Hochzeitskolumne #5: Honeymoon – worauf sollte man achten und wohin soll es gehen?

In meinem Kopf schwirrt das Thema seit Monaten herum. Eigentlich wollte ich schon längst gebucht haben, daher verfalle ich so langsam in Panik – ich habe das ungute Gefühl, dass ich viel zu spät dran bin. Geheiratet wird nächstes Jahr Ende April und Mitte Mai würden wir gerne in den wohlverdienten Honeymoon fliegen. Wir müssen hier wirklich mal loslegen! Es soll ein unvergesslicher Trip werden – am liebsten in ein Paradies wie Seychellen oder Malediven. Oder vielleicht doch die Bahamas, um dort mit den bekannten Wasserschweinchen schwimmen zu gehen? Da fängt es schon an: wir wurden uns nicht ganz so einig. Beide wollen natürlich mitsprechen, zumal man auch bereit ist, deutlich mehr für einen perfekten Honeymoon als sonstige Urlaube zu zahlen. Ob das Sinn macht ist eine andere Frage – das muss jedes Paar für sich entscheiden. Nach wochenlangen Diskussionen kristallisiert sich nun bei uns ein bestimmter Ort heraus – aber noch sind wir offen für weitere Ziele, gerne auch unkonventionelle Destinationen. Ich bin wirklich hin und her gerissen zwischen „Ich will etwas super klassisches“ und „eigentlich soll der Honeymoon genau so unkonventionell sein wie die Trauung“.

Um vorab ein bisschen mehr über das Thema Honeymoon zu erfahren und meine Gedanken besser zu sortieren, habe ich mich vor einiger Zeit mit Astrid Oberhummer, (nachfolgend mit AO abgekürzt) von Lobster Experience getroffen, um ihr einige Fragen diesbezüglich zu stellen. Gemeinsam mit Ihrem Partner Andreas Müller entwickelte Astrid Oberhummer die Geschäftsidee, eine Firma zu gründen, die den Luxustourismus in den deutschsprachigen Märkten revolutioniert und innovative Sales- und Marketingansätze für renommierte Luxushotels aus der ganzen Welt bietet. Gesagt – getan. 2007 wagten sie den Schritt und die Lobster Experience GmbH & Co. KG. wurde geboren. Astrid ist Hotelexpertin und Branchen-Insiderin und seit nunmehr über 25 Jahren erfolgreich in der Luxushotelerie tätig – wer könnte uns also bessere Ratschläge geben als sie? Richtig: niemand sonst. Aber lest selbst und bestaunt – wie ich – die wundervollen Hotels der schönsten Destinationen dieser Welt.

Interview mit Astrid Oberhummer

SL: Was sind deiner Meinung nach die klassischen TOP 3 Honeymoon Destinationen?

AO: Die Honeymoon-Klassiker sind sicherlich Seychellen, Malediven und Mauritius. Traumhafte Strände, Palmen und entspannte Menschen.

↳Wer etwas mehr über Mauritius erfahren möchte, der kann sich hier meine Artikel dazu durchlesen: Hotel-Review Maradiva, Spa-Review Maradiva & Meine To Do’s für Mauritius.

SL: Hast du Tipps für die Honeymooner, die aus welchen Gründen auch immer, vielleicht nicht ganz so weit reisen möchten? Wie sieht’s aus mit europäischen Destinationen?

AO: Absolut, wir haben auch in unserer Nähe tolle Destinationen, die sich super für einen Honeymoon-Trip eignen – und gerne wahrgenommen werden. Besonders beliebt ist zum Beispiel Paris, die Stadt der Liebe oder auch Venedig, Romantik pur. Bleiben wir gleich bei Italien: Italien bietet viele tolle Gegenden für einen unvergesslichen Honeymoon. Egal ob Klassiker von Toskana über Venedig bis hin zu Capri – oder auch Newcomer auf dem Flitterwochenmarkt, wie etwa Sardinien – Italien ist ein Garant für einen stimmungsvollen Honeymoon. Wer sich nicht zwischen Badeurlaub und dem abwechslungsreichen Landesinneren entscheiden möchte, der wird am Komer See, zum Beispiel im romantischen Grand Hotel Tremezzo sehr glücklich sein.

schaut hier mal vorbei für mein hotel-Review zum Danieli in Venedig.

SL: Noch interessanter für mich: welchen Destinationen schenkt man zu wenig Beachtung?

AO: Gute Frage. Indien definitiv. Hier gibt es zum Beispiel das traumhafte Hotel Ananda In The Himalayas. Das Hotel liegt am Fuße des berühmten Himalayas und erwartet seine Gäste mit Blick auf den heiligen Fluss Ganges. Es ist sehr edel, bestens abgeschirmt – fast magisch, hier ist Erholung pur garantiert. Aber ebenso sind Destinationen wie Österreich und die Schweiz sehr zu empfehlen. Hier findet man unberührte Natur und romantische Chalets – optimal, um die Seele baumeln zu lassen. Schau dir zum Beispiel mal die Kitzbühel Lodge an. Erholung auf höchstem Niveau.

