What to wear: Hochzeitsgast.

Ich bin in einem Alter, in dem alle um mich herum anfangen, zu heiraten und früher oder später werde ich natürlich auch heiraten. Ich würde mir natürlich niemals anmaßen, eine Hochzeit von meinen Freunden zu bewerten, aber wenn wir ehrlich sind: Mit jeder Hochzeit, auf der man als Gast tanzt, nimmt man wichtige DO’S – aber auch DONT’S für die eigene mit. Für mich steht jetzt schon fest – und ich bin mir sicher, dass das viele Gegner haben wird – dass ich ein Farbschema vorgeben werde. Das heißt, dass meine Gäste keine freie Farbwahl bei ihren Outfits haben werden. Das klingt so zwar ganz schön tyrannisch, aber ich habe wirklich einen kleinen Tick für harmonisierende Farben. Und wenn ich dann an das wundervolle Gruppenfoto mit allen Gästen denke, dann graut es mir davor, dass ich bis an mein Lebensende das knallpinke Kleid zwischen dem neongrünen und dem pastellgelben Kleid sehen muss. Ich finde das einfach super ästhetisch, wenn das Gesamtbild schön und harmonisch aussieht… Und außerdem, der Braut verzeiht man so was doch, oder? Hoffentlich kommt dann auch kein weiblicher Gast mehr auf die Idee, sie könne ein weißes Kleid tragen… das empfinde ich persönlich als eine echte Frechheit! Sehe ich das zu streng oder findet ihr auch, dass es ein absolutes NOGO ist, als Gast auf einer Hochzeit ein weißes Kleid zu tragen?

Es läuft also höchstwahrscheinlich darauf hinaus, dass meine Feier, so wie ich sie mir nun im Kopf vorstelle, sehr rosa-lastig sein wird. Von altrosa über roségold bis hin zu pastellrosa wird alles vertreten sein. Und weil ich ein Freund der Farbkombination rosa und dunkelblau oder auch rosa und weinrot bin, würde ich vielleicht auch noch diese Farben in Erwägung ziehen – es soll ja schließlich auch Menschen geben, die rosa nicht besonders mögen. Zumindest sieht das so in meinem Kopf aus, aber am Ende kommt es sicher sowieso ganz anders, wie man sich das vorstellt. Nichtsdestotrotz stelle ich zeige ich euch ein paar Looks, die ich mir von meinen Gästen wünschen würde. Genau so würde ich auch auf einer Hochzeit als Gast erscheinen. PicsArt (4)

Beige Heels mit Schleife // Spitze Flats zum Binden // Nudefarbene Heels mit Blockabsatz // Maxikleid // Spitzenkleidchen // Midikleid // Roséfarbene Heels // Roséfarbene Pumps //

PicsArt (3)Übrigens, auf meiner eigenen Hochzeit würde ich ein kleines Päckchen, eine Art Goodie Bag für meine liebsten Mädels zusammenstellen, das uns immer an diesen Tag erinnern wird. Wenn ich das jetzt Ad Hoc machen müsste, würde ich ihnen jeweils eine Polaroid Kamera (so sehe ich meine Hochzeit aus der Sicht meiner Mädels), eine Uhr (als Symbol für die Zeit und all die Dinge, die wir miteinander erlebt haben) – zum Beispiel die von Cluse und ein Armband mit einem Anker als Symbol für unsere Verbundenheit. Wie fändet ihr die Idee? Würdet ihr euch darüber freuen?

Love,

Summer

7 thoughts on “What to wear: Hochzeitsgast.

  • Reply Huyen 29. Juli 2016 at 18:08

    Stimme dir da zu – weiss trägt nur die Braut!

    Rosa mag ich leider nicht besonders, weil ich z.B. wie ein überdimensioniertes Schweinchen damit aussehe (egal welcher Rosa-Ton)… so wie eine lebendig gewordene Leberwurst 😀
    Dunkelblau hingegen ist seeeeeehhr toll!

    • Reply Summer Lee 3. August 2016 at 8:09

      Ich stelle mir das sehr lecker vor 😀 LG Summer

  • Reply Yvonne 3. August 2016 at 7:55

    Das ist ja witzig!! Das rosa Midikleid von Asos habe ich mir letzte Woche für eine Hochzeit im September gekauft 🙂 Es ist ist so wunderschön!!!

