• Schmuckreinigung mit Hagerty |Werbung

    Hand aufs Herz: wann hast du das letzte Mal deinen Schmuck gereinigt? Ich bisher tatsächlich noch nie. Warum? Ich weiß es nicht genau – ich dachte wohl immer, dass angelaufener Schmuck einfach nicht mehr tragbar wäre und dass die Schmuckstücke keine gute Qualität hätten. Dabei liegt das gar nicht an der Qualität, zumindest nicht immer. Sowohl Silber-, als auch Goldschmuck (sofern nicht 100% Gold) laufen generell an, wenn man sich nicht gut um sie kümmert. Klingt logisch, oder? Kleidungsstücke müssen ja auch gereinigt werden, Wohnungen geputzt und Lederschuhe oder auch Taschen müssen gepflegt werden, damit wir lange Freude an den Produkten haben. Wieso also nicht auch unseren Schmuck reinigen, damit wir so lange wie möglich Freude an ihr haben? Richtig, es spricht absolut nichts dagegen – vor allem jetzt, wo mir bewusst wurde, dass der Aufwand dahinter kaum nennenswert ist.

    Kurz zu Hagerty

    Hagerty ist mit mehr als 120 Jahren Erfahrung in der Schweiz ansässig und in über 70 Ländern präsent. Sie entwickeln und vermarkten spezielle Pflegeprodukte für Schmuck, Uhren und Accessoires/ Dekorationsartikel/ Geschirr/ Teppiche und Textilien/ Multi-Oberflächen mit verschiedenen Materialien. Hagerty sagt über sich, dass es ihre Mission ist, sich um die wertvollen Güter Ihrer Kunden zu kümmern.

    Meine Erfahrung mit Hagerty Reinigungsprodukte für Silberschmuck

    Wusstest du, dass für Schmuck fast nie Silber rein verwendet wird? Es wird im Allgemeinen mit Kupfer legiert, um seine Härte zu erhöhen – so kann man feinere Kreationen herstellen. Wie auch immer: Silberschmuck benötigt eine regelmäßige Pflege, damit sie nicht schwarz anläuft. Siehe meine Tiffany-Kette weiter unten. Läuft der Silberschmuck einmal an, sieht das Ganze gar nicht mehr schön aus und in meinem Fall verrottet der Schmuck dann einfach vor sich hin. Ich dachte immer, sie seien für immer verloren. Die gute Nachricht lautet jedoch: nein – die meisten Schmuckstücke können gerettet werden! Das Reinigungsbad „Silver Clean“ gibt Silberringen, Silberarmbändern und anderem Silberschmuck in nur zwei Minuten wieder seinen Glanz zurück. Das Bad schützt und reinigt die Schmuckstücke und bietet umfassende Pflege für oxidierten, stumpf gewordenen Schmuck. Die Anwendung ist schnell, einfach und effizient. Man legt den Schmuck einfach für zwei Minuten in den integrierten Tauchkorb in das Reinigungsbad und bewegt es immer wieder mal sanft. Nach zwei Minuten entnimmt man den Schmuck mit dem Tauchkorb und wäscht ihn mit lauwarmem Wasser ab. Danach am besten sanft mit einem Tuch für Silberprodukte trocknen. Mehr dazu seht ihr auch hier bei mir auf Instagram.

    Meine Erfahrung mit Hagerty Reinigungsprodukte für Goldschmuck

    Ich liebe und trage hauptsächlich Goldschmuck – Roségold mit eingeschlossen. Apropos Roségold – wusstet ihr, dass im Handel 9 verschiedene Goldtöne erhältlich sind? Diese Farbunterschiede entstehen hauptsächlich durch die Zusammensetzung der Legierung (zum Beispiel mehr Kupfer gleich rötlicheres Gold). Je nach Zusammensetzung oxidiert also auch Goldschmuck mal mehr oder mal weniger. Man muss daher auch Goldschmuck regelmäßig reinigen, damit sie immer schön glänzen und uns Freude bereiten. Das Hagerty Reinigungsbad „Gold Clean“ lässt den Goldschmuck in wenigen Minuten wieder glänzen. Auch dieses Bad schützt, reinigt und pflegt deine Schmuckstücke aus Gold. Lege auch hier deinen Schmuck zwei Minuten zur einfachen Reinigung in den integrierten Tauchkorb in das Reinigungsbad. Währenddessen kannst du gerne den Korb ein paar Mal sanft in der Lösung bewegen. Nach zwei Minuten holst du den Korb aus der Lösung und spülst deinen Schmuck mit lauwarmen Wasser ab. Danach trocknest du die Schmuckstücke sanft mit einem für Goldschmuck gedachten Tuch ab.

    Fazit

    Mein Fazit in Stichpunkten lautet: Preisgünstig mit 9,90€ pro Reinigungsbad // Haltbarkeit ein Jahr, mehrmals in diesem Jahr nutzbar // super einfache Handhabung // schnelle & effiziente Reinigung // mega Ergebnis. Absolute Kaufempfehlung.

    Kleiner Extra-Tipp:

    Für Schmuckstücke wie Armreifen, die zu groß für den Korb sind, habe ich einen kleinen Tipp für euch. Nehmt euch einfach eine passende Schüssel, schüttet vorsichtig das Reinigungsbad hinein und gebt dann den Schmuck in die Schüssel. Ihr könnt den Inhalt entweder ab und an sanft schütteln oder ihr zieht euch Einweghandschuhe an und bewegt den Schmuck sanft in der Lösung. Nach zwei Minuten könnt ihr die Schmuckstücke aus der Lösung heraus nehmen und mit lauwarmen Wasser abspülen. Danach zurück mit der Lösung in die Dose. Voila.