Ananda in the Himalayas, ein Destination Spa.

Kitzbühel Lodge

SL: Auf was sollte man bei der Planung achten? Worauf sollte man ein besonderes Augenmerk legen?

AO: Die Honeymoonreise soll klassischerweise das Ehepaar und sicherlich vor allem die Braut vom Planungsstress der Hochzeit entschädigen. Wichtig ist es daher vor allem, dass man sich nicht zu viel Programm einplant. Ganz vorne stehen hier wirklich die eigenen Bedürfnisse. Honeymoon ist Zeit zum Entspannen, für das „uns“ und zum herunter kommen. Tut Dinge, die man im Alltag gerne mal als unwichtig abstempelt, lasst es euch einfach so richtig gut gehen.

SL: Wie lange sollte so ein klassischer Honeymoon gehen?

AO: Je nach Zeitrahmen, Destination, Budget und Vorlieben unterschiedlich – aber meine Empfehlung sind mindestens 10 Tage.

SL: Wie lange im Voraus sollte man anfangen, den Honeymoon zu planen?

AO: So früh wie möglich! Mein Tipp: Achte bei der Planung auf die Ferienzeit – aber nicht nur die Deutsche, sondern schau auch mal über den Tellerrand nach Russland und China.

SL: Bei mir steht nach wie vor der Klassiker Malediven ganz weit vorne als Traumziel. Welche 3 Hotels kannst du mir auf den Malediven empfehlen?

AO: Oh, da sind so einige schöne Hotels dabei! Meine Top 3 sind das Soneva Fushi, das Four Seasons und das Soneva Jani.

Soneva Fushi

Soneva Fushi

Soneva Jani

Soneva Jani

SL: Was hältst du vom Hotel-Hopping auf der Honeymoonreise? Also, wenn man in mehreren Hotels übernachtet?

AO: Wenn ich ehrlich bin, nicht ganz so viel. Ich würde dir wenn, dann maximal zwei Hotels empfehlen. Sonst ist das keine Erholung und man muss ständig den Koffer neu packen und auschecken, wenn man gedanklich gerade angekommen ist. Außerdem besteht natürlich auch immer die Gefahr, dass das zweite Hotel – rein nach subjektiven, situativen und stimmungsabhängigen Kriterien betrachtet – (etwas) schlechter als das erste ist und man durch den direkten Vergleich dann  mit seiner Wahl hadert, solche Situationen muss man ja nicht unbedingt riskieren.

SL: Kann man die Planung auch aus der Hand geben? Wenn ja, kannst du mir eine Agentur empfehlen?

AO: Na klar kann man das aus der Hand geben – viele Paare haben weder Zeit noch Nerv, sich mit dem Thema zu beschäftigen und ich kann es verstehen. Oft weiß man auch einfach nicht, was gut ist. Wenn jemand seine Honeymoon-Planung aus der Hand geben möchte, dann könnte ich z.B. „Berner Reisen in München empfehlen.



An dieser Stelle einen lieben Dank an dich, liebe Astrid, für die investierte Zeit und das interessante Interview. Ich habe einiges mitgenommen und denke noch oft über deinen Satz nach, dass 5 Sterne Hotels nicht automatisch „Luxus“ bedeuten, sondern viel mehr dahinter steckt. Sterne sind oft limitierend und nicht zwingend wegweisend – manche Nischenprodukte haben gar nicht die Chance auf 5 Sterne (durch Größe, Lage oder welche Gründe auch immer), obwohl sie mehr Luxus und Charme als vordefinierte 5 Sterne Hotels versprühen. Daher sollte man die Augen immer offen halten und sich auf der Suche nach der perfekten Unterkunft nicht unbedingt nur an den Sternen orientieren. Ich werde nun vor einer Hotel-Buchung noch intensiver die Social Media Kanäle der Hotels durchforsten – und vor allem auf die Stimmen der Gäste achten – um nicht nur den perfekten Service und die perfekte Kulisse zu finden, sondern auch die Seele eines Hotels.

Wenn ihr euch weiter von mir inspirieren lassen möchtet, dann folgt mir gerne auf meinem Instagram Kanal SummerLeeLoves. Astrid Oberhummers neueste Insider-Tipps findet ihr übrigens regelmäßig auf dem Instagram Account der Lobster Experience GmbH & Co. KGFolgen nur auf eigene Gefahr – die Bilder sind nämlich immer traumhaft schön und bereiten mir stets Fernweh.

Love,

Summer

6 thoughts on “Hochzeitskolumne #5: Honeymoon – worauf sollte man achten und wohin soll es gehen?

  • Reply Anja 25. Oktober 2017 at 15:11

    Hallo liebe Summer – die Hochzeitsreise zu planen stelle ich mir als besonders aufregend vor und gerade bei unserem aktuellem „Sauwetter“ wächst das Fernweh ja ohnehin.
    Ich würde glaube ich schauen, dass ich, wenn ich ein Traumziel wie die Malediven buche, nicht nur die großen Hotelketten in die Überlegungen einbeziehe sondern eben auch kleinere Hotels. Ersten ist da die Ruhe und Zweisamkeit vermutlich noch viel schöner (an den Standardorten trifft man bestimmt noch und nöcher Paare in den Flitterwochen) und zweitens gibt es ja wirklich traumhaft schöne Designhotels, die man oft etwas außen vor lässt. Allerdings muss man an dieser Stelle vermutlich Abstriche machen hinsichtlich Spabereich etc. Wie auch immer – ich bin mir sicher, dass ihr ein wunderschönes Ziel aussuchen werdet.
    Liebe Grüße – Anja

    • Reply Summer Lee 25. Oktober 2017 at 16:15

      Liebe Anja, da gebe ich dir recht – auch wenn man schon oft gemeinsam in den Urlaub geflogen ist, so ist das hier doch etwas besonderes. Aktuell fühlen wir uns noch etwas verloren, was die Hotelsuche betrifft, aber wir halten auf jeden Fall nach kleinen Boutique Hotels ausschau. Das ist mir schon auf Mauritius aufgefallen, da waren wir auch in einem kleineren Hotel und einem größeren. Das kleinere hat uns von der Stimmung her auf jeden Fall noch besser gefallen. Einfach weil es viel ruhiger und idyllischer war. Ich bin auf jeden Fall sehr gespannt, wo es uns dann letztendlich hin verschlägt 🙂 Ganz liebe Grüße – Summer

  • Reply Anni 27. Oktober 2017 at 18:29

    Liebe Summer,
    für uns geht es in zwei Wochen auf die Malediven ins Shangri-La, das wohl schönste Hotel, das ich jemals gesehen habe! Sarah von Josie Loves war bereits da und hat eine tolle Review zu dem Hotel geschrieben (https://josieloves.de/das-shangri-la-villingili-resort-spa-im-addu-atoll-ganz-im-sueden-der-malediven/) und ich habe von vielen lieben Menschen schon gehört, dass das Hotel wirklich traumhaft sein soll. Vielleicht auch eine Idee für euch?
    Wir hatten übrigens auch mit der Idee des Hotel Hopping gespielt, haben uns nun aber final für ein Villen Hopping innerhalb des Hotels entschieden. Wir verbringen die ersten paar Tage also in der Water Villa (unser absoluter Traum) und die restlichen Tage in der Treehouse Villa (eigener Pool und so viel Privatsphäre und der Blick erst…). Natürlich muss auch hier der Koffer nochmal gepackt werden, allerdings spart man sich so eine erneute Reise.
    Liebe Grüße
    Anni

    • Reply Summer Lee 29. Oktober 2017 at 16:35

      Hallo liebe Anni, vielen Dank für deine Nachricht! Oh wie toll – freue mich sehr für euch, das Hotel schaue ich mir gleich mal an 🙂 Ich finde wirklich, dass es (vor allem auf den Malediven) so viele wunderschöne Hotels gibt, dass man vor lauter Angeboten den Durchblick da verliert! Danke aber vor allem für die Idee mit dem Villen Hopping. Daran habe ich wirklich noch gar nicht gedacht – aber echt schlau 🙂 Vielleicht magst du mir nach deinem Urlaub noch mal berichten, wie euch das Hotel gefallen hat, darüber würde ich mich sehr freuen! Ganz liebe Grüße und viel Spaß auf der Trauminsel – Summer

      • Reply Anni 30. Oktober 2017 at 14:50

        Wir hatten auch viele verschiedene Hotels in der Auswahl, ich habe mir dann ganz banal mit einer Tabelle beholfen, auf der ich die Hauptmerkmale der Top 5 Hotels zusammengefasst und gegenübergestellt habe und so kamen wir letztlich zu unserem persönlichen Traumhotel auf den Malediven. Vielen Dank für deine lieben Wünsche und ich berichte gerne, wie es war 🙂 – Anni

      • Reply Anni 5. November 2017 at 14:47

        Liebe Summer, ich habe meinen Instagram Account seit Ewigkeiten nun doch mal wieder auf öffentlich gestellt und ab Sonntag gibt es dann ganz viele Malediven Fotos! Vielleicht hast du ja Lust, da ab und an reinzusehen und dir schon mal ein paar Inspirationen vom Shangri-La zu holen, Bilder sagen oft ja auch mehr als Worte 🙂 -> anni_romy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.