    • Reply Summer Lee 3. August 2016 at 8:07

      Oh cool – ich wollte mir das auch noch bestellen für ne Hochzeit Mitte August – daher nutze ich mal meine Chance: wie fällt es aus? Lohnt sich der Preis? Zufrieden? 😀 Danke und LG Summer

  • Reply Donna 3. August 2016 at 13:19

    Dass außer der Braut niemand weiß tragen sollte, finde ich absolut nicht zu streng. Generell würde ich aber auch jenseits der Farbe immer etwas vorsichtig sein, denn auch mit anderen Farben könnte man ja je nach Kleid die Braut übertreffen (alles schon gehört). Das wäre mir persönlich sehr unangenehm! Schwarz wird teilweise übrigens auch kritisch gesehen, weil Trauerfarbe. Das sehen aber meiner Erfahrung nach viele nicht so eng…
    Ich kann deinen Gedanken, Farben vorzugeben nachvollziehen, auch wenn mir das auf meiner Hochzeit egal war. Kommt ja auch immer ein wenig auf die Gäste drauf an. Wir hatten einige, die sich selten bis nie so super krass chic machen und da hätte ich auch keinen Druck ausüben wollen. Für mich war das Wichtigste einfach eine entspannte Feier zum Spaß haben. Ich denke aber auch: Der Braut verzeiht man einiges 😀

  • Reply Anja 12. August 2016 at 16:02

    Hallo liebe Summer,
    mal wieder ein ganz wunderbarer Beitrag von dir!
    Was das Thema weiß betrifft, stimme ich dir absolut zu. Es gibt so viele Farben, wieso sollte man dann der Braut „ihre“ Farbe an ihrem Tag nicht ganz alleine überlassen. Weiß als Gast ist für mich bei Hochzeiten also ein absolutes No Go. Würde das bei meiner Hochzeit jemand tragen, wäre ich da glaube ich ziemlich nachtragend…

    Dann zu deinem Farbschema: Die Idee schwirrt mir auch im Kopf herum, auch wenn das Thema Hochzeit bei mir aktuell überhaupt nicht wichtig ist. Aber ich denke, dass fast jede Frau die perfekte Vorstellung davon hat und dann sollte ihr das an diesem Tag auch gegönnt sein. Bei deinen Vorschlägen rosa/weinrot und rosa/blau würde ich zu rosa/blau tendieren. Das ganze hat einen eher praktischen Hintergrund: Die Frauen können sich wahrscheinlich sowohl mit weinrot als auch mit blau anfreunden. Für die Männer hingegen ist das ganze ungemein schwieriger und so ein blauer Anzug lässt sich danach sicher besser verwenden, als ein weinroter. Aber vielleicht bin ich auch einfach zu pragmatisch 😉

    Ganz liebe Grüße!
    Anja

  • Reply Chrissy 12. September 2016 at 19:59

    Den Gedanken, dass man nichts weisses zur Hochzeit tragen sollte, teile ich definiiv, jedoch die vorgegebene Farbwahl nicht. Rosa sieht an meinem Teint z.b. überhaupt nicht gut aus und ich würde mich schrecklich fühlen, wenn es darüber geht, Fotos von den Gästen zu machen, weil ich dann immer im Hinterkopf hätte, dass Rosa genau die Farbe ist, die mir überhaupt nicht schmeichelt. Ich würde darin unter gehen, genauso wie bei einem Beigen oder Champangerton.
    Das mit der Polaroidkamera für jeden, finde ich eine gute Idee. Allerdigns musst dann damit leben, dass mehr als die Hälfte der Bilder nicht sonderlich gut aussehen werden, ausser deine Mädls kennen sich im Bereich der Fotografie etwas aus.
    Eine Bekannte von mir hatte, die gleiche Idee, war jedoch davon gefrustet, dass viele Bilder unschön geworden sind. Das du für deine Besten eine Goodiebag einführen willst finde ich von der Idee ganz gut, jedoch kann das schnell in schlechter Stimmung ausarten, wenn andere Gäste sich ausgeschlossen fühlen oder hattest du das sowieso an alle Gäste gedacht.
    Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.