10 easy Tipps, um die Beine optisch zu strecken.

Trainierte, straffe, lange Beine – welche Frau will das nicht? Leider sind nicht alle damit gesegnet – ich mit eingeschlossen. Aber es gibt durchaus einfache Tipps und Tricks, die die Beine länger wirken lassen. Seit ich täglich zwischen Frankfurt und Mainz pendele, habe ich sehr, sehr viel Zeit, um meine Mitmenschen in der Bahn zu beobachten. Nicht böswillig, sondern einfach interessiert. Ich beobachte wirklich sehr gerne Menschen. Man könnte mich einfach an der Kosnstablerwache abgeben und ich könnte mich einfach stundenlang damit beschäftigen, vorbeilaufende Menschen zu beobachten. Da ich ein sehr modebegeisterter Mensch bin, liegt es auf der Hand, dass ich vor allem die Looks der Frauen um mich herum beobachte und im Stillen für mich analysiere: “Passt zu ihr, passt nicht zu ihr, sieht hübsch aus, macht sie altbacken, staucht sie, streckt sie, formt ihre Figur, ist unvorteilhaft“. Ich bin mir sicher, dass ich nicht die einzige Person bin, die das aus Langeweile macht. Manchen Frauen sage ich direkt, dass sie einen super Look haben, schließlich freue ich mich auch darüber, wenn mir jemand ein Kompliment macht. Andere wiederum hätte ich gerne an die Hand genommen und umgestylt, weil ich das Gefühl hatte, dass sie noch so viel aus sich hätten heraus holen können. Dann denke ich mir immer, wie es wäre, wenn sie meine Freundin wär. Dann wäre ich ehrlich und würde ihr dabei helfen, das Beste aus sich und ihrem Typ zu holen. Nun bin ich ja kein Profi und habe auch eigentlich nicht über andere Looks zu urteilen. So lange sich die Menschen in ihrer Haut wohl fühlen, kann es mir natürlich egal sein, wie sie herum laufen. Dennoch habe ich mir während der Zeit immer ein paar Erkenntnisse auf dem Smartphone notiert, die mir bezüglich “Mode“ aufgefallen sind. Heute möchte ich diese zum Thema “optisch längere Beine‘ bekommen“ mit euch teilen. Ich werde den Rad jetzt nicht neu erfunden haben, aber manchmal tut es doch ganz gut, wenn man sich die Tipps mal klipp und klar vor Augen hält:

1. Trage Heels!
Das sollte uns allen klar sein. Je höher die Heels, desto länger wirken die Beine! Bequem und gesund ist das nicht, aber wir Frauen sind da ja bekanntlich etwas leidensfähiger.

2. Heels sind nicht gleich Heels!
Noch besser strecken Heels, wenn sie die gleiche Farbe wie deine Hose haben. So kann man auf dem ersten Blick nicht genau erkennen, wo deine Beine aufhören. Noch besser strecken Heels übrigens, wenn sie vorne spitz sind. Abgerundete Pumps oder Pumps mit einer Schnalle stauchen leider. Dunkle Ankle Boots übrigens auch. Die schneiden die Füße optisch von den Beinen ab – es sei denn, ihr tragt eine schwarze Hose und man sieht keinen Übergang zwischen Hose und Schuhe, dann wiederum werden die Beine gestreckt.

3. Nude, nude, nude! 
Zu nackten Beinen wähle ich am liebsten nudefarbene Schuhe. Dabei ist es sogar egal, ob sie einen Absatz haben oder nicht. Wobei nudefarbene Pumps zu nackten Beinen natürlich bombe aussehen.

4. Knöchel zeigen! 
Ich persönlich finde, dass Skinny Jeans, die ein bisschen Knöchel zeigen, die Beine optisch verlängern – auch wenn eigentlich immer gepredigt wird, dass bodenlange Hosen die Beine strecken sollen.

5. Dunkle Waschung VS. helle Waschung.
Helle Jeans/ Hosen zaubern uns ein paar Extrakilos auf die Hüften. Dunkle Jeans/ Hosen machen uns schlank. Das lässt uns dann auch ein bisschen größer wirken.

6. Dunkel ist nicht nur positiv!
Ich persönlich finde schwarze Sneaker (egal ob die schmaleren Keds oder Vans oder die klobigeren Air Max oder was auch immer) zu hellen Hosen super unvorteilhaft. Diese Kombi gehört zu den wirklich wenigen Kombis, die ich nie so tragen würde. Weiße Sneaker zu einer schwarzen Strumpfhose hacken die Füße optisch übrigens auch sehr unvorteilhaft ab…

7. Sichtbare Socken verstecken!
Sichtbare Socken stauchen. Punkt. Hier habe ich regelrecht einen Tick entwickelt… Meine Freundinnen können das bestätigen. Mici kann ein Lied davon singen! Wenn wir uns treffen und ich schon leicht panisch und ermahnend “Miiiciiii“ sage, dann kommt schon ein “Jaaaa, ich weiiiiß… aber“ zurück. Bei schwarzen Socken zu weißen Schuhen biete ich Freundinnen dann auch schon gerne mal meine Socken an 😀

8. High-Waist-Schummelei und Crop-Liebe.
High-Waist Hosen und Röcke sind perfekt für kleine Mädels. Das verkürzt taktisch klug den Oberkörper zugunsten der Bein. Dazu noch ein kurzes Oberteil und ihr habt eure Figur optisch schön proportioniert.

9. Overknee-Stiefel.
Und was glaubt ihr? Strecken Overknee-Stiefel oder stauchen sie? Früher dachte ich immer, dass sie die Beine stauchen würden, aber ich muss sagen: falsch gedacht! Overknee-Stiefel sind ebenfalls perfekt dazu geeignet, um die Beine zu strecken. Auch hier greift das Prinzip “verrate niemandem, wo deine Beine anfangen und wo sie aufhören“.

10. Bitte recht knapp!
Knappe Shorts mag nicht jeder und nicht jeder fühlt sich darin wohl. Aber solltest du gerne knappe Shorts tragen, dann achte darauf, dass sie an den Seiten etwas kürzer sind. Das streckt die Beine noch mal um ein paar optische Extrazentimeter.

Last but not least: ich finde “klein sein“ oder “kurze Beine“ haben nicht annähernd schlimm, aber man kann im Rahmen des Möglichen immer das Beste aus sich heraus holen (das ist eigentlich mein Motto für alle Lebensbereiche – ich versuche immer das Beste – im Rahmen des Möglichen – zum Vorschein zu bringen…), oder? Vor allem wenn die Tipps und Tricks so einfach umzusetzen sind 🙂

Love,
Summer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.