auf! Sie sind quasi das natürliche Pendant zu Zimmerspringbrunnen und Luftbefeuchtern, denn sie geben das aufgenommenen Wasser wieder an ihre Umgebung ab – das widerrum unsere Haut erfreut, da sie gleich mit Wasser tanken kann.

Habt ihr auch noch Tipps gegen trockene Haut? Welche Produkte verwendet ihr gegen trockene Haut im Winter?

Burts_Bees_2

Burts_Bees_3

Burts_Bees_4

Burts_Bees_5

Love,

Summer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.