Sport Motivation: Level Girlboss!

Ich würde mich nicht unbedingt als Sportmuffel bezeichnen, aber wenn ich die Wahl hatte zwischen Sport und einem Date mit Freunden, einem Date mit der Badewanne oder auch einfach der Couch, dann habe ich mich meistens gegen Sport entschieden. Ganz so schlimm bin ich heute nicht mehr. Aus mir wird zwar nie ein Sportler mit Leib und Seele, aber ich entscheide mich doch häufiger dafür, ein bisschen schwitzen zu gehen – für das gute Gewissen. Übrigens gibt es für mich kein Idealgewicht, sondern nur ein Wohlfühlgewicht! Egal welche Kleidergröße man hat: Sport schadet nie. Straffer und fitter ist immer besser – ganz egal ob man Kleidergröße 36 oder 48 trägt.
Wie ich mich nach einem anstrengenden Arbeitstag (+ zwei Stunden Pendelei zwischen Frankfurt und Mainz) noch motiviere, ins Fitness-Studio zu gehen, das erfahrt ihr hier:
1. Kopfrechnen! – Ich zahle monatlich 50€ für das Fitness-Studio und das heißt für mich, wenn ich nur ein einziges Mal im Monat ins Fitness-Studio gehe, dann zahle ich für eine Trainingseinheit 50€. Günstig ist das nicht. Je öfter ich meinen Hintern also hochbekomme, desto eher lohnt sich mein Mitgliedsbeitrag. Bei drei mal Training die Woche sind es nur noch knappe 4,20€ pro Trainingseinheit. Auch wenn es am Ende immer 50€ im Monat sind, so hat man doch ein besseres Gewissen.
2. In Musikeinheiten denken! – 50 Minuten Crosstrainer klingen unmöglich? Ja irgendwie schon – aber eigentlich sind das doch nur etwa 13 bis 15 Lieder. Das geht super schnell rum! Erstelle dir eine Playlist mit deiner Lieblingsmusik und auf geht’s…
3. Sich mit leckerem Essen belohnen! – Wer Sport macht, der darf auch essen und der muss sogar essen. Stell dich in die Küche und koche dir was gesundes. Ich mach mir gerne eine Gemüsepfanne mit etwas Hackfleisch und Feta oder auch einfach Spinat und Kohlrabi zu Hühnchen. Geht schnell, ist einfach, gesund und lecker!
20155
4. Warum in hässlichen Klamotten schwitzen, wenn es auch in schön geht! – Sportklamotten machen süchtig! Seit ich angefangen habe, regelmäßig Sport zu treiben, wächst meine Sammlung an bunten Sportsachen exponentiell. Neonfarben, Koralle oder Pink gehören dabei zu meinen Lieblingen. Sportklamotten motivieren mich ungemein – zumal sie auch wirklich notwendig sind. Ganz besonders wichtig ist dabei der richtige Sport-BH. Schön müssen sie aussehen und noch wichtiger: sie müssen Halt geben! Die von H.I.S sind zum Beispiel sehr bequem und halten bombe.
5. Competition! – Du stehst gerade auf dem Crosstrainer oder dem Laufband und hast nach fünf Minuten schon keine Lust mehr? Dann schau dich doch mal um und suche dir eine fremde Person auf einem benachbarten Gerät aus und versuche, länger als diese Person durchzuhalten. Challenge accepted!
6. Negative Energie nutzen! – Statt die ganze Welt voll zu jammern und über sein ach so schweres Leben zu heulen empfehle ich euch Sport. Wer noch so viel Energie zum Jammern hat, hat einfach noch nicht ausgeschöpfte Kapazitäten. Diese kann man doch super nutzen! Einfach auspowern, Aggressionen loswerden und wieder klar im Kopf werden. Garantiere euch, dass es euch danach besser geht.
7. Schock-Therapie! – Bikini an, Licht an, vor den Spiegel stellen. Und wer so richtig auf Konfrontation gehen will, der macht das in der H&M-Umkleidekabine!
Aber denkt daran: es gibt kein Idealgewicht, sondern nur ein Wohlfühlgewicht! Also übertreibt es nicht mit Sport und Kalorienzählen 🙂
IMG_4426 IMG_4425 IMG_4421 IMG_4418
Love, Summer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.