Lufthansa Business Class VS Turkisch Airlines Business Class – welche Fluggesellschaft kann es besser?

An meinen ersten Langstreckenflug kann ich mich noch sehr gut erinnern. Da war ich 6 1/2 und ich war mit meiner Oma unterwegs von Beijing nach Frankfurt. Das war der Flug meines Lebens. Kein Flug wird jemals wieder so ein einschneidendes Erlebnis in meinem Leben darstellen. Der Flug war magisch und für mich als kleines Kind mehr als beeindruckend. Das Flugzeug, ein Boeing 747 wirkte so riesig auf mich. Ich bin von vorne bis hinten durchgelaufen – und habe wahrscheinlich alle Gäste bis zum geht nicht mehr genervt. Mittlerweile fliege ich gar nicht mehr so gerne. Je älter man wird, desto eher weiß man natürlich, was passieren kann und was man dann verlieren kann. Nichtsdestotrotz fliege ich sehr viel. Sonst kommt man ja auch schlecht von A nach B. Und meine Liebe zum Verreisen und das Kennenlernen von fremden Kulturen überwiegt auch einfach immer wieder die Sorgen und die Ängste. Momentan genieße ich das Privileg, auch ab und an in der Business Class verreisen zu können und genieße seit dem auch Langstreckenflüge wieder in vollen Zügen. Man muss sich nichts vormachen: 10 Stunden in der Business Class ist einfach erträglicher als in der Economy Class – und das nicht nur aus Platzgründen. Bisher bin ich nur mit der Lufthansa Business Class geflogen – auf dem Flug von Mauritius nach Frankfurt bin ich nun das erste Mal mit der Business Class der Turkish Airlines (TA) geflogen und dabei mir sind deutliche Unterschiede aufgefallen. Daher möchte ich mit allen Interessierten einen kleinen Vergleich beider Fluglinien teilen. Die Vergleiche und Meinungen beruhen rein auf persönliche, nicht gesponserte Erfahrungen.

Bodencrew in der Homebase – der erste Punkt geht an LH (1:0)

Die LH Bodencrew in ihrer Homebase Frankfurt am Main ist mir bisher noch nicht negativ aufgefallen. Sie sind stets freundlich, hilfsbereit und arbeiten zügig. Im Gegensatz dazu war ich echt schockiert über den Zustand beim Zwischenstop in Istanbul, der Homebase von TA. Vielleicht lag es am Flughafen selbst, aber alles dort war unordentlich, total voll und super unübersichtlich. Ich hatte nicht das Gefühl, dass sich die Mitarbeiter um das Wohlergehen seiner Gäste gekümmert hätte. Die antworten auf gestellte Fragen waren sehr schnippisch und harsch.

Begrüßung an Board – Ausgleich: 1 Punkt für TA (1:1)

Beide Crews sind wirklich sehr freundlich und zuvorkommend. Sie lächeln was das Zeug hält, sagen gefühlt 400 mal „hallo und herzlich willkommen“ und weisen einem den richtigen Weg. In der Business Class angekommen merkt man dann die kleinen, aber feinen Unterschiede. Die Welcome-Drinks bei TA sind liebevoller gestaltet und die Crew ist meiner Meinung nach ein kleines bisschen serviceorientierter und etwas herzlicher als die LH Crew. Denn während ich mich bei LH manchmal etwas „unerwünscht“ fühle, habe ich mich bei TA rundum sehr gut aufgehoben gefühlt.


Sitz-Komfort – unentschieden, beide bekommen einen Punkt (2:2)

Beide Airlines haben wirklich bequeme Sitze in der Business Class. Die Beinfreiheit hier ist gold Wert auf langen Flügen. Während die Sitze von LH eher schräg zum Sitz neben dran angeordnet sind, sind die Sitze von TA gerade angeordnet – was mir persönlich etwas besser gefällt, da man so noch ein bisschen mehr Platz hat. Beide Sitze sind natürlich ausfahrbar, einfach zu bedienen und etwa gleich breit. Das Schlafen im Liegen hat bei beiden prima geklappt.


Service – ganz klar: TA bekommt 1 Punkt für hervorragenden Service (2:3)

Mir persönlich hat der Service bei TA sehr viel besser gefallen. Er war zuvorkommender und herzlicher – und wirkte auf mich weniger aufgesetzt. Bei LH hatte ich immer das Gefühl, dass die Mitarbeiter bei verschiedenen Gästen mit verschiedenem Status jeweils eine andere „Attitude“ hatten. Leider. Zum Beispiel haben wir uns auf einem LH Flug mal umgesetzt, weil wir mit anderen Gästen, weshalb auch immer, getauscht hatten. Die Flugbegleiterin war dementsprechend etwas verwirrt und hatte uns dann am Ende mit dem falschen Namen angesprochen (was kein Problem war, das ist ja nur menschlich), als sie uns die falschen Jacken brachte (ebenfalls kein Problem) – aber auffällig war, dass sie dann deutlich freundlicher und herzlicher war als zuvor. Eigentlich schade, dass ich diesen Eindruck auf den Flügen bekommen habe. Ich hätte diesen Punkt eigentlich sehr gerne an LH verteilt, weil mir die Fluglinie sonst sehr sympathisch ist.