  • Werbung | Frühlings-Look: weiße Culottes.

    Ich habe mich in den letzten Wochen selten „ordentlich“ angezogen – wozu auch? Dank Corona habe ich die meiste Zeit zu Hause verbracht. Die ersten Tage habe ich in bequemen Gammel-Klamotten gelebt, egal ob ich zu Hause, einkaufen oder spazieren war. Und ich habe das sehr genossen, wirklich. Aber ab und an überkam mich dann so ein Drang, mich zurecht zu machen. Auch, wenn es nur für den kurzen Einkauf beim Rewe nebenan war.

    Um einigermaßen schick angezogen zu sein, aber dennoch bequem durch die Gegend zu laufen, habe ich die Culottes wieder für mich entdeckt. Habe sie letzte Saison bereits geliebt, aber im Herbst/ Winter sind sie bei mir komplett in Vergessenheit geraten. Jetzt, wo das Wetter wieder wärmer geworden ist – aber noch nicht warm genug für nackte Beine sind, sind Culottes einfach die perfekte Wahl. Sie sind luftig, aber man friert auch nicht, wenn es mal etwas kühler wird. Besitze sie in allen Farben und Varianten. Meine neuste Liebe ist übrigens eine Jeans-Culotte – super casual und so vielseitig zu kombinieren! Die Vielseitigkeit ist übrigens auch etwas, das ich sehr an dieser Hosenform schätze. Von super casual bis hin zu mega schick, alles ist machbar.

    Für mein heutiges Outfit habe ich mich für die Farben Weiß, Rosa und Braun entschieden. Passend dazu: ungemachte Haare. Der Blazer aus einer Leinenmischung ist übrigens mein aktueller Lieblingsbegleiter. Kombiniere ihn am liebsten zu kurz geschnittenen, weißen Oberteilen. Dazu liebe ich eine leger geschnittene Hose, wie zum Beispiel die weiße Culotte. Statt Sneaker habe ich dieses Mal zu Plateausandalen gegriffen. Ich hätte niemals gedacht, dass ich diese Art von Schuhen so feiern würde. Sie sind super bequem und meine absoluten Favoriten zu Culottes und Midi-/ Maxiröcken.

    Hier findet ihr alle Teile zum Nachshoppen:

    Das exakte Modell findet ihr hier: Cognacfarbene Plateausandalen und weitere Schuhmodelle findet ihr hier: Damenschuhe. Der Blazer ist von NAKD und ihr findet ihn hier: Linen Look Blazer Pink. Das cropped Top ist von Zara: Top aus Rippenstrick. Die Culottes sind von H&M: Culottes in cropped Länge. Tasche: Louis Vuitton Mini Palm Springs.

  • Einfaches Rezept: grüner Spargel mit Lachs in einer Zitronen-Knoblauch-Butter Soße

    Heute habe ich ein super leckeres, einfaches und auch schnelles Rezept für die Spargelliebhaber unter euch. Für die Vorbereitung benötigt ihr nicht mal 10 Minuten – und der Ofen erledigt den Rest für euch, in nur 13 Minuten. Hierfür benötigt ihr für zwei Personen folgende Zutaten (wenn ihr alleine davon satt werden möchtet und keine weitere Beilage wie Kartoffeln etc. machen möchtet):

    • 500 g grüner Spargel
    • 400 g frischer Lachs
    • Knoblauch (so viel wie ihr möchtet)
    • Eine halbe Zitrone
    • 1 gut gehäufter TL Gemüsebrühe
    • 8 EL Wasser
    • Salz und Pfeffer zum Abschmecken
    • Butter
    • Chili Flocken

    Schritt 1: Ofen auf Umluft/ 4D Heißluft 220 Grad vorheizen.

    Schritt 2: Folien für die Schiffchen vorbereiten. Nehmt die volle Breite der Alufolie und achtet darauf, dass die Folie lang genug ist, damit ihr das am Ende auch zuschlagen könnt.

    Schritt 3: Soße anrühren

    Für die Soße rührt ihr zunächst einen Teelöffel Gemüsebrühe und ein bisschen frischen Knoblauch mit 8 Esslöffel Wasser an. Mische nun den Saft einer halben Zitrone hinzu und kratze auch gerne das Fruchtfleisch aus, um es mit in die Soße zu geben. Mein Tipp: unbedingt Chili in die Soße geben. Das harmoniert wunderbar mit der Zitrone und verleiht dem Gericht das gewisse Etwas.

    Schritt 4: Schiffchen befüllen

    Packt nun den Spargel (auf dem Bild sieht es nach sehr viel mehr Spargel aus, weil wir hier nur die Spitzen gekauft hatten – wenn ihr ganze Spargel nehmt, dann müsst ihr das holzige Ende abschneiden) und euren Lachs in die Schiffchen. Spargel könnt ihr ruhig stapeln. Nun könnt ihr den Lachs mit Salz, Pfeffer & Knoblauch einreiben. Danach verteilt ihr die angerührte Soße gleichmäßig in beide Schiffchen. Danach schneidet ihr die Butter in kleine Stückchen und verteilt sie großzügig über die Spargel und den Lachs.

    Schritt 5: Schiffchen luftig verschließen und ab damit in den vorgeheizten Ofen – für etwa 13 Minuten. Fertig.

    Schritt 6: Jetzt könnt ihr das super leckere Gericht ganz entspannt mit einem Gläschen Wein genießen. Perfekt dazu passt zum Beispiel der Cuvée Blanc vom Weingut Familie Allendorf. Guten Appetit!