Jil Sander – Simply vs. Strictly

Dass ich ein Fan von Outfits bin, die aus gegensätzlichen Materialien bestehen – also Grobstrick zu Seide oder Chiffon, Leder zu Tüll oder oder oder – das ist nun schon lange kein Geheimnis mehr. Gegensätze bringen einfach Spannung in jedes Outfit. Auch in der Partnerschaft vertrete ich die Ansicht, dass sich Gegensätze anziehen. Dennoch muss sich sowohl im Outfit als auch in einer Partnerschaft ein roter Faden durch “das Projekt“ ziehen, so, dass es eben trotz der mehr oder weniger extremen Gegensätzen passt. Den gleichen Anspruch stelle ich auch an die Düfte für ein Paar – zumindest, wenn man als eine Einheit erscheint. Hier zum Beispiel finde ich ein wildes durcheinander Mischen von verschiedenen Parfümen furchtbar unangenehm, reagiere da sehr sensibel drauf und bekomme im schlimmsten Fall Kopfschmerzen Düften, die absolut nicht miteinander harmonieren. Die Düfte dürfen dabei schon anders/ gegensätzlich sein – was ja meistens bei Frauen- und Männerdüften sowieso der Fall ist. Aber, sie müssen auch irgendwie miteinander harmonieren („der rote Faden“), denn wie gesagt: sonst bekomme ich Kopfschmerzen. Ich bin bei Düften generell eher sensibel und trage deshalb auch selbst nie dick auf. Und wenn es doch mal daneben geht und ich zu viel drauf habe, dann leide ich wirklich den ganzen Tag darunter. Memo an mich: ich muss unbedingt mal googeln, ob es einen Trick gibt, Parfüm auch wieder zu entfernen, sollte man den einen oder anderen Spritzer zu viel drauf haben…

…Worauf ich aber eigentlich hinaus möchte ist, dass ich es mag, wenn ein Paar ein passendes Parfum voller Gegensätze trägt, wenn es gemeinsam unterwegs ist. Ist das komisch? Vermutlich etwas… aber ihr wisst, wovon ich spreche oder? Ich finde es ja auch nett, wenn der Mann die Krawatte farblich an das Kleid seiner Begleitung anpasst, wenn man zum Beispiel gemeinsam auf einer Hochzeitsfeier eingeladen ist… Um den Look abzurunden, aber dennoch spannend zu halten, muss der passende Duft her. Am Besten eben gegensätzlich, aber dennoch harmonierend und am einfachsten geht das natürlich mit Düften aus dem gleichen Hause – da denke ich mir immer: „die werden sich schon Gedanken darüber gemacht haben, ob die Düfte miteinander harmonieren oder nicht!“. Bei dem Damenduft Jil Sander Simply und den Herrenduft Jil Sander Strictly hat dies meiner Meinung nach sehr gut geklappt. Vorab: ich bin wirklich sehr schlecht im Beschreiben von Düften, also entschuldigt bitte den Versuch. Der Herrenduft „Strictly“ riecht sehr angenehm männlich, elegant, zuerst auch etwas kühl – aber gleichzeitig auch würzig und dazu etwas süßlich, allerdings ohne dabei die Strenge zu verlieren. Ein sehr erwachsener, männlicher Duft. Der Damenduft „Simply“ hingegen riecht sehr süßlich, verspielt und feminin – sehr sinnlich und charmant, irgendwie keck, aber gleichzeitig auch erwachsen. Definitiv kein Duft für ein junges Mädchen. Elegant, würzig, erwachsen, simpel – diese Aspekte verbinden beide Düfte miteinander. Daher harmonieren sie wahnsinnig gut miteinander und erwecken bei mir sofort den Eindruck einer Einheit. Beim Beschnuppern beider Düfte sehe ich ihn in einem schicken, modernen Anzug mit Einstecktuch zu den „All White“ Stan Smith’s und mich selbst in einem cropped, schwarz-weiß gestreiften Oberteil mit langen Ärmeln zu einem Midi-Tüll-Rock in blassrosa. An den Füßen trage ich weiße Chucks, aber die mit der dünnen Sohle. Einen Hauch Bonnie & Clyde, ein bisschen „ist-mir-egal“ Attitude und eine Prise Preppy Chic – genau so riechen beide Düfte zusammen für mich.

Kennt ihr die Düfte bereits? Und wie steht ihr zu „Partnerdüften“?

unspecified (66)

Love,

Summer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.