Food – ganz klar: 1 Punkt für TA (2:4)

Das LH Business Class Essen, also eigentlich die Hauptspeise, schmeckt mir leider nicht. Ich esse in der Regel nur noch die Vorspeise und den Nachtisch, sind dafür immer ausgezeichnet. Die Hauptspeise und auch das Frühstück skippe ich in den meisten Fällen. Außerdem finde ich es komisch, dass wir zu 80% der Fälle nicht unser Wunschgericht bekommen – was mir ja egal sein könnte, aber ist es nicht. Selbst auf dem Flug von Frankfurt nach Mauritius mit ingesamt vielleicht 50 Personen im gesamten Flugzeug und davon 18 Personen in der Business Class war unsere Auswahl bereits „aus“. Daher war meine Erwartungen an die TA nicht sehr hoch. Ich wurde aber eines besseren belehrt. Von der Karte über den Service und die Dekoration „am Tisch“ bis hin zum Essen: es war alles wunderbar und sehr viel liebevoller gestaltet. Es gibt sogar einen Showkoch in voller Koch-Montur, der den Gästen bei Bedarf das Essen vorstellt und auch beim Servieren mithilft. Das Gemüse und der Fisch waren nicht labbrig und schmeckten wirklich so, als wäre sie frisch vor Ort zubereitet worden (was vermutlich nicht der Fall war). Hut ab!


Kopfhörer – Bose vs. Denon, 1 Punkt für TA (2:5)

Ich liebe die Noise Cancellation Kopfhörer von Bose bei LH und lasse sie den gesamten Flug über meistens an – aber: sie drücken nach einer Zeit doch sehr. Das kann natürlich an meinem Schädel liegen. Bei der TA werden nach dem Start Denon-Kopfhörer ausgeteilt, die eine größere Ohrmuschel besitzen als die Bose-Modelle. Sie sitzen so bequem auf den Ohren und haben auch nach einem Flug von 11 Stunden nicht gedrückt. Ein ziemlich perfekter Reisebegleiter. Auch wenn hier wieder die TA einen Punkt bekommt, so möchte ich ausdrücklich gesagt haben, dass dies Meckern auf hohem Niveau ist, aber wenn ich mir einen der beiden Kaufen würde, dann würde ich eher zu der Marke Denon tendieren.


Entertainmentprogramm – hier ist die LH deutlich besser, 1 Punkt für LH (3:5)

Die Lufthansa besitzt das deutlich bessere Entertainment-Programm. Ich freue mich immer sehr auf die ganzen tollen Filme im Flugzeug und schlafe so gut wie keine Sekunde auf den Flügen. Ganz egal wie lang er ist. Naja ok, bei einem 11-stündigen Flug lege ich mich dann doch mal ein zwei Stündchen hin. Aber ich könnte noch stundenlang weiterfliegen. Nachdem ich mir die neusten Hollywood-Blockbuster angeschaut habe, scrolle ich mich meistens durch die chinesischen Filme – aber auch Bollywood steht ganz hoch im Kurs. So macht das Fliegen auf jeden Fall spaß. Im Gegensatz zu LH hat die TA weniger aktuelle Blockbuster und auch sonst etwas weniger Auswahl.


Obwohl die Business Class der Turkish Airlines knapp vorne in meinem persönlichen Vergleich beider Fluggesellschaften liegt, so kann ich definitiv beide empfehlen. So kann man ausgeruht und entspannt in den Urlaub starten und fast noch wichtiger: ausgeruht und entspannt wieder zu Hause ankommen. Angebote und Preise im Business Class Bereich findet ihr auf der jeweilige Homepage der Fluggesellschaft:

Ich persönlich würde gerne mal demnächst die Qatar Airways Business Class testen, da sie regelmäßig den Preis für die beste Business Class der Welt bekommt. Das will was heißen und meine Erwartungen sind sehr hoch – mal schauen, ob es sich nächstes Jahr vielleicht realisieren lässt. Wenn ihr Tipps und Tricks habt, spezielle Angebote etc., dann teilt sie gerne mit mir.

Love,

Summer